Coronavirus-Screenings am Flughafen waren anscheinend nicht so effektiv

In einem neuen CDC-Bericht wird dargelegt, wie gut diese Untersuchungen COVID-19-Fälle erkannt haben.

Miguel Navarro / Getty Images

Laut einem Bericht der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) vom 13. November waren Coronavirus-Screenings am Flughafen bei der Erkennung von COVID-19-Fällen nicht annähernd so effektiv wie von Experten erhofft. Das Ziel der von Januar bis September durchgeführten Screenings war es, Reisende mit dem Virus anhand ihrer Herkunft und der von ihnen gezeigten COVID-19-Symptome zu finden. Das Erkennen dieser Fälle, bevor Menschen mit COVID-19 in verschiedene Gemeinschaften gingen, könnte theoretisch die Ausbreitung des Virus verringern. Letztendlich wurde bei den Screenings laut CDC nur ein Fall pro 85.000 bewerteten Reisenden festgestellt. Darüber hinaus sind diese Screenings kostspielig und erfordern viel Zeit und Mühe, erklärt der Bericht.

Die Screening-Strategie begann am 17. Januar am Los Angeles International Airport, am San Francisco International Airport und am New Yorker John F. Kennedy International Airport. Zunächst war es auf Passagiere beschränkt, die aus Wuhan, China, ankamen, wo die ersten Coronavirus-Fälle gemeldet wurden. In den folgenden Monaten, als mehr Länder eine anhaltende Übertragung von COVID-19 durch die Gemeinschaft erlebten, wurde das Screening auf Reisende aus dem gesamten chinesischen Festland, dem Iran, einem Großteil Europas, Großbritannien, Irland und Brasilien ausgeweitet. Auf seinem Höhepunkt fand das Screening an 15 US-amerikanischen Flughäfen statt.

So funktionierte das Screening: Zunächst überwiesen Flughafenbeamte Passagiere zum Screening, wenn sie in den letzten zwei Wochen eines der aufgeführten Länder besucht hatten. Als nächstes beobachteten die Screener die Reisenden auf Symptome, nahmen ihre Temperaturen mit Infrarot-Thermometern auf und fragten, ob sie in den letzten 24 Stunden Symptome wie Fieber, Atembeschwerden und Husten hatten oder ob sie jemandem mit dem Coronavirus ausgesetzt waren in den letzten zwei Wochen. Die Beamten sammelten auch die Kontaktinformationen der Reisenden.

Wenn ein Passagier Symptome hatte oder jemandem mit COVID-19 ausgesetzt war, ging er zur weiteren Untersuchung zu den Ärzten vor Ort. Aber selbst dann wurde nicht jeder Reisende getestet. In dem Bericht wurde anerkannt, dass Screener an bestimmten Punkten der Pandemie möglicherweise unterschätzt haben, wie viele Reisende das Virus hatten, was Einfluss darauf haben könnte, welche und wie viele symptomatische Reisende zum Testen empfohlen wurden.

Zwischen dem 17. Januar und dem 13. September hat die CDC 766.044 Reisende auf Coronavirus untersucht. Von diesen erfüllten 298 die Kriterien für eine weitere Bewertung der öffentlichen Gesundheit und 35 erhielten im Rahmen dieses Prozesses COVID-19-Tests. Nur neun - 0,001% - hatten ein positives Testergebnis. Beamte entdeckten sechs weitere COVID-19-Fälle außerhalb dieses Überprüfungsprotokolls aufgrund von Verfahren mit Fluggesellschaften und Flughafenpartnern sowie acht weitere Fälle durch Benachrichtigungen aus den USA oder anderen Ländern, dass der Passagier vor Reiseantritt positiv getestet worden war.

Letztendlich kam die CDC zu dem Schluss, dass die Screening-Strategie unwirksam war, da sich das Virus ausbreiten kann, bevor eine Person Symptome zeigt, einige überhaupt keine Symptome haben und die auftretenden Symptome unspezifisch sind. Coronavirus manifestiert sich auf viele Arten, die Experten noch erforschen, und einige der häufigsten, wie trockener Husten und Fieber, können auch mit anderen Krankheiten in Verbindung gebracht werden. Es gibt andere Faktoren, die möglicherweise zu dieser niedrigen Erkennungsrate beigetragen haben, wie eine insgesamt niedrige Prävalenz von COVID-19 bei Reisenden zu bestimmten Zeitpunkten während der Pandemie oder Reisende, die ihre Symptome mit fiebersenkenden Medikamenten oder Hustenunterdrückern maskieren.

Seit dem Ende der Screenings am 14. September versuchen die US-Flughäfen stattdessen, die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern, indem sie vor allem Methoden zur Verhinderung von Coronaviren fördern, die Möglichkeit verbessern, eindeutig kranke Passagiere für weitere Screenings zu überweisen und eine detailliertere Reaktion auf die öffentliche Gesundheit für ankommende Reisende umzusetzen. In dem Bericht wird empfohlen, eine effiziente Methode zum Sammeln von Kontaktinformationen für Reisende zu schaffen, um die Kontaktverfolgung zu vereinfachen. Dies erfordert Tests vor und nach der Ankunft sowie die Durchsetzung einer „eingeschränkten Bewegung“ nach Reisen mit hohem Risiko.

Da Coronavirus-Fälle im ganzen Land in die Höhe schnellen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass wir mit dieser Pandemie bei weitem nicht aus dem Wald sind. Derzeit sind soziale Zusammenkünfte das größte Problem unter Experten. Ein tragisches Beispiel ist eine Hochzeit in Maine, die bisher zu 178 Fällen von Coronavirus und sieben Todesfällen geführt hat. Diejenigen, die starben, und drei andere, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, nahmen nicht einmal an der Versammlung teil. Und jetzt, da die Temperaturen in vielen Regionen des Landes sinken, sind Experten noch besorgter darüber, dass der Impuls, gesellschaftliche Zusammenkünfte in Innenräumen abzuhalten, Coronavirus-Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle auf bisher nicht gesehene Zahlen bringen wird.

Es liegt an uns allen, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um die Ausbreitung dieses Virus zu stoppen. Für viele von uns bedeutet dies, die möglicherweise herzzerreißende Entscheidung zu treffen, nicht zu Feiertagsfeiern zu reisen oder sich mit unseren Familien zu treffen. Sogar Anthony Fauci, M.D., Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, überspringt dieses Jahr Thanksgiving mit seinen Töchtern. Aber wenn du sind Befolgen Sie diese Tipps, um sicherzustellen, dass Sie auf die absolut sicherste Art und Weise reisen. Wenn Sie sich in diesem Jahr in den Ferien mit jemandem außerhalb Ihres Haushalts treffen, was automatisch das Risiko erhöht, dass jeder dem Virus ausgesetzt ist, lesen Sie diese Empfehlungen, um dieses Risiko so gering wie möglich zu halten.