Muss ich wirklich einen Arzt für Blut in meinem Poop aufsuchen?

Hier ist der Zeitpunkt, an dem Sie es einfach aus Ihrem Kopf wischen können.

Twomeows / Getty Images

Wenn Sie Blut kacken, ist es normal (und klug), sich zu fragen, was dort vor sich geht. Das Finden von Blut in Ihrer Kacke kann beängstigend sein und viele Fragen aufwerfen, einschließlich der nicht ganz so kleinen Frage „Warum genau kacke ich Blut?“.

Wenn Sie online nach etwas suchen wie "Warum kacke ich Blut?" Sie erhalten viele der gleichen Ratschläge: Suchen Sie einen Arzt auf. Wir haben es sogar gesagt. Wenn wir real sind, werden die meisten Menschen wahrscheinlich nicht in die Arztpraxis sprinten, wenn sie etwas Blut in ihrer Kacke oder auf ihrem Toilettenpapier sehen, besonders wenn es nur ein- oder zweimal passiert und dann verschwindet.

Wie Sie aus einem Leben voller Kacke wissen, ist eine rektale Blutung jedoch keine typische Sache. Woher wissen Sie also, ob Sie es abbürsten können oder ob Sie sofort Ihren Arzt anrufen müssen? Wir haben einige Experten gefragt, warum Sie möglicherweise Blut kacken, damit Sie es nicht müssen.

Was ist es

Blut zu kacken klingt ziemlich einfach, kann aber tatsächlich ein paar verschiedene Dinge bedeuten, je nachdem, woher das Blut kommt. Das Blut, das Sie in Ihrem Poop oder beim Abwischen bemerken, kann aus Ihrem Rektum, Ihrem unteren Dickdarm oder anderen Bereichen Ihres Verdauungssystems stammen. Zum Beispiel erklärt die Mayo-Klinik, dass sich „Rektalblutung“ normalerweise auf Blutungen aus dem unteren Dickdarm oder Rektum bezieht. Das kleine Volumen an rotem Blut, das Sie möglicherweise bemerken, wenn Sie Ihren Poop beschichten, Ihr Toilettenpapier verschmutzen oder in die Toilettenschüssel fallen, kommt am häufigsten aus dem Rektum. Blut in Ihrem Poop kann aber auch aus anderen Bereichen Ihres Verdauungssystems stammen. Zum Beispiel: Ein Magengeschwür, bei dem es sich um eine offene Wunde handelt, die sich auf der Innenseite Ihres Magens entwickelt, kann zu Blutungen in Ihrem G.I. Trakt, der laut der Mayo-Klinik zu blutigem Kot führt.

Was verursacht es

Es ist schwer selbst zu diagnostizieren, warum Sie Blut in Ihrem Kot haben, und deshalb ist die Empfehlung "Arzt aufsuchen" so beliebt. Im Allgemeinen tritt jede Blutung in Ihrem Magen-Darm-Trakt auf, weil Blutgefäße freigelegt sind und in das Lumen des G.I. Trakt. Dies ist immer abnormal und der tatsächliche Grund hängt vom Krankheitsprozess und dem Ort ab. Es ist die Aufgabe Ihres Arztes, Ihnen bei der Eingrenzung zu helfen.

Obwohl es schwierig ist, selbst herauszufinden, warum Sie Blut in Ihrer Kacke finden, ist es immer noch gut, eine Vorstellung davon zu haben, womit Sie es zu tun haben könnten. Hier sind die häufigsten Gründe, warum Sie möglicherweise Blut sehen, bevor Sie spülen.

1. Sie haben Hämorrhoiden.

Laut der Mayo-Klinik werden etwa drei von vier Erwachsenen irgendwann in ihrem Leben mit diesen Haufen geschwollener Anal- oder Rektalvenen zu tun haben. Sie können sie bekommen, wenn Sie sich zu sehr anstrengen, wenn Sie versuchen zu kacken, zu lange auf der Toilette sitzen, Durchfall oder Verstopfung haben oder Analsex haben, so die Mayo-Klinik. Eine weitere Hauptursache ist eine Schwangerschaft, die Verstopfung verursacht und den Druck auf Ihren Unterkörper (einschließlich Ihres Anus) erhöht. Ein erhöhtes Körpergewicht kann auch ein Risikofaktor sein.

Manchmal merkt man gar nicht, dass man Hämorrhoiden hat, aber laut der Mayo-Klinik kann es zu einer Hämorrhoidenblutung kommen, wenn man sich anstrengt, um zu kacken - und die daraus resultierende Reizung. Hier sind einige der anderen Symptome von Hämorrhoiden gemäß der Mayo-Klinik:

  1. Ein juckender oder gereizter Anus

  2. Schmerzen in Ihrer Analregion

  3. Ein geschwollener Anus

Wie bei Analfissuren ist dieses Blut normalerweise hellrot. Da sich Hämorrhoiden auf oder in der Nähe Ihres Anus bilden, hat das Blut keine Zeit, sich zu gerinnen und zu verdunkeln, bevor es die Räumlichkeiten verlässt. Dr. med. Ashkan Farhadi, Gastroenterologe am MemorialCare Orange Coast Medical Center und Direktor des Digestive Disease Project der MemorialCare Medical Group in Fountain Valley, Kalifornien, erzählt SELBST.

2. Sie haben eine Analfissur.

Ihr Anus ist mit dünnem, feuchtem Gewebe ausgekleidet, das als Schleimhaut bezeichnet wird. Wenn Sie einen kleinen Riss in dieser Schleimhaut bekommen, spricht man von einer Analfissur. Laut der Mayo-Klinik kommt es normalerweise zu einer Analfissur, wenn Sie einen außerordentlich harten oder großen Poop ausstoßen. Wie Sie sich vorstellen können, kann dies Schmerzen und Blutungen verursachen. Das durch Analfissuren induzierte Blut, das Sie auf Ihrem T.P. oder in der Toilette wird wahrscheinlich hellrot sein.

Andere Ursachen für Analfissuren sind laut der Mayo-Klinik Verstopfung, chronischer Durchfall, Analsex und sogar die Geburt.

3. Es könnte Divertikulose sein.

"Divertikulose ist das Vorhandensein kleiner Beutel im Dickdarm, die manchmal zu Blutungen führen können", sagt Kyle Staller, Gastroenterologe am Massachusetts General Hospital, gegenüber SELF. Laut der Cleveland Clinic gehören zu den Komplikationen dieser häufigen Beutel Rektalblutungen, und diese Komplikationen betreffen etwa 20% der Menschen mit Divertikulose. Diese Beutel können Blutungen hervorrufen, wenn sie in Blutgefäße erodieren.

4. Sie könnten einen Polypen auf Ihrem Dickdarm haben.

Laut der Mayo-Klinik ist ein Polyp eine kleine Masse von Zellen, die sich auf der Auskleidung Ihres Dickdarms, a.k.a. Ihres Dickdarms, bilden können. Obwohl jeder Polypen entwickeln kann, treten sie häufiger bei Personen auf, die 50 Jahre oder älter sind, übergewichtig oder rauchend sind oder eine persönliche oder familiäre Vorgeschichte von Dickdarmpolypen oder Dickdarmkrebs haben. Es ist normal, einen Dickdarmpolypen ohne Symptome zu haben, aber einige Menschen mit Polypen leiden laut NIDDK an Rektalblutungen und rotem oder schwarzem Kot.

5. Sie haben etwas mit E. coli gegessen

"Bestimmte Infektionen können eine Entzündung des Dickdarms verursachen, die zu Blutungen führt, einschließlich einer durch E. coli verursachten Infektion", sagt Dr. Staller. "Bestimmte E. coli-Stämme - normalerweise diejenigen, die die Nachricht verbreiten - können zu blutigem Durchfall und später zu Nierenversagen führen."

6. Sie haben ein Magengeschwür.

Ein Magengeschwür ist eine offene Wunde, die sich laut Mayo-Klinik entweder an der Innenseite Ihres Magens (Magengeschwür) oder am oberen Teil Ihres Dünndarms (Zwölffingerdarmgeschwür) entwickelt. Diese Geschwüre können aufgrund von bakteriellen Infektionen und der Verwendung von Schmerzmitteln wie Aspirin, Ibuprofen und Naproxen-Natrium auftreten.

Während die Mehrheit der Menschen mit Magengeschwüren keine Symptome hat, ist das häufigste Symptom, das Sie möglicherweise haben, Bauchschmerzen, sagt die Mayo-Klinik. In weniger häufigen und schwereren Fällen können Sie jedoch auch dunkles Blut in Ihrem Poop haben. "Es kann wie Auffahrtsteer aussehen - es ist glänzend und klebrig und hat einen besonderen Geruch", sagt Gail Bongiovanni, M.D., Gastroenterologin und außerordentliche Professorin für Verdauungskrankheiten am College of Medicine der Universität von Cincinnati, gegenüber SELF. Dieser dunkle Stuhl ist auch als Melena bekannt und kann eine Konsistenz wie Erdnussbutter haben. Wenn Sie es bemerken, deutet dies darauf hin, dass Sie eine Untersuchung Ihres oberen Darmtrakts benötigen, um die Quelle der Blutung zu lokalisieren.

7. Es könnte ein Symptom für Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa sein.

Obwohl es sich um zwei verschiedene Formen der entzündlichen Darmerkrankung (IBD) handelt, können sowohl Morbus Crohn als auch Colitis ulcerosa (U.C.) chronische Entzündungen in Ihrem Verdauungstrakt verursachen, die zu blutenden Geschwüren führen, daher Blut in Ihrem Poop.

Falls Sie nicht damit vertraut sind, ist Morbus Crohn eine chronische Krankheit, die nach Angaben des Nationalen Instituts für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen Entzündungen und Reizungen in Ihrem Verdauungstrakt verursacht, normalerweise in Ihrem Dünndarm und am Beginn Ihres Dickdarms (NIDDK). Colitis ulcerosa ist eine chronische Krankheit, die Reizungen oder Schwellungen und Wunden verursacht, die als Geschwüre an der inneren Auskleidung Ihres Dickdarms bezeichnet werden, so die NIDDK.

8. Blut in Ihrem Poop kann ein Zeichen für Darmkrebs sein.

Laut der American Cancer Society können leuchtend rote Rektalblutungen manchmal auf Darmkrebs zurückzuführen sein. Darmkrebs ist schwer zu bestimmen - er kann möglicherweise nicht sofort Symptome verursachen, sagt die American Cancer Society, und wenn dies der Fall ist, können Rektalblutungen allein oder mit anderen Problemen auftreten. Sie können auch Dinge wie Durchfall, Verstopfung, einen anhaltenden Drang zum Kacken, eine Änderung Ihrer Stuhlform oder -größe (d. H. Sie werden bleistiftdünn), Bauchschmerzen, Schwäche und Müdigkeit und unbeabsichtigten Gewichtsverlust erleben.

Zu den Risikofaktoren für Darmkrebs zählen laut der American Cancer Society eine persönliche oder familiäre Vorgeschichte von Darmpolypen, eine persönliche oder familiäre Vorgeschichte von Reizdarmkrankheiten wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa, die schwarz sind und über 50 Jahre alt sind. (Allerdings steigt die Darmkrebsrate bei jüngeren Menschen signifikant an.)

Was tun, wenn es passiert?

Hier klingt es nicht nach einem gebrochenen Rekord, aber der ganze Ratschlag „Rufen Sie Ihren Arzt an“ kommt aus einem bestimmten Grund häufig auf diese Art von Dingen. Trotzdem kann man manchmal ein paar Dinge selbst ausprobieren. Natürlich ist der Rat ein wenig unterschiedlich, je nachdem, womit Sie es zu tun haben.

Wenn es sich um Hämorrhoiden handelt:

Das Wichtigste zuerst: Wenn Sie Blut in Ihrem Poop sehen und über 45 Jahre alt sind, schwarz oder in der Familienanamnese an Darmkrebs erkrankt sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um andere Ursachen auszuschließen, bevor Sie entscheiden, dass Sie nur Hämorrhoiden haben müssen.

Wenn Sie jedoch tatsächlich Hämorrhoiden haben, klären sie sich normalerweise von selbst auf. Trotzdem können sie bleiben und anhaltende Blutungen verursachen, sagt Dr. Farhadi. Wenn Hämorrhoiden tatsächlich Ihr Problem sind, empfiehlt Dr. Farhadi, ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen, um Ihren Abfall aufzuweichen, damit das Kacken keine herkulischen Anstrengungen erfordert. (Achten Sie darauf, auch genügend Wasser zu trinken, da die Faser es aufnimmt, um die Kacke weicher und leichter zu passieren zu machen.)

Wenn es sich um eine Analfissur handelt:

Christine Lee, M.D., Gastroenterologin an der Cleveland Clinic, vergleicht Analfissuren mit einem Papierschnitt am Hintern. Glücklicherweise geht es ihnen normalerweise von selbst besser, obwohl Sie einen Arzt fragen können, welche anästhetikumhaltige Creme sie empfehlen, um die Schmerzen in der Zwischenzeit zu lindern. Laut der Mayo-Klinik kann es auch hilfreich sein, ein Sitzbad zu nehmen und die Ballaststoffaufnahme zu erhöhen (damit Ihre zukünftigen Kacke etwas besser zu handhaben sind).

Wenn es sich um einen Polypen in Ihrem Dickdarm handelt:

Die meisten dieser Polypen sind harmlos, aber ein kleiner Teil von ihnen kann sich im Laufe der Zeit zu Darmkrebs entwickeln. Ärzte behandeln Dickdarmpolypen, indem sie sie endoskopisch entfernen (mit einer flexiblen Kamera mit Licht, auch Endoskop genannt) und dann sicherstellen, dass sie nicht krebsartig sind, sagt der NIDDK.

Wenn es Divertikulose ist:

Divertikuläre Blutungen hören manchmal von selbst auf. Wenn dies nicht der Fall ist, führt Ihr Arzt möglicherweise eine Darmspiegelung durch, um herauszufinden, wo die Blutung auftritt, damit er sie beenden kann.

Wenn es E. coli ist:

Die gute Nachricht: Gesunde Erwachsene erholen sich normalerweise in etwa einer Woche von E. coli, sagt die Mayo-Klinik. Im Allgemeinen ist es wichtig, sich auszuruhen und viel Flüssigkeit zu trinken, um Austrocknung zu verhindern. Die schlechte Nachricht: E. coli, der blutigen Durchfall verursacht, macht Menschen oft krank genug, um im Krankenhaus zu landen. Im Krankenhaus können Sie unterstützende Maßnahmen wie IV-Flüssigkeiten, Bluttransfusionen und Nierendialyse erhalten.

Selbst wenn Ihr E. coli so zahm ist, dass Sie sich zu Hause erholen können, nehmen Sie keine Medikamente gegen Durchfall, warnt die Mayo-Klinik. Es verlangsamt Ihr Verdauungssystem und verhindert, dass Ihr Körper die Giftstoffe loswird.

Wenn Sie ein Magengeschwür haben:

Ärzte können Medikamente verschreiben, um reizende Magensäure zu neutralisieren, oder Medikamente, um das Gewebe zu schützen, das Ihren Magen und Dünndarm auskleidet, sagt die Mayo-Klinik. Für den Fall, dass Ihr Magengeschwür blutet, benötigen Sie ein Verfahren, das als obere Endoskopie bezeichnet wird, damit ein Gastroenterologe die Blutung behandeln und die Blutung wieder stoppen kann.

Wenn Ihr Arzt Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa vermutet:

IBD-Behandlungskurse variieren von Person zu Person, aber sie können laut Mayo die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten wie Kortikosteroiden zur Zähmung von Entzündungen, Immunsuppressiva, die verhindern, dass Ihr Immunsystem Ihren Verdauungstrakt angreift, und Medikamente zur Bekämpfung von Symptomen wie Durchfall und Verstopfung umfassen Klinik. Ihr Arzt kann Ihnen auch eine Operation empfehlen, wenn andere Behandlungen nicht so viel geholfen haben, wie sie sollten.

Wenn Sie besorgt sind, könnte es sich um Darmkrebs handeln:

Suchen Sie so schnell wie möglich einen Arzt auf, insbesondere wenn Sie einen der oben genannten Risikofaktoren haben.

Behandlung und Tests

Wenn Sie Blut in Ihrer Kacke haben, muss Ihr Arzt ein wenig nachforschen, um herauszufinden, was dahinter steckt. Es gibt viele verschiedene Dinge, die Ihr Arzt tun kann, um Ihnen eine Diagnose gemäß NIDDK zu geben:

  • Eine körperliche Untersuchung. Dazu gehört, dass Sie mit einem Stethoskop Geräusche in Ihrem Bauch hören und auf bestimmte Bereiche Ihres Körpers tippen.

  • Labortests. Sie können erwarten, dass eine Blutuntersuchung hilft, festzustellen, wie stark Sie bluten und ob Sie an Anämie leiden. Dies ist ein Zustand, bei dem Sie nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen haben, um genügend Sauerstoff in das Gewebe Ihres Körpers zu transportieren.

  • Endoskopie. Bei diesem diagnostischen Test setzt ein Gastroenterologe ein Endoskop in Ihren Magen-Darm-Trakt ein. Bei der Durchführung durch den Mund wird dies als obere Endoskopie bezeichnet. Bei der Durchführung durch den Anus handelt es sich um eine Koloskopie. Wenn Sie rotes Blut in Ihrem Poop haben, beginnt Ihr Gastroenterologe normalerweise mit einer Koloskopie. Wenn Sie Kot mit dunklem oder schwarzem Blut haben, beginnt Ihr Gastroenterologe normalerweise mit einer oberen Endoskopie. Natürlich gibt es Ausnahmen von diesen Regeln.

  • Bildgebende Tests. Diese können eine abdominale C.T. Scan und ein oberer oder unterer G.I. Serie, in der Sie eine kalkhaltige Flüssigkeit namens Barium schlucken und dann Röntgenaufnahmen machen, damit Ihr Arzt sehen kann, was in Ihrem G.I. Trakt.

  • Magenspülung. Dies ist ein Verfahren, bei dem Ihr Arzt einen Schlauch durch Ihre Nase oder Ihren Mund in Ihren Magen führt, um die Ursache Ihrer Blutung zu finden. Es wird heutzutage nicht oft gemacht, aber in seltenen Fällen tun Ärzte es immer noch, wenn sie versuchen, zwischen Blutungen im oberen und unteren G.I. Trakt.

  • Operation. Wenn keiner der anderen Tests bei der Suche nach einer Diagnose hilft, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise, dass Sie sich einer Operation unterziehen, um herauszufinden, was passiert. Dies kann eine Laparotomie umfassen, bei der ein Chirurg einen Schnitt in Ihren Bauch macht und den Bereich erkundet, oder eine Laparoskopie, bei der ein Chirurg ein Laparoskop verwendet, um kleine Schnitte in Ihren Bauch zu machen, und dann Spezialwerkzeuge und eine Kamera einführt, um zu versuchen, sie zu finden und behandeln Sie die Quelle der Blutung.

Verhütung

Der beste Weg, um zu verhindern, dass es in Zukunft zu mehr blutigem Kot kommt, hängt wirklich davon ab, was hinter Ihrem Symptom steckt. Wenn Sie aufgrund einer Analfissur oder von Hämorrhoiden blutigen Kot haben, kann es hilfreich sein, wenn Sie Ihr Bestes tun, um ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen und viel Wasser zu trinken, um Ihren Kot klein, überschaubar und weniger anfällig für Verletzungen auf dem Weg nach draußen zu halten. Wenn Sie darauf achten, über einen längeren Zeitraum keine Schmerzmittel zu verwenden, können Sie in Zukunft auch Magengeschwüren vorbeugen. Wenn Sie sich vor nicht pasteurisierter Milch und unzureichend gekochten Lebensmitteln wie Rinderhackfleisch in Acht nehmen, können Sie das Risiko einer durch Lebensmittel verursachten Krankheit wie E. coli senken, die zu blutigem Kot führen kann.

Leider können Sie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Dickdarmpolypen und Divertikulose nicht verhindern - diese Zustände werden größtenteils durch Dinge bestimmt, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen, wie Genetik oder Alterung. Bei all diesen Bedingungen kann eine ausgewogene Ernährung und regelmäßiges Training dazu beitragen, dass die Symptome leichter zu behandeln sind.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Ein bisschen hellrotes Blut in Ihrem Poop ist normalerweise kein großer Grund zur Sorge. Wenn Sie bei guter Gesundheit waren, nur einmal eine kleine Menge leuchtend rotes Blut gesehen haben und die Blutung von selbst verschwunden ist, brauchen Sie wahrscheinlich keine sofortige ärztliche Hilfe, sagt Dr. Lee. Diese Blutung ist höchstwahrscheinlich auf eine Hämorrhoiden- oder Analfissur zurückzuführen. Ihr Hintern hat es schwer, etwas zu tun, so dass Blutungen manchmal nur mit dem Territorium einhergehen können.

Aber wenn das Blut in Ihrer Kacke dunkel ist, sehen Sie viel davon oder Sie haben andere seltsame Symptome, suchen Sie einen Arzt auf. Gleiches gilt, wenn Ihre Blutung tagelang anhält oder verschwindet und scheinbar zufällig zurückkommt. Auch wenn dies nicht der Fall ist, ist es immer noch gut zu erwähnen, wenn Sie das nächste Mal Ihren Arzt aufsuchen. Auch hier sollten Sie unbedingt sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Blut in Ihrem Stuhl bemerken und Bedenken haben, dass Sie einem Risiko für Darmkrebs ausgesetzt sind.

Ihre anderen Symptome sind ebenfalls wichtig. Wenn Sie Blutungen haben und auch mit Atemnot, Bauchschmerzen, Schmerzen in der Brust, Schwindel, Müdigkeit und Fieber zu kämpfen haben, kann dies ein Zeichen für Blutungen in Ihrem G.I. Traktat, sagt Dr. Lee. Dies ist ein weiteres Mal, dass Analblutungen einen sofortigen Besuch in der Arztpraxis bedeuten sollten.

Wenn bei Ihnen bereits ein Gesundheitszustand diagnostiziert wurde, der Blut in Ihrer Toilettenschüssel verursachen kann, wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa, und Sie ihn mit Hilfe Ihres Arztes behandeln, müssen Sie nicht unbedingt Ihren Arzt anrufen Jedes Mal, wenn Sie ein wenig Blut entdecken, sagt Dr. Farhadi. Es ist jedoch entscheidend, es in einen Kontext zu setzen.Wenn Sie früher alle zwei Monate ein Aufflammen hatten und plötzlich eine erhebliche Menge Blut in Ihrem Poop sehen und öfter als gewöhnlich, sollten Sie Ihren Arzt anrufen, sagt er - es könnte ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Zustand nicht stimmt Nicht so gut kontrolliert, wie du gedacht hast.

Schließlich hüte dich vor schwarzer Kacke.

Wenn Ihr Poop schwarz ist, ist das eine große rote Fahne, die auf innere Blutungen hinweisen könnte, sagt Dr. Bongiovanni. Das heißt, das Essen von Dingen wie schwarzem Lakritz, Blaubeeren, Rüben oder die Einnahme von Eisenpräparaten oder bestimmten Medikamenten mit Pepto-Bismol kann laut der US-amerikanischen National Library of Medicine zu Block Poop führen. Faustregel: Wenn Ihr Poop schwarz ist und Sie kürzlich keine dieser Lebensmittel oder Medikamente hatten, wenden Sie sich für alle Fälle so schnell wie möglich an einen Arzt.

Quellen:

  • US National Library of Medicine, Anal Disorders

  • Mayo-Klinik, rektale Blutung

  • Mayo-Klinik, Magengeschwür

  • Mayo-Klinik, Analfissur

  • Mayo-Klinik, Hämorrhoiden

  • Mayo-Klinik, entzündliche Darmerkrankung

  • Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen, Symptome und Ursachen von GI-Blutungen

  • Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen, Definition und Fakten für Morbus Crohn

  • Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen, Colitis ulcerosa

  • Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen, Symptome und Ursachen von Darmpolypen

  • Cleveland Clinic, Divertikulose und Divertikulitis des Dickdarms

  • Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen, Definition und Fakten für Divertikelerkrankungen

  • Mayo Clinic, E. coli

  • American Cancer Society, Anzeichen und Symptome von Darmkrebs

  • Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen, Diagnose von GI-Blutungen

  • US National Library of Medicine, schwarzer oder teeriger Stuhl

  • Mayo Clinic, Anämie Symptome & Ursachen

  • Nationales Krebsinstitut, Lumen

Ähnliche Links:

  • Hier ist der Grund, warum Stress mit Ihrem Poop zu tun hat

  • Gastroenterologen teilen 9 Dinge, die zu tun sind, wenn Sie schmerzhaftes Gas haben

  • 7 Dinge, die bizarren Green Poop verursachen können