Biden plant, der WHO wieder beizutreten - mit Dr. Fauci als Leiter der US-Delegation

Die Änderung beginnt sofort.

Gewinnen Sie McNamee / Getty Images

Bereits im Juni letzten Jahres hatte der frühere Präsident Trump die USA auf den Weg gebracht, die Weltgesundheitsorganisation (WHO) inmitten der COVID-19-Pandemie zu verlassen. Unter der Leitung des neu vereidigten Präsidenten Joe Biden wird sich das Land jedoch sofort wieder mit der internationalen Gesundheitsorganisation verbinden.

„Der gewählte Präsident Biden wird heute Maßnahmen ergreifen, um den Rückzug der früheren Regierung aus der Weltgesundheitsorganisation zu beenden - eine Einrichtung, die für die Koordinierung der internationalen Reaktion auf COVID-19, die Verbesserung der Bereitschaft für künftige Epidemien und Pandemien und die Verbesserung der Weltgesundheitsorganisation von entscheidender Bedeutung ist Gesundheit aller Menschen ", heißt es in einer Pressemitteilung der neuen Regierung vom 20. Januar.

In der Erklärung, die einen umfassenden Plan für Sofortmaßnahmen zur Bewältigung der anhaltenden Krisen des Landes enthält, wurde auch der neue Delegationsleiter für die USA angekündigt: Anthony Fauci, M.D., Direktor des Nationalen Instituts für Allergie und Infektionskrankheiten, des führenden Epidemiologen des Landes. Dr. Fauci wird an der laufenden Sitzung des WHO-Vorstands in dieser Woche teilnehmen und am 21. Januar eine Bemerkung an den Vorstand richten.

CNBC berichtet, dass der Austritt der USA aus der WHO voraussichtlich im Juli 2021 abgeschlossen sein wird, ein Jahr nachdem Trump die UNO offiziell über seine Absicht zum Rückzug informiert hatte, und beschuldigte die Agentur unter anderem, laut CNBC zu „China-zentriert“ zu sein . Experten für öffentliche Gesundheit sahen den Rückzug aus der WHO während einer globalen Pandemie weitgehend als große Bedrohung für die öffentliche Gesundheit im In- und Ausland an.

Einige Experten haben jedoch einige Aspekte des Ansatzes der WHO zur Bekämpfung der Pandemie kritisiert, beispielsweise die Verzögerung der Organisation bei der Anerkennung der Bedeutung der Übertragung von Coronaviren in der Luft New York Times berichtet. Und Präsident Biden beabsichtigt, einige Probleme mit der Organisation zu verbessern. „Sobald die Vereinigten Staaten ihre Zusammenarbeit mit der WHO wieder aufnehmen, wird die Biden-Harris-Administration mit der WHO und unseren Partnern zusammenarbeiten, um die Organisation zu stärken und zu reformieren, die COVID-19-Gesundheits- und humanitäre Hilfe zu unterstützen und die globale Gesundheit und Gesundheitssicherheit voranzutreiben. ”Laut Aussage.

In der Zwischenzeit ist das Engagement für die Unterstützung der WHO wichtig, um die Rolle Amerikas als führendes Unternehmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit wiederherzustellen und zur Bekämpfung der Pandemie auf globaler Ebene beizutragen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass die USA der größte Geldgeber der WHO sind (ein weiterer von Trump) Beschwerden).

Dieser Schritt ist nur eine von Bidens vielen angekündigten politischen Änderungen, die Wissenschaftler und Experten des öffentlichen Gesundheitswesens begrüßten. Wie SELF bereits berichtet hat, umfassen die Pläne der Biden-Harris-Regierung zur Bekämpfung des Virus unter anderem eine ernsthafte Aufstockung der Mittel für Tests und Impfungen. Die umfassende Strategie umfasst eine Reihe von Anweisungen, Memos und Anweisungen der Exekutive, um „erste Schritte zur Bewältigung dieser Krisen zu unternehmen, unter anderem indem der Verlauf der COVID-19-Pandemie geändert, wirtschaftliche Erleichterungen gewährt, der Klimawandel bekämpft und die Rassengerechtigkeit gefördert wird“.