Wie funktioniert die Coronavirus-Kontaktverfolgung tatsächlich?

Was Sie wissen müssen, bevor Sie den Anruf erhalten.

Corbis Dokumentarfilm / Getty Images Plus

Neben umfangreichen Tests und Maßnahmen zur sozialen Distanzierung hat sich die Kontaktverfolgung als eines der wertvollsten Instrumente zur Verringerung der Verbreitung des neuen Coronavirus herausgestellt.

Aber was ist eigentlich Kontaktverfolgung? Was beinhaltet es? Und was sollten Sie wissen, wenn Sie von einem Kontakt-Tracer kontaktiert werden? Wir haben mit einigen Experten gesprochen, um mehr über diese wichtige Strategie im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu erfahren.

Was ist Kontaktverfolgung?

Die Kontaktverfolgung ist eine etablierte Praxis im Bereich der öffentlichen Gesundheit, die dazu beiträgt, die Ausbreitung einer Krankheit wie COVID-19, Meika Smart, Dr.PH, Assistenzprofessorin in der Abteilung für Epidemiologie und Biostatistik und Abteilung für öffentliche Gesundheit an der Michigan State University, zu verringern. sagt SELBST.

Auf der einfachsten Ebene ist die Kontaktverfolgung die Praxis, Personen zu benachrichtigen, die möglicherweise jemandem ausgesetzt waren, der positiv auf das Virus getestet wurde, damit diese Personen sich selbst und ihre Umgebung schützen und so die Ausbreitung verringern können.

Es ist nicht neu. Laut Smart wurde es nicht speziell für die Bewältigung dieser Pandemie entwickelt. Stattdessen handelt es sich um eine langjährige Strategie, die bei früheren Ausbrüchen angewendet wurde und beispielsweise im Zusammenhang mit sexuell übertragbaren Infektionen in geringerem Umfang angewendet wird.

Es wird davon ausgegangen, dass die Kontaktverfolgung Personen benachrichtigt, die möglicherweise früher in ihrem Krankheitsverlauf exponiert waren, als wenn sie es nur aufgrund ihrer Symptome selbst herausfinden müssten. Im Fall des neuen Coronavirus wissen wir, dass es bis zu 14 Tage nach der Exposition dauern kann, bis sich Symptome entwickeln, und dass Menschen das Virus verbreiten können, ohne dass erkennbare Symptome auftreten. Wenn Menschen darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie möglicherweise frühzeitig infiziert sind, kann dies die Ausbreitung verlangsamen und verhindern.

Wie funktioniert die Kontaktverfolgung tatsächlich?

Alles beginnt, wenn jemand positiv auf das neue Coronavirus testet, sagt Crystal Watson, Dr.P.H., leitender Wissenschaftler und Assistenzprofessor am Johns Hopkins Center für Gesundheitssicherheit, gegenüber SELF. Die Laborergebnisse des Tests werden an den Arzt der Person sowie an das örtliche Gesundheitsamt gesendet. Sobald jemand benachrichtigt wird, dass er einen positiven COVID-19-Test hat, wird sich das Gesundheitsamt mit ihm in Verbindung setzen, erklärt sie.

Die USA haben die Kontaktverfolgung definitiv langsamer in Gang gebracht als andere Länder, sagt Smart. Leider wurden nicht unbedingt alle Fälle im Land so behandelt oder werden derzeit behandelt (insbesondere im Fall von Groß-). lokale Ausbrüche skalieren). Die Kontaktverfolgung findet derzeit in bestimmten Bundesstaaten statt, beispielsweise in New York, Michigan und Maine, und wird sich hoffentlich bald auf den Rest des Landes erstrecken.

Dieser Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums (der ein Fallermittler und kein Kontakt-Tracer ist, sagt Smart) wird den Patienten fragen, wie es ihm geht und ob er zusätzliche Unterstützung oder Zugang zu medizinischer Versorgung, Versorgung oder Nahrungsmitteln benötigt. Dann werden sie auch fragen, wer dieser Patient in der Zeit war, in der er infektiös war (beginnend 48 Stunden vor dem Einsetzen der Symptome oder bei asymptomatischen Patienten 10 Tage vor der Entnahme seiner Probe zum Testen) Sie geben die Informationen an den Kontakt-Tracer weiter.

Von dort aus wird sich der Kontakt-Tracer mit allen Personen in Verbindung setzen, die Kontakt zu dem Patienten hatten, der positiv getestet wurde. Dabei bestätigen sie zunächst die Identität der Person. Dann teilen sie der Person mit, dass sie möglicherweise dem neuen Coronavirus ausgesetzt war, und sie geben Anleitungen, wie sie sich verhalten sollten, um die Ausbreitung des Virus zu verringern, sagt Smart. Dies kann das Isolieren von Mitbewohnern und die Verwendung eines separaten Badezimmers umfassen, wenn dies möglich ist. Der Kontakt-Tracer zeigt jedoch nicht die Identität der Person an, die positiv getestet wurde.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Kontakte nicht nur jemand sind, mit dem Sie gelegentlich Kontakt hatten, wie jemand, an dem Sie im Lebensmittelgeschäft vorbeigegangen sind, sagt Watson. Gemäß der CDC-Definition handelt es sich bei diesen Kontakten um Personen, mit denen Sie einen „signifikanten Kontakt“ hatten, was bedeutet, dass Sie sich länger als 15 Minuten innerhalb von sechs Fuß von ihnen befunden haben. Normalerweise sind dies Menschen wie Familienmitglieder, Mitbewohner und Mitarbeiter.

Der Kontakt-Tracer teilt auch Informationen über das Virus, die Symptome, auf die Sie achten müssen, und das Verfahren, mit dem Sie sich täglich auf mögliche Symptome überprüfen, weiter. Sie sammeln auch demografische Informationen über Sie, Ihre Lebenssituation und eventuelle Grunderkrankungen. All dies ermöglicht es ihnen, geeignete Empfehlungen abzugeben, um sich selbst und jeden, mit dem Sie zusammenleben, so sicher wie möglich zu halten.

Im Idealfall erfolgt der gesamte Erstkontakt unmittelbar nach dem positiven Test der ersten Person. Dies ist jedoch keine einmalige Situation. Kontakt-Tracer, Fallermittler und andere Mitarbeiter des öffentlichen Gesundheitswesens werden Sie weiterhin überprüfen, während Sie sich selbst isolieren. Wenn Sie Symptome entwickeln, geben Ihnen diese Personen Informationen darüber, ob Sie getestet werden müssen oder nicht und zu welchem ​​Zeitpunkt Sie einen Arzt aufsuchen sollten. Und wenn es soweit ist, können Sie beurteilen, wann es in Ordnung ist, die Selbstquarantäne zu beenden.

Für die Aufzeichnung kann all dies auch über Telefonanrufe, Textnachrichten und E-Mails erfolgen. Laut Smart werden auch Aufzeichnungen über Fälle und ihre potenziellen Kontakte gesammelt und elektronisch an Kontakt-Tracer weitergegeben. Wenn es Kontakt-Tracern schwer fällt, jemanden zu erreichen, oder wenn Grund besteht, eine Testprobe persönlich zu erhalten, kann dies in seltenen Fällen vorkommen. Die CDC rät jedoch dazu, dass die persönliche Kommunikation das letzte Mittel ist.

Was bedeutet es, wenn mich ein Kontakt-Tracer anruft?

Wenn Ihnen ein Kontakt-Tracer mitteilt, dass Sie möglicherweise dem Virus ausgesetzt waren, ist dies keine Bestätigung dafür, dass Sie an der Infektion leiden. Laut Smart sollten Sie jedoch auf mögliche Symptome aufmerksam gemacht werden, und Sie sollten die Anweisungen des Kontakt-Tracers befolgen, um die Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verhindern.

Wenn Sie keine Symptome haben, werden Sie aufgefordert, sich nach Ihrer letzten möglichen Exposition gegenüber dem Virus 14 Tage lang selbst unter Quarantäne zu stellen und sich während dieser Zeit auf Symptome zu überwachen, erklärt die CDC. Wenn Sie Symptome haben, werden Sie sofort zu Tests und zur medizinischen Versorgung überwiesen und aufgefordert, sich selbst zu isolieren.

Das ist eine Menge zu beachten, weshalb Kontakt-Tracer darauf trainiert sind, sympathische, sensible, aktive Zuhörer und Problemlöser zu sein. Dies ist auch der Grund, warum es für Contact Tracer so wichtig ist, eine vielfältige Gruppe von Menschen zu sein, die direkt mit Mitgliedern ihrer eigenen Community zusammenarbeiten können, sagt Watson. Und abhängig von Ihren Umständen benötigen Sie möglicherweise Hilfe, um diese zwei Wochen tatsächlich zu überstehen. "Wenn sie 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden müssen, ist es Aufgabe der öffentlichen Gesundheit, dies zu ermöglichen und ihnen die dafür erforderlichen Vorräte zu beschaffen", sagt Watson.

Das Hauptproblem, auf das Kontakt-Tracer stoßen, sind jedoch Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre, sagt Smart. Für den Fall, dass Sie von einem Ermittler oder Kontakt-Tracer kontaktiert werden, ist es verständlich, dass Sie sich möglicherweise nicht besonders wohl fühlen, wenn Sie Ihre Informationen an sie weitergeben oder wenn sie bereits Informationen über Sie oder Ihre Gesundheit haben. Dieses Unbehagen ist sehr häufig, sagt Smart: „Die Menschen zögern, Informationen zu geben - so wie sie sein sollten.“ Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass "Ihre Informationen von jemandem gegeben wurden, der Sie kennt und Ihr Leben retten möchte", sagt Smart.

Aus genau diesen Datenschutzgründen werden Sie von einem Kontakt-Tracer nicht nach neuen persönlichen Informationen gefragt, da diese bereits vom Ermittler vorliegen sollten, erklärt Smart. Sie sollten nur Informationen bestätigen, die sie bereits haben, sowie Empfehlungen und Ratschläge geben, um auf sich selbst aufzupassen. Darüber hinaus wurden in einigen Bundesstaaten Anstrengungen unternommen, damit die Anrufer-ID anzeigt, dass der Anruf von einem staatlichen Kontakt-Tracer kommt, sodass Sie sich auch dann wohl fühlen können, wenn Sie die Nummer nicht erkennen.

Mit der Wiedereröffnung der Städte wird die Kontaktverfolgung noch wichtiger.

Neben dem angemessenen Zugang zu genauen Tests und Maßnahmen zur sozialen Distanzierung hilft uns die Kontaktverfolgung, die Ausbreitung des Virus zu überwachen und zu kontrollieren. Im Gegensatz zu diesen anderen Maßnahmen hilft uns die Kontaktverfolgung dabei, dies gezielter zu tun.

„Bis zu diesem Zeitpunkt waren unsere wichtigsten Instrumente zur Verringerung der Ausbreitung des Virus und zur Abflachung der Kurve diese Maßnahmen zur sozialen Distanzierung auf Bevölkerungsebene“, sagt Watson, einschließlich der Schließung nicht notwendiger Geschäfte und Bestellungen, die zu Hause bleiben. Aber jetzt, da wir anfangen, diese Maßnahmen aufzuheben, "brauchen wir etwas an ihrer Stelle, um dies kontinuierlich zu verwalten", sagt sie.

Die Kontaktverfolgung ist eine Antwort auf dieses Problem, da sie „der öffentlichen Gesundheit hilft, Daten darüber zu sammeln, wo sich das Virus verbreitet“, sagt Watson. Wenn wir beispielsweise wissen, dass sich das Virus in einer Stadt insgesamt langsamer ausbreitet, wir jedoch in bestimmten Stadtteilen oder bei Personen, die in bestimmten Branchen arbeiten, immer noch einen Anstieg verzeichnen, können wir dies mithilfe der Kontaktverfolgung schnell erkennen und so schnell wie möglich handeln die Verbreitung unter diesen besonderen Umständen einzudämmen.

Mit der Wiedereröffnung der Unternehmen wird es immer wichtiger, schnell auf einen Anstieg der COVID-19-Fälle reagieren zu können. Im Idealfall können wir mithilfe der Kontaktverfolgung die Antwort nur auf das entsprechende Gebiet ausrichten, anstatt eine ganze Stadt wieder sperren zu müssen.Dies wird uns auch dabei helfen, Informationen darüber abzufragen, wer bereits am häufigsten dem neuen Coronavirus ausgesetzt ist, z. B. einkommensschwache Arbeitnehmer, die möglicherweise nicht die Möglichkeit haben, von zu Hause aus zu arbeiten, und die Schwierigkeiten beim Zugang zur Gesundheitsversorgung haben.

Aber die Tatsache, dass Sie nicht Wenn Sie von einem Kontakt-Tracer kontaktiert wurden, bedeutet dies nicht, dass Sie völlig im klaren sind. Zum einen hängt die Wahrscheinlichkeit, dass in Ihrer Region eine robuste Kontaktverfolgungsoperation ausgeführt wird, davon ab, wo Sie wohnen. Aber auch für diesen Arbeitsansatz müssen die Menschen die Richtlinien zur sozialen Distanzierung und zum Tragen von Masken ernst nehmen - unabhängig davon, ob sie Grund zu der Annahme haben, dass sie direkt dem Virus ausgesetzt waren oder nicht. Wir brauchen auch genaue Schnelltests für das Virus, das tatsächlich genügend Menschen zur Verfügung steht, was in den USA bisher ein Kampf war. Denken Sie daran, dass dieser gesamte Prozess mit einem bestätigten Testergebnis beginnt. Wir benötigen daher umfangreiche Tests, um ihn am Laufen zu halten.

Die Kontaktverfolgung ist ein entscheidender Schritt, um Städte so sicher wie möglich wieder zu öffnen. Aber es muss mit diesen anderen Strategien der öffentlichen Gesundheit - und in Zusammenarbeit mit der Öffentlichkeit - zusammenarbeiten, um überhaupt arbeiten zu können.