Wenn Sie im Moment nichts erledigen können, könnte Brain Fog schuld sein

Schritt 1: Stellen Sie fest, dass dies kein persönlicher Fehler ist.

Draganab / Getty Images

Für viele von uns ist Gehirnnebel ein unvermeidlicher Bestandteil des Lebens durch die neue Coronavirus-Pandemie. Jetzt, da die Coronavirus-Krise uns alle in verschiedene Zustände physischer Isolation und sozialer Distanzierung gezwungen hat, tanzt mein Geist zwischen Taubheit und Hilflosigkeit (mit der gelegentlichen Abwärtsspirale). Es ist nicht schön, aber ich tröste mich zu wissen, dass es laut meinem Therapeuten keine richtige emotionale Reaktion gibt.

Wo immer Sie sich gerade auf der Welt befinden, ist es wahrscheinlich, dass Sie auch die Auswirkungen des neuen Coronavirus spüren - ob finanziell, physisch, psychisch oder all das oben Genannte. Aber trotz des ganzen Chaos gibt es die unvermeidliche Wahrheit, dass wir immer noch Dinge erledigen müssen. Egal, ob Sie sich um Ihre Lieben kümmern, an vorderster Front arbeiten, Ihren gewohnten Job von zu Hause aus erledigen oder einfach nur versuchen, den Tag zu überstehen, es gibt Aufgaben, die Ihre Zeit und Aufmerksamkeit erfordern. Es gibt auch die Tatsache, dass Gehirnnebel es viel, viel schwieriger als gewöhnlich machen kann, Dinge zu erledigen.

Bei all den externen und internen Stressfaktoren, mit denen wir jetzt konfrontiert sind, ist es nicht ungewöhnlich, dass wir uns weniger gerüstet fühlen als je zuvor, um den Druck bei der Arbeit und zu Hause zu bewältigen. Ich persönlich habe schon lange vor der Pandemie als Symptom einer Major Depression (auch einfach Depression genannt) Erfahrung mit Gehirnnebel gemacht, bei der ich vor drei Jahren diagnostiziert wurde. Wenn Gehirnnebel auftritt, kann es für mich viel länger dauern, eine kurze E-Mail zu schreiben, geschweige denn einen Artikel. Therapie und Medikamente haben mir geholfen zu lernen, wie ich besser damit umgehen kann. Aber es kann mich immer noch betreffen, genauso wie es plötzlich so viele Menschen betrifft, die es vorher noch nicht wirklich erlebt haben.

Hier habe ich einige Experten gefragt, warum Gehirnnebel auftritt, wie wir ihn möglicherweise handhaben können und wie wir ihn Menschen erklären können, die bei der Arbeit von uns abhängig sind, wenn er sich auf unsere Produktivität auswirkt.

Was ist Gehirnnebel?

"Gehirnnebel ist die Unfähigkeit, klar zu denken", sagt Juli Fraga, Psy.D., ein lizenzierter Psychologe mit Sitz in San Francisco, gegenüber SELF. "Wir könnten Schwierigkeiten haben, neue Gedanken zu bilden oder auszudrücken, was wir denken und fühlen."

Grundsätzlich ist das Gefühl von Gehirnnebel genau das, wonach es sich anhört, sagt Emily Green, Psy.D., eine in Washington DC ansässige Psychologin, gegenüber SELF. Anstatt sich klar zu fühlen, fühlen Sie sich möglicherweise neblig oder bewölkt, fast wie ein gefrostetes Fenster, das schwer zu durchschauen ist. Grün vergleicht Gehirnnebel mit einer schlechten Internetverbindung, wodurch die Streaming-Qualität eines Videos, das Sie gerade ansehen, abnimmt. Und da alltägliche Aktivitäten wie Arbeit, Hobbys und die Verbindung zu unseren Lieben Konzentration, Konzentration und Entscheidungsfindung erfordern, kann Gehirnnebel ein großes Problem sein.

Während "Gehirnnebel" nicht als klinischer Begriff angesehen wird, ist es eine nützliche Methode, um die kognitiven Auswirkungen von Depressionen, Angstzuständen, Stress und anderen psychologischen Problemen zu beschreiben, sagt Green. Nehmen wir zum Beispiel Depressionen.

"Verminderte Denk- oder Konzentrationsfähigkeit oder Unentschlossenheit" wird in der fünften Version des als eines der neun Symptome einer Depression aufgeführt Diagnostisches und Statistisches Handbuch der Geistigen Störungen (DSM-V). Gehirnnebel kann bei Depressionen auftreten, da angenommen wird, dass dieser Zustand durch niedrige Serotoninspiegel verursacht wird, einen Neurotransmitter, der für viele Funktionen des Gehirns von zentraler Bedeutung ist, einschließlich Kognition, Gedächtnis, Verständnis und Konzentration. „Wenn wir einen Serotoninmangel erleben - genau der Mechanismus, von dem angenommen wird, dass er eine depressive Stimmung hervorruft - wird dies auch die Fähigkeit beeinträchtigen, zu denken… und Entscheidungen zu treffen“, erklärt Green.

Es ist wichtig zu wissen, dass Gehirnnebel auftreten kann, auch wenn Sie nicht alle Kriterien für eine Diagnose der psychischen Gesundheit erfüllen, sagt Green. Sich im Moment ziemlich geistig neblig zu fühlen, bedeutet nicht unbedingt, dass Sie einen psychischen Gesundheitszustand haben. Unter den gegebenen Umständen ist dies wirklich nur zu erwarten.

Warum passiert Ihnen gerade jetzt Gehirnnebel?

„Das [neue Coronavirus] lenkt unsere Aufmerksamkeit auf Themen, die sich direkt auf unser Überleben auswirken: unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden, unsere Fähigkeit, uns selbst zu unterstützen, und unsere soziale Konnektivität“, erklärt Green und fügt hinzu, dass dadurch nur sehr wenig zusätzliche Energie für Dinge übrig bleibt, die „unser Gehirn“ kann als weniger dringend oder notwendig empfunden werden. “ An jedem Tag kann aufgrund von Stress, Trauer und Trauma leicht Gehirnnebel ausgelöst werden. Wenn Sie bereits vor der Pandemie mit Gehirnnebel zu tun hatten, könnte dieser jetzt verstärkt werden. Da COVID-19 unsere Angst- und Stressreaktionen aktiviert, haben wir möglicherweise nicht viel Energie für die E-Mail, auf der wir uns befanden.

Obwohl Gehirnnebel frustrierend ist, sehen Experten ihn als Abwehrmechanismus, zumindest wenn es um Stress geht. Wenn wir gestresst sind, scheiden unsere Körper Cortisol und Adrenalin aus, die uns helfen, angemessen auf eine wahrgenommene Bedrohung zu reagieren. Dieser Stress kann jedoch eine Reihe kognitiver Herausforderungen verursachen (wie verlangsamte Konzentration, Entscheidungsfindung und Verarbeitung). Das mag für das Überleben nicht intuitiv klingen, aber es ist die Art und Weise, wie Ihr Gehirn versucht, vor allem für den Akt des Überlebens so viel Energie wie möglich zu sparen. "Gehirnnebel kann eine Möglichkeit für unser Gehirn sein, weiter zu funktionieren ... und gleichzeitig die Schärfe zu opfern, die für kognitive Aufgaben auf höherer Ebene erforderlich ist", sagt Green.

Darüber hinaus kann es zu starkem Gehirnnebel kommen, wenn Sie Ihrer üblichen Methoden zum Stressabbau beraubt wurden oder nicht in der Lage sind, Ihre normalen Routinen einzuhalten - Dinge, die uns normalerweise dabei helfen, unsere Emotionen zu verwalten. Es ist kein Wunder, dass es schwieriger sein kann, sich zu konzentrieren und Dinge zu erledigen, wenn sich Ihr normales Leben weiter ändert, was sich auf Ihre Motivation und Ihr Selbstbewusstsein auswirken kann, sagt Fraga.

Kurz gesagt, wenn Sie in diesem bestimmten Moment Gehirnnebel erleben, ist dies eine normale Reaktion auf alle Ereignisse, die sich um Sie herum abspielen.

Wie sollten Sie über Gehirnnebel bei der Arbeit sprechen?

Wenn Gehirnnebel Ihre Arbeitsleistung beeinträchtigt, ist es laut Green am besten, ihn direkt anzugehen. "Wenn Sie eine gute Arbeitsbeziehung mit Ihrem Chef haben ... ist es die beste Wahl, offen und ehrlich zu sein", sagt sie. Sie schlägt vor, Ihren Manager wissen zu lassen, dass Sie sich geistig müde fühlen, und zu versuchen, ein paar umsetzbare Wege zu finden, um mit Ihrem Gehirnnebel bei der Arbeit umzugehen.

"Es ist am besten, mit einem Gespür für das, was Sie brauchen, ins Gespräch zu kommen", sagt Green. „Willst du nur etwas Unterstützung und Validierung? Benötigen Sie zusätzliche Zeit, um an einem Projekt zu arbeiten? Suchen Sie etwas weniger Arbeit? “ Wenn Sie herausfinden und genau ausdrücken, was Ihrer Meinung nach hilfreich ist, zeigt dies Ihrem Chef, dass Sie nach einer Lösung suchen, die einen großen Beitrag zur Aufrechterhaltung einer guten beruflichen Beziehung leisten kann, während Sie durch Gehirnnebel arbeiten.

Wenn Ihre Beziehung zu Ihrem Chef nicht über dieses grundlegende Vertrauens- oder Komfortniveau verfügt, könnte es schwieriger sein, dies zu erklären. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihre Bedenken nicht äußern sollten. "Sie bekommen möglicherweise nicht von ihnen, was Sie brauchen", sagt Green, aber egal was passiert, Sie können zu Recht um Unterstützung bitten.

Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, wenn Sie mit Ihrem Manager darüber sprechen, können Sie versuchen, sich etwas mehr auszuruhen, wann immer Sie können (auch wenn es sich um eine kurze Pause handelt), um Ihren Nebel auszugleichen. Sie können sich auch jeden Tag mehr Zeit nehmen, um Ihren Zeitplan zu organisieren oder Ihre Aufgabenliste zu überarbeiten, damit Sie Ihre wichtigsten Aufgaben priorisieren. Keines dieser Dinge wird Sie von Ihrem Gehirnnebel befreien, aber sie können dazu beitragen, dass Sie sich in dieser Zeit ein bisschen mehr unterstützt fühlen. Und wenn es einen Mitarbeiter gibt, dem Sie vertrauen, von dem Sie glauben, dass er einige Ratschläge und Strategien anbieten kann, damit Sie nicht selbst darüber nachdenken müssen, ist es möglicherweise auch eine Option, mit ihm zu sprechen.

Ist es möglich, mit Gehirnnebel umzugehen?

Die kurze Antwort lautet ja. Laut Green erfordert die Stärkung Ihrer Kognition möglicherweise einige Versuche und Irrtümer. Dies gilt insbesondere während einer Pandemie, wenn normale Gewohnheiten und Routinen gestört wurden. Trotzdem gibt es einige Dinge, die Sie versuchen könnten, um ein bisschen klarer zu denken.

  • Werden Sie körperlich aktiv: „Sport ist auf jeden Fall eine gute Sache, um es zu versuchen. Untersuchungen zeigen, dass Bewegung die Denkfähigkeit, Konzentration und Aufmerksamkeit verbessert “, sagt Green. Sie empfiehlt, Yoga zu praktizieren, das erdend sein kann und Sie mit Ihrem Atem verbindet. Aber wirklich, alles, was Ihren Körper in Bewegung bringt und es Ihnen ermöglicht, sich mental voll auf die Aktivität einzulassen, ist eine gute Option. (Wir haben eine Reihe großartiger Workouts, die Sie in Innenräumen durchführen können, wenn es hilft.)

  • Versuchen Sie zu meditieren: Während es schwieriger sein kann, mit so etwas wie einer depressiven Episode umzugehen, kann eine regelmäßige Achtsamkeitsmeditationspraxis Ihnen helfen, Ihr Bewusstsein auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren, und es kann Ihnen helfen, sich darin zu üben, Ihre Gedanken zu unterbrechen, wenn sie aus der Bahn geraten . „In gewisser Weise ist Gehirnnebel das Gegenteil von Achtsamkeit. Es ist ein bisschen wie GeistWenigerness “, sagt Green. Sie empfiehlt, eine Meditations-App wie Headspace, Calm oder 10 Percent Happier auszuprobieren.

  • Lassen Sie sich von einem Experten unterstützen: Wenn Sie über einen längeren Zeitraum - wie jeden Tag oder fast jeden Tag seit mindestens zwei Wochen - unter Gehirnnebel leiden, empfiehlt Green, sich bei Ihrem Arzt zu melden. Manchmal ist Nebel der erste Hinweis darauf, dass eine Person unter Depressionen leidet, einschließlich einer Konstellation anderer Symptome, die ein Therapeut möglicherweise genau bestimmen kann, insbesondere wenn Ihr Gehirnnebel es schwieriger gemacht hat, sie selbst zu bemerken, erklärt Green.

    Selbst wenn Sie sich über einen längeren Zeitraum nicht mit Gehirnnebel befasst haben, kann es nicht schaden, sich bei Ihrem Provider zu erkundigen, um Ihre Bedenken auszuräumen, wenn geistiger Nebel Ihr Leben wirklich behindert. Wenn nichts anderes, könnte eine kleine Beruhigung etwas von dem Stress abbauen, mit dem Sie gerade zu tun haben.

Letztendlich behauptet Green, wenn es darum geht, durch Gehirnnebel zu navigieren, insbesondere während dieser Pandemie, dass Selbstmitgefühl und Akzeptanz von entscheidender Bedeutung sind. "Wir müssen etwas Einfühlungsvermögen für uns haben", sagt sie. "Sich selbst zu beurteilen, wütend zu werden oder sich zu schämen ... kann es sogar noch schlimmer machen." Es ist in Ordnung, jetzt überwältigt zu sein. Was wichtig ist, ist, sich die Erlaubnis zu geben, das zu fühlen, was Sie erleben, und dann Wege zu finden, sich selbst zu unterstützen, während Sie sich darin bewegen.