Was sagt Ihnen ein Coronavirus-Antikörpertest tatsächlich?

Es gibt noch so viel zu lernen.

Wladimir Bulgar / Wissenschaftsfotobibliothek / Getty Images

Jetzt, da die USA einige Monate nach dem Ausbruch des neuen Coronavirus sind, hören wir immer mehr über COVID-19-Antikörpertests. Aber dieser Test gibt uns möglicherweise nicht die Art von Informationen, nach denen wir so verzweifelt sind.

Sind diese Antikörpertests (auch als serologische Tests bezeichnet) tatsächlich von der FDA zugelassen? Wer sollte und sollte keinen bekommen? Wie genau sind diese Tests wirklich? Und erleichtert der Zugang zu Antikörpertests die Rückkehr zur Normalität? Leider gibt es nur sehr wenige Gewissheiten in Bezug auf Antikörper, Immunität und die Tests selbst.

Was machen Antikörper eigentlich?

Sie sind wahrscheinlich mit dem Grundkonzept von Antikörpern vertraut (möglicherweise über diese perfekte Episode von Der magische Schulbus). Aber nur zur Überprüfung: Dies sind Y-förmige Proteine, die Ihr Körper als Reaktion auf ein Antigen herstellt, das ein Krankheitserreger, Allergen oder eine andere Substanz ist, die Ihr Körper als Bedrohung wahrnimmt. Dann lösen die Antikörper eine Reihe von biologischen Prozessen aus, an denen andere Teile Ihres Immunsystems beteiligt sind, die das Antigen aus Ihrem Körper entfernen und in einigen Fällen Schutz davor bieten, falls Sie es jemals wieder treffen sollten.

Aber wie bei den meisten biologischen Prozessen ist die Realität komplizierter als diese grundlegende Geschichte - für Frau Frizzle kein Schatten. Zum einen haben Sie verschiedene Arten von Antikörpern, wie Immunglobulin G (IgG), Immunglobulin M (IgM) und Immunglobulin E (IgE). Kamran Kadkhoda, Ph.D., Ärztlicher Direktor des Hauptcampus des Immunopathology Lab in Cleveland Klinik, sagt SELBST. Diese Antikörper treten zu unterschiedlichen Zeitpunkten während einer Infektion auf, befinden sich in verschiedenen Körperteilen und können sehr unterschiedliche Aufgaben erfüllen.

Zum Beispiel ist IgE der Antikörper, den wir normalerweise eher mit allergischen Reaktionen als mit Viren oder Bakterien assoziieren, und IgA wird im Schleimhautgewebe wie den Atemwegen und dem Magen-Darm-Trakt gefunden. Und während IgM der Hauptantikörper ist, der für die Beseitigung eines Krankheitserregers aus dem Körper verantwortlich ist, ist IgG derjenige, der normalerweise die Immunität gegen zukünftige Infektionen handhabt. (Unterhaltsame Tatsache: IgG kann auch die Plazenta passieren und ist dafür verantwortlich, dass einige Krankheitserreger einem sich entwickelnden Fötus passiv immun sind.)

Auch die Art und Weise, wie diese Antikörper Schutz bieten, ist unterschiedlich. "Manchmal neutralisieren sie den Erreger einfach, indem sie nur daran binden, damit er nicht an unsere Zellen bindet", sagt Dr. Kadkhoda. Oder sie lösen andere Reaktionen des Immunsystems aus, die dem Körper helfen, den Erreger zu eliminieren. Leider bieten sie nicht immer die dauerhafte Immunität, auf die wir hoffen.

Der Zustand der Coronavirus-Antikörpertests in den USA ist etwas chaotisch.

Derzeit arbeiten viele private, staatliche und universitäre Labors an eigenen Antikörpertests, bei denen nach Antikörpern in Ihrem Blut gesucht wird. Nur wenige dieser Tests wurden von der FDA im Rahmen einer Emergency Use Authorization (EUA) zugelassen, für die ein Überprüfungsprozess erforderlich ist.

Tests wie diese sind von der FDA eher "autorisiert" als "genehmigt", ein wichtiger Unterschied, der auf das Schadenspotential hinausläuft, erklärte SELF zuvor. Aufgrund der extremen Wichtigkeit und Dringlichkeit, Antikörpertests im Land in Betrieb zu nehmen, genehmigte die FDA diese Tests, um sie schneller als unter nicht dringenden Umständen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wenn ein Test verfügbar ist, aber den Autorisierungsprozess noch nicht durchlaufen hat, muss das Unternehmen Sie darüber informieren, dass der Test nicht von der FDA geprüft wurde.

Aber auch bei den von der FDA zugelassenen Tests gibt es erhebliche Mängel. Experten haben bereits ihre Bedenken hinsichtlich der Genauigkeit dieser Tests deutlich gemacht und die FDA veranlasst, ihre Zulassungsrichtlinien später zu überarbeiten. Insbesondere eine große Gruppe von Forschern hat kürzlich 12 Antikörpertests getestet und festgestellt, dass einige eine ziemlich hohe Rate an falsch positiven Ergebnissen aufwiesen (was bedeutet, dass Sie keine Antikörper haben, aber die Testergebnisse besagen, dass Sie dies tun). Ein Test ergab in 15% der Fälle falsch positive Ergebnisse und zwei andere in 10% der Fälle falsch positive Ergebnisse, eine Rate, die einer der Autoren der Studie CNN als „wirklich schrecklich“ bezeichnete.

Diese Raten machen es schwierig zu wissen, ob das, was wir in großem Maßstab und individuell sehen, tatsächlich wahr ist. Wenn Sie sich also für einen Antikörpertest entscheiden, ist es wichtig, ein gründliches Gespräch mit einem Arzt darüber zu führen, was Ihre Testergebnisse bedeuten können oder nicht - und Ihr Verhalten nicht unbedingt basierend auf den Ergebnissen Ihres Tests zu ändern.

Was können und können COVID-19-Antikörpertests Ihnen nicht sagen?

Sie können Ihnen wahrscheinlich sagen, ob Sie das neue Coronavirus hatten oder nicht.

Zum größten Teil kann ein Antikörpertest Ihnen mit größtenteils hinreichender Sicherheit sagen, ob Sie das Virus hatten oder nicht. Insbesondere wird der Test auf das Vorhandensein von IgG untersuchen, das später oder nach der Infektion auftritt, im Gegensatz zu IgM, das früher in der Infektion auftritt. Während das Vorhandensein von IgM Ihnen möglicherweise sagt, ob jemand derzeit eine Infektion hat, sagt Ihnen das Vorhandensein von IgG eher, dass er die Infektion in der Vergangenheit hatte.

"Wenn der Test negativ ist, ist das wahrscheinlich hilfreich", sagt Dr. Judith Currier, Leiterin der UCLA-Abteilung für Infektionskrankheiten, gegenüber SELF, da dies Ihre Notwendigkeit verstärkt, weiterhin Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um sich selbst zu schützen, insbesondere wenn Sie Ich bin jemand, der annimmt, dass er es schon hatte. Es ist jedoch wichtig, sich an die Möglichkeit eines falschen Positivs oder Negativs zu erinnern - und dass Sie sich unabhängig von Ihrem Ergebnis an die Richtlinien für soziale Distanzierung, Händewaschen und das Tragen von Masken halten sollten.

Sie werden Ihnen nicht unbedingt sagen, ob Sie über Ihre Infektion hinweg sind.

Im Fall von COVID-19 hat die Forschung den genauen Zeitpunkt der nachweisbaren Antikörperantworten bisher nicht vollständig festgelegt. Im Allgemeinen sagt Dr. Kadkhoda jedoch, dass IgM innerhalb von ein oder zwei Wochen nach Auftreten der Symptome nachweisbar ist. Zu diesem Zeitpunkt weiß normalerweise jemand, ob sie schwerwiegendere Symptome haben oder nicht. Und IgG ist ab 14 bis 21 Tagen nach Auftreten der Symptome nachweisbar. Zu diesem Zeitpunkt kann jemand tatsächlich noch Symptome haben. Das bedeutet, dass "die bloße Anwesenheit von IgG nicht unbedingt bedeutet, dass sie nicht ansteckend oder nicht krank sind", sagt Dr. Kadkhoda. Wenn Sie jedoch beispielsweise einen Monat oder länger nach Ihrer Infektion positiv auf IgG-Antikörper testen und keine Symptome mehr aufweisen, deutet dies darauf hin, dass Sie wahrscheinlich in der Vergangenheit COVID-19 hatten.

Sie können Ihnen nicht sagen, ob Sie immun sind, es jemals wieder zu bekommen.

Um klar zu sein, glauben einige Experten, dass COVID-19 Ihnen Antikörper liefert, die liefern etwas Schutzniveau gegen erneutes Erhalten. Es gibt jedoch noch keine Untersuchungen, die belegen, dass ein einmaliger Schutz vor je Judith Currier, M.D., Leiterin der UCLA-Abteilung für Infektionskrankheiten, sagt es SELF. "Wir wissen noch nicht, dass ein Antikörper gegen SARS-CoV-2 Sie schützt", sagt sie, und die CDC stimmt zu.

Selbst wenn die Antikörper darauf hinweisen, dass Sie immun sind, wissen wir nicht, wie lange dieser Schutz anhält. Mit Blick auf Daten, die wir für frühere Coronaviren haben, einschließlich des SARS-Ausbruchs in den Jahren 2002–2003 und der geringfügigen Coronaviren, die jedes Jahr auftreten, sagt Dr. Kadkhoda, dass jeder Schutz, den wir erhalten, möglicherweise nicht sehr lange anhält. Einige Studien legen nahe, dass es nur ein oder zwei Jahre dauern könnte.

Dies wäre zwar immer noch ein hilfreicher Schutz und wichtige Informationen - insbesondere inmitten einer Pandemie -, aber die Möglichkeit, falsch positive Ergebnisse zu erhalten, und die Tatsache, dass diese Annahme bei diesem spezifischen Ausbruch noch nicht bestätigt wurde, machen Experten (und die Die WHO ist vorsichtig, sich auch kurzfristig auf Antikörpertests als Zeichen der Immunität zu verlassen.

"Die Idee, dass [die Antikörper haben] ein Ticket oder ein Pass ist oder dass Sie einen Schild haben - das macht mich nervös", sagt Dr. Currier, weil dies bedeutet, dass diese Menschen weniger wahrscheinlich Vorsichtsmaßnahmen treffen, um ihr Risiko zu verringern für eine Infektion. Wie immer ist der beste Ort, um spezifische Empfehlungen für Ihren Einzelfall zu erhalten, Ihr eigener Arzt.

Sie können Ihnen nichts über Ihr persönliches Risiko für eine erneute Infektion sagen.

Obwohl einige Experten sagen, dass Sie wahrscheinlich nur einen begrenzten Schutz haben, wenn Sie sich von dem Virus erholt haben, heißt das nicht, dass Sie herumlaufen sollten, als wären Sie absolut sicher.

Dies liegt zum Teil daran, dass das tatsächliche Immunitätspotenzial noch nicht endgültig ist. Es liegt aber auch daran, dass die Möglichkeit besteht, dass verschiedene Personen unterschiedliche Schutzniveaus entwickeln, basierend auf einer Reihe verschiedener Faktoren, die noch nicht herausgearbeitet wurden. Zum Beispiel zeigten Ergebnisse eines kürzlich durchgeführten Vorabdrucks, bei dem Daten von 175 genesenen Patienten in China untersucht wurden, dass ältere Menschen signifikant höhere Konzentrationen an IgG-Antikörpern in ihrem Plasma hatten. Umgekehrt hatten einige Personen in der Studie so wenige Antikörper, dass der in der Studie verwendete Test sie nicht aufnehmen konnte. Insgesamt entwickelten etwa 30% der Personen in der Studie sehr geringe Mengen an Antikörpern. Was dies alles für unsere Immunität bedeutet, bleibt abzuwarten.

Sie können Ihnen nicht sagen, ob Sie noch ansteckend sind oder nicht.

Zusätzlich zu den Annahmen über die Immunität gibt es auch die eingebaute Annahme, dass IgG-Antikörper bedeuten, dass Sie das Virus nicht mehr ausscheiden und daher nicht mehr ansteckend sind. Obwohl dies für einige Krankheiten zutreffen mag, sagt Dr. Kadkhoda, dass der Zeitpunkt dieser IgG-Reaktion - wenn Patienten immer noch Symptome haben - darauf hindeutet, dass dies beim neuen Coronavirus nicht immer der Fall ist. Stattdessen sollten wir weiterhin das von der CDC empfohlene Verfahren anwenden, bei dem Nasopharynxabstriche nach viraler RNA suchen, um festzustellen, ob jemand nach einer Infektion noch ansteckend ist oder nicht.

Sie können uns eine bessere Vorstellung davon geben, wie weit verbreitet der Ausbruch war und ist.

Eine Sache, für die Antikörpertests tatsächlich nützlich sind, ist, dass sie uns mit ausreichender Genauigkeit ein besseres Bild davon geben können, wie weit sich der Ausbruch ausgebreitet hat.

Wir wissen, dass das Virus eine lange Inkubationszeit hat, was bedeutet, dass es bis zu 14 Tage dauern kann, bis jemand, der die Infektion hat, tatsächlich Symptome hat. Aber selbst wenn sich jemand nicht krank fühlt oder nie Symptome entwickelt, kann er das Virus haben und es auf andere Menschen übertragen. Jemand, der keine oder nur milde Symptome hatte, könnte jedoch niemals selbst einen COVID-19-Test erhalten oder jemals feststellen, dass er die Infektion hatte, und daher hätten unsere Schätzungen der Prävalenz des Virus sie übersehen.

Mithilfe von Antikörpertests können wir also sehen, wer tatsächlich dem Virus ausgesetzt war, unabhängig davon, wie schwer ihre Krankheit war oder ob sie während ihrer Infektion jemals einen COVID-19-Test erhalten haben.

Sie können uns nicht sagen, ob es Zeit ist, eine Stadt wieder zu eröffnen.

Schon früh legten die Politiker großen Wert darauf, frühzeitig Zugang zu Antikörpertests zu erhalten. Aber sie sind definitiv nicht der Schlüssel zur „Wiedereröffnung“ der Gesellschaft und zur sicheren Rückkehr der Menschen zur Arbeit, sagt Dr. Kadkhoda. Jetzt hat sich die Strategie weiterentwickelt.

In New York City zum Beispiel war es nur der erste Schritt, um festzustellen, wie weit verbreitet der Ausbruch war, genügend Antikörpertests für die Bevölkerung zu erhalten. Und jetzt, da die Stadt nach und nach wiedereröffnet werden soll, hat Gouverneur Andrew Cuomo Kriterien festgelegt, die jeder Landkreis erfüllen muss. und sicherzustellen, dass die Beschäftigten im Gesundheitswesen über ein ausreichend großes Angebot an PSA verfügen.

Der einzige Weg, um sicher zu wissen, ob COVID-19 Ihnen einmal Schutz bietet, ist die Langzeitforschung, einschließlich Impfstoffversuchen.

Letztendlich ist die einzige Möglichkeit, wirklich zu wissen, ob Antikörper gegen das neue Coronavirus in Ihrem System eine Immunität bieten, Langzeitstudien zu betrachten. Dazu gehören epidemiologische Studien an Patienten aus der Praxis, die sich erholt haben, um festzustellen, ob sie Monate später erneut infiziert werden können oder nicht. Für Studien wie diese sind Daten aus anderen Ländern, die sich vor den USA mit der Pandemie befasst haben, äußerst nützlich. Laut Dr. Kadkhoda gehören dazu auch langfristige Impfstoffversuche, die derzeit durchgeführt werden, erklärte SELF zuvor.

Zusammen würden diese Studien uns sagen, ob eine erneute Infektion möglich ist oder nicht und ob wir eine bestimmte Menge an Antikörpern in unserem System benötigen, um uns wirksam zu schützen.

In beiden Fällen sollten wir nicht davon ausgehen, dass ein einmaliger Virus bedeutet, dass Sie ihn nicht mehr bekommen können, sagten beide Experten zu SELF. Und wir sollten diese Annahme definitiv nicht als Grundlage für „Immunitätspässe“ verwenden, von denen die WHO ebenfalls abrät.

Sollten Sie also einen Antikörpertest durchführen lassen?

Wenn Sie wissen oder glauben, dass Sie COVID-19 hatten, kann es letztendlich nützlich sein, einen Antikörpertest zu erhalten, insbesondere wenn Sie Plasma spenden möchten, das die Antikörper enthält, und Sie keinen positiven COVID-19-Test zur Überprüfung erhalten haben Ihre Infektion.

Aber für die meisten Bürger sollte es keine Eile geben, einen Antikörpertest zu erhalten, sagt Dr. Currier, denn was auch immer Sie erhalten, sagt uns nicht unbedingt die Dinge, die wir wirklich wissen wollen - insbesondere im Hinblick auf ein Potenzial Immunität. Auf diese Antworten müssen wir weiter warten.

"Wenn wir während dieser Pandemie eines gelernt haben, müssen wir uns darüber im Klaren sein, was wir nicht wissen", sagt Dr. Currier. "Wir müssen anerkennen, was wir nicht wissen, weil wir jeden Tag neue Dinge lernen."