Eltern, hier ist, was zu tun ist, wenn Schulen und Tagespflege geschlossen werden

So schaffe ich es als Mutter und Epidemiologin.

Getty / Carol Yepes; Entworfen von Morgan Johnson

Innerhalb von drei Tagen in der vergangenen Woche haben die Universität, an der ich unterrichte, vom regulären Unterricht zum reinen Online-Unterricht übergegangen, und der Gouverneur von Ohio, Mike DeWine, hat angekündigt, dass alle K-12-Schulen für mindestens einen Zeitraum geschlossen sein werden drei Wochen ab Montag, 16. März.

Als Epidemiologe verstehe ich vollkommen, dass dies das Beste ist. Es ist alles ein Versuch, die Übertragung des neuen Coronavirus zu verringern und Fälle von COVID-19 zu verringern, insbesondere bei Personen mit dem höchsten Risiko einer schweren Infektion. Aber als Eltern, die nur wenige Tage von zu Hause aus arbeiten, bin ich gestresst. Neben allem, was ich für meinen Job weiter tun muss, hat mein Kindergärtner bereits die Hälfte des Take-Home-Pakets fertiggestellt, das drei Wochen dauern sollte, und mein Abiturient versucht, die Tatsache in den Griff zu bekommen, dass er es könnte Er darf an keinem seiner Frühlingssportveranstaltungen oder an einer Abschlussfeier teilnehmen.

Wir wissen nicht genau, wie lange die Schulschließungen dauern werden. Viele Schulen haben auf unbestimmte Zeit geschlossen, um zu bewerten, was in den nächsten zwei bis drei Wochen passiert, und um zu diesem Zeitpunkt zusätzliche Empfehlungen abzugeben. In Kansas City beispielsweise hat Gouverneurin Laura Kelly erklärt, dass K-12-Schulen für den Rest des Schuljahres keine persönlichen Klassen abhalten werden. Eine andere Sache, die es schwierig macht zu wissen, wie lange dies dauern wird: In Ohio ordnete der Gouverneur landesweite Schulschließungen an (die keine Tagesbetreuung beinhalteten), aber einige Bundesstaaten erlauben jedem Distrikt, für sich selbst zu entscheiden, und einige Bundesstaaten schließen auch Tagespflege, was zu einem Flickenteppich von Schließungen im ganzen Land führt. Der Mangel an Konsistenz und klaren Antworten trägt zu der Unsicherheit und Angst bei, die so viele von uns gerade erleben.

Was sollen Eltern angesichts der Schließung von Schulen und Kindertagesstätten tun? Ich habe den Kinderarzt Nathan Boonstra, M. D., vom Blank Children’s Hospital, und Joy Osofsky, Ph.D., Professor in den Abteilungen für Pädiatrie und Psychiatrie des Health Sciences Center der Louisiana State University, zu ihren Gedanken befragt.

Soziale Distanzierung gilt auch für Ihre Kinder, ihre Freunde und Kinderbetreuer.

Sie fragen sich vielleicht, ob Ihre Kinder jetzt Spieltermine haben, auf den Spielplatz gehen oder ihre Freunde auf andere Weise persönlich sehen können. Wenn ein Babysitter oder ein Kindermädchen Ihnen hilft, sich um Ihre Kinder zu kümmern, sind Sie möglicherweise unsicher, ob Sie diese Dienste auch fortsetzen möchten (was besonders schwierig ist, wenn Sie jetzt versuchen, Ihren Tagesjob von zu Hause aus mit Kindern in der Nähe zu erledigen).

Dr. Boonstra merkt an, dass es hier keine festen Regeln gibt. Alles entwickelt sich weiter, während wir mehr über das Virus erfahren, und Fragen zur Kinderbetreuung sind besonders schwierig. Dennoch ist es sehr wichtig, den physischen Kontakt mit Menschen außerhalb unserer Häuser so weit wie möglich zu beschränken, auch wenn die meisten Kinder das geringste Risiko für Komplikationen durch das neue Coronavirus haben.

"Die Faustregel lautet: Je weniger Menschen, desto besser", sagt Dr. Boonstra. "Gleichzeitig müssen Kinder jedoch spielen und interagieren, und einige Familien sind in einer Position, in der sie in Bezug auf die Kinderbetreuung keine große Auswahl haben." Viele Menschen benötigen aus verschiedenen Gründen eine häusliche Pflege für ihre Kinder. Und es gibt sicherlich viele Eltern und Erziehungsberechtigte, die unverzichtbares Personal sind und zur Arbeit gehen müssen und daher eine Kinderbetreuung benötigen. Wenn dies oder eine ähnliche Situation Sie beschreibt und Ihre Kinder derzeit keine vollständige soziale Distanzierung von Menschen außerhalb Ihres Zuhauses praktizieren können, befolgen Sie besonders sorgfältig die Hygienerichtlinien, die die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) festgelegt haben Dr. Boonstra sagt, um die Ausbreitung des neuen Coronavirus zu verringern.

Denken Sie auch daran, dass Kinder aus der Ferne immer noch eine gute Zeit für Freunde haben können, sagt Osofsky. "[Kinder können] mit ihren Freunden über FaceTime sprechen", sagt sie. „Das könnte als Teil ihres Tages geplant werden. Es ist sogar möglich, über FaceTime zu spielen. " Wenn Ihre Kinder eng mit ihrem Babysitter, Kindermädchen, Nachbarn oder Familienmitgliedern usw. verbunden sind, kann FaceTime (oder eine ähnliche Technologie) ihnen helfen, sich auch bei ihren Lieben zu melden. Wir haben dies noch nicht getan - wir sind eine Familie von Introvertierten, also geht es uns immer noch gut -, aber wir planen, dies in den kommenden Wochen mit den Freunden meines Kindergartens und seinen Cousins ​​im ganzen Staat einzurichten.

Eine Sache, über die viele von uns Eltern nachdenken müssen, ist, ob wir jetzt ohne häusliche Kinderbetreuung auskommen können oder nicht. Jede Situation ist anders, daher gibt es keine Antwort für alle. Wenn Sie jedoch nach dem Nachdenken feststellen, dass Sie mit einigen Anpassungen Ihr Kindermädchen oder Ihren Babysitter nicht benötigen, sollten Sie in Betracht ziehen, ein Arbeitgeber zu werden, der seine Mitarbeiter zu Hause bleiben lässt. Und wenn es bereits in Ihrem Budget liegt, sie zu bezahlen, und Sie es sich leisten können, dies auch weiterhin zu tun, sollten Sie dies ebenfalls in Betracht ziehen.

Informieren Sie sich über Ressourcen zum Ersetzen von Schulmahlzeiten, wenn Sie diese benötigen.

Der Schulbezirk meines Kindergartens erlaubt es Familien, Lebensmittel zum Mitnehmen abzuholen, und Dr. Boonstra erklärt, dass diese Art von Dienstleistungen anscheinend zunehmen. "Ich habe gesehen, dass sowohl Institutionen als auch Einzelpersonen Pläne zur Bereitstellung von Notwendigkeiten entwickelt haben", sagt Dr. Boonstra. "Es macht mich hoffnungsvoll, aber ich mache mir Sorgen um unterversorgte Gebiete."

Viele Bundesstaaten und andere Orte beginnen damit, Websites mit Informationen über Lebensmitteldienstleistungen zu erstellen und zu teilen. Gouverneur Larry Hogan aus Maryland hat beispielsweise angekündigt, dass das Bildungsministerium von Maryland über 138 Vertriebszentren im ganzen Bundesstaat drei tägliche Mahlzeiten und einen Snack für Kinder bereitstellen wird. Um diese Art von Informationen für Ihre eigene Familie zu finden, wenden Sie sich direkt an die Schule Ihrer Kinder. die Website des Bildungsministeriums Ihres Staates; lokale Nachrichten-Websites; Facebook- oder Nextdoor-Gruppen für Ihre Nachbarschaft, Ihr Schulsystem oder Ihre Kultstätte; und Twitter Hashtags für Ihre Stadt oder Gemeinde. Sie können auch andere einheimische Eltern fragen, die die gleiche Frage haben.

Erzählen Sie Ihren Kindern altersgemäß von COVID-19.

Erstens: Sei ehrlich. "Kinder wissen, wenn Erwachsene nicht die ganze Geschichte erzählen", sagte Dr.Boonstra sagt: "Und könnte mehr Angst haben, als wenn ihnen die Fakten zusammen mit der Beruhigung gegeben werden - solange dies auf altersgerechte Weise geschieht." Dies kann bedeuten, dass Sie die möglichen Konsequenzen erklären, wenn Sie die soziale Distanzierung mit einem Teenager, der weiterhin an Versammlungen im Haus eines Freundes teilnehmen möchte, ein wenig mehr ignorieren, während Sie Ihren Vorschulkind wissen lassen, dass er eine Weile nicht mit seinen Freunden spielen kann, weil von Keimen, ohne auf alle Details einzugehen.

Na und tun du sagst? Osofsky ist Teil eines Teams, das Anleitungen zur Erstellung eines Comics für Kinder rund um das neue Coronavirus gab. Für den Anfang schlägt sie vor, Kindern zu erklären, warum die Dinge gerade anders sind. Sie müssen verstehen, warum sie nicht zur Schule gehen oder ihre Freunde besuchen können - und dass diese Situation irgendwann enden wird.

Osofsky empfiehlt außerdem, Ihren Kindern zu erklären, was sie tun können, um sicher zu gehen, z. B. Hände waschen und die Hände nicht auf die Gesichter legen, insbesondere nicht auf die Augen, die Nase und den Mund. (Dies kann für Kinder mit geschwächtem Immunsystem und damit anfälliger für Infektionskrankheiten noch wichtiger sein.) "Es ist wichtig zu betonen, wie sie die Kontrolle haben können, um sicher zu sein", sagt Osofsky. Dr. Boonstra stimmt zu. "Ich denke, es hilft ihnen, sich befähigt zu fühlen, zu wissen, dass sie wahrscheinlich nicht von COVID-19 verletzt werden, aber sie können ihren Teil dazu beitragen, anderen zu helfen", sagt er.

Darüber hinaus merkt Osofsky an, dass es wichtig ist, Ihren Kindern Zeit zu geben, ihre Sorgen zu teilen und sicherzustellen, dass sie zuhören, wenn sie dies tun. Es ist wichtig, dass diese Gespräche altersgerecht geführt werden, um zu vermeiden, dass Ihr Kind unnötig erschreckt wird oder dass es nicht genügend nützliche Informationen erhält. Überlegen Sie, wie viele Details Sie Ihren Kindern über andere schwierige Situationen gegeben haben und was in diesen Fällen funktioniert hat und was nicht, und gehen Sie von dort aus.

Dr. Boonstra fügt hinzu, dass die American Academy of Pediatrics einige gute Richtlinien hat, um mit Kindern über COVID-19 und andere Katastrophen zu sprechen. Die CDC verfügt über eine ähnliche Ressource. Zu den Vorschlägen der Organisationen gehören Dinge wie die Vermeidung von Stigmatisierung oder die Schuld an Menschen asiatischer Herkunft, die Bestätigung Ihrer Kinder, dass sie in Sicherheit sind, und der Versuch, sich so weit wie möglich an eine Routine zu halten. „Für Eltern ist es wichtig, eine neue Routine für Kinder einzurichten“, sagt Osofsky, die idealerweise Zeit für Schularbeiten, zum Spielen und für die Familienbindung einschließt.

Versuchen Sie, Ihren Kindern zu helfen, sich zu entspannen.

"Unter diesen Umständen ist es wichtig, dass Eltern Wege finden, ihre eigene Angst zu kontrollieren, um dann ihre Kinder unterstützen zu können", sagt Osofsky. Versuchen Sie, Ihre (verständlichen) Ängste nicht auf Ihre Kinder zu projizieren. Denken Sie daran, es geht darum, ihnen zu versichern, dass sie in Sicherheit sind und dass dies nicht ewig dauern wird.

Darüber hinaus schlägt Osofsky vor, bei der Ausarbeitung neuer Zeitpläne für Ihre Kinder Dinge aufzunehmen, die Ihren Kindern helfen, sich einfach zu entspannen. Viele Eltern haben darüber gesprochen, wie überwältigend es ist, plötzlich dafür verantwortlich zu sein, die Schulbildung und den Stundenplan ihrer Kinder so zu gestalten, wie sie es noch nie zuvor getan haben. Es ist in Ordnung, nicht jeden Moment der Zeit Ihrer Kinder mit etwas klar Konstruktivem zu füllen. Die Zeit, gerade jetzt ein Kind zu sein, ist ebenfalls wichtig. Wir finden hier immer noch unseren Zeitplan heraus, nachdem wir uns einen Tag Zeit genommen haben, um unsere Universitätsbüros aufzuräumen und hier zu Hause ein „Kontrollzentrum“ für Arbeitsbereiche einzurichten, aber wir planen, weiterhin tägliche Mathematik-, Lese- und Kunstprojekte mit unseren Kindern durchzuführen Neben viel Freispiel. Mein Abiturient wartet immer noch auf seine virtuellen Aufgaben, die nächste Woche beginnen werden.

Osofsky schlägt außerdem vor, Ihre Kinder nicht zu viele Nachrichten konsumieren zu lassen, die zusätzliche Angst verursachen könnten. "Es ist auch sehr wichtig, dass wir alle vorsichtig sind, um die Medienpräsenz zu begrenzen, insbesondere die ständigen Nachrichten über die Ausbreitung des Coronavirus", sagt sie. „Wir haben diese Lektion gelernt, als wir nach dem Hurrikan Katrina die psychische Gesundheit reagierten. Es war sehr wichtig, die Medienexposition zu begrenzen, die zu zunehmender Angst und Sorge führen kann. Für Eltern ist es wichtig, über Informationen, CDC-Empfehlungen usw. auf dem Laufenden zu sein - aber nicht auf die ständigen Aktualisierungen der Nachrichten achten zu müssen. "

Pass auch auf dich auf.

Obwohl der Schwerpunkt dieses Artikels in erster Linie auf Kindern liegt, müssen wir Erwachsenen auch auf uns selbst aufpassen. "Selbstpflege für Eltern ist wichtig", sagt Osofsky. Sie schlägt vor, alles zu tun, was für Sie funktioniert, "auch wenn es nur tiefes Atmen ist."

Wir hoffen, dass wir auf den Wanderweg gehen können, um etwas Energie zu verbrauchen, wenn es etwas weniger schlammig ist. Und da ich den halben Tag damit verbracht habe, meinen Kindergärtner davon zu überzeugen, dass er nicht zuschauen kann ES, Einiges an tiefem Atmen könnte auch in meiner Zukunft sein.