Einige Patienten, die an COVID-19 sterben, halten es immer noch für falsch, sagt eine Krankenschwester aus South Dakota

"Es ist wie ein Horrorfilm, der niemals endet."

Jasmin Merdan / Getty Images

Einige Patienten, die mit schweren - und lebensbedrohlichen - Coronavirus-Komplikationen zu tun haben, halten COVID-19 laut Jodi Doering, einer Krankenschwester in der Notaufnahme in South Dakota, immer noch für falsch.

„Sie sagen dir, dass es einen anderen Grund geben muss, warum sie krank sind. Sie nennen dich Namen und fragen, warum du all das Zeug tragen musst, weil sie kein COVID haben, weil es nicht echt ist. Ja. Das passiert wirklich “, schrieb Doering am Wochenende auf Twitter. "Diese Leute denken wirklich, dass ihnen das nicht passieren wird. Und dann hören sie auf, dich anzuschreien, wenn sie intubiert werden. Es ist wie ein verdammter Horrorfilm, der niemals endet. "

"Der Grund, warum ich getwittert habe, ist, dass es sich nicht um eine bestimmte Patientin handelt, sondern um einen Höhepunkt so vieler Menschen", sagte Doering gegenüber CNN, nachdem ihre Tweets viral geworden waren. "Und ihre letzten sterbenden Worte sind:" Das kann nicht passieren, es ist nicht real ", wenn sie Zeit damit verbringen sollten, ihre Familien mit FaceTiming zu versorgen."

Viele Patienten wie diese, die fälschlicherweise glauben, dass COVID-19 eine Fälschung ist, sind „voller Wut und Hass“, sagte Doering. „Es hat mich neulich Nacht wirklich traurig gemacht. Ich kann einfach nicht glauben, dass dies ihre letzten Gedanken und Worte sein werden. "

Gefährliche Fehlinformationen über das Coronavirus verbreiten sich leicht, insbesondere in sozialen Medien. Facebook und Twitter haben Social-Media-Beiträge von Präsident Trump selbst entfernt oder gewarnt, weil sie Fehlinformationen oder Mythen darüber verbreiten, wie tödlich und schwerwiegend das Coronavirus sein kann.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, zu überprüfen, wo Sie Ihre Informationen erhalten, um sicherzustellen, dass Sie sich an vertrauenswürdige Quellen halten. Unabhängig davon, welche Art von Follow-up Sie in den sozialen Medien haben, achten Sie darauf, dass Sie nicht unbeabsichtigt Fehlinformationen verstärken. Es mag wie eine kleine Sorge erscheinen, aber wie Doerings Geschichte zeigt, kann die Verbreitung dieser Art von Mythen und Lügen verheerende Konsequenzen für die reale Welt haben. Wenn jemand, den Sie lieben, an Verschwörungstheorien zu Coronaviren glaubt, können Sie versuchen, ihn davon zu überzeugen, sich von diesen Fehlinformationen zurückzuziehen, indem Sie einfühlsame Gespräche mit ihm führen, Artikel zur Überprüfung von Fakten austauschen und Ihre Aussagen durch Angabe Ihrer Quellen untermauern, erklärte SELF zuvor. Ab einem bestimmten Punkt kann es jedoch an der Zeit sein, zurückzutreten.

Zu sehen, wie hartnäckig diese Lügen bleiben können - selbst wenn jemand nach Luft schnappt und an COVID-19 stirbt -, hat Doering wirklich beeindruckt. Sie sagte, sie habe Patienten gesehen, deren Sauerstoffgehalt sich verschlechtert, die sich jedoch weigern, sich von ihren Freunden oder ihrer Familie zu verabschieden, weil sie glauben, dass die Krankheit gefälscht ist und es ihnen letztendlich gut gehen wird. "Wir wissen, wohin das führen wird. Und es macht dich nur traurig und wütend und frustriert “, sagte sie. "Und dann weißt du, dass du einfach zurückkommst und alles noch einmal machst."

Leider ist die COVID-19-Pandemie sehr real und für manche Menschen kann die Infektion tödlich sein. Zu den Personen, bei denen das Risiko für schwerwiegende Komplikationen des Coronavirus am größten ist, gehören nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Personen mit bestimmten zugrunde liegenden Gesundheitszuständen (wie Diabetes, Herzerkrankungen oder Asthma), Personen mit bereits geschwächtem Immunsystem und älteren Menschen Prävention (CDC). Selbst wenn Sie nicht zu einer Risikogruppe gehören, ist es wichtig, alles zu tun, um sich und die Menschen in Ihrer Gemeinde zu schützen, indem Sie sozial distanziert bleiben, in der Öffentlichkeit eine Maske tragen und Ihre Hände häufig waschen - insbesondere, wenn Sie in einer Gruppe leben ein Gebiet des Landes (wie South Dakota) mit einer extrem hohen Anzahl von Fällen.