Sind Ihre Augen rot, stechen und tränen sie ständig? Das könnte der Grund sein

Es macht tatsächlich total Sinn.

Vector_v / Adobe Stock

Wenn Ihre Augen extra rot und juckend waren oder sie heutzutage viel mehr zu brennen, zu tränen, zu stechen oder andere unangenehme Dinge zu tun haben, sind Sie nicht allein. Dies ist unter meinen Freunden und Kollegen zu einer weit verbreiteten Beschwerde geworden - und das hat dieser allergikerkranke, brillentragende, bildschirmbesessene Redakteur erlebt Weg zu viel in letzter Zeit.

Also wandte ich mich an die Experten, um herauszufinden, was unsere Augen rot und juckend machen könnte, warum es jetzt passiert und was wir tun können, um damit umzugehen. Hier sind die wahrscheinlichsten Schuldigen:

1. Allergien

"Wir befinden uns in der Blütezeit der Allergiesaison", sagt Tania Elliot, M.D., Allergologin und Sprecherin des American College für Allergie, Asthma und Immunologie, gegenüber SELF. Es ist daher nicht verwunderlich, dass bei Menschen derzeit einige intensive Allergiesymptome auftreten, einschließlich Augensymptomen. Dazu gehören im Allgemeinen Rötungen, Juckreiz, Tränen und dunkle Augenringe, sagt Elliot. In einigen Fällen kann es auch zu Brennen kommen.

Pollenallergien im Freien sind jedoch nicht das einzige Problem, sagt Lora Glass, M.D., Assistenzprofessorin für Augenheilkunde und Leiterin der Ausbildung von Medizinstudenten für Augenheilkunde am Columbia University Medical Center, gegenüber SELF. Da viele von uns während der Coronavirus-Pandemie mehr Zeit zu Hause verbringen, können Allergene in Innenräumen zu einem größeren Problem werden, einschließlich Hautschuppen und Staub.

Vielleicht haben Sie eine leichte Allergie gegen Ihr Haustier, waren aber die meiste Zeit auf der Arbeit, sodass Sie das bis jetzt nicht gestört hat. Oder vielleicht hatten Sie früher Hilfe bei der Reinigung Ihres Hauses, aber jetzt liegt es an Ihnen und es war schwierig, Schritt zu halten. In beiden Fällen kann es zu einer intensiveren Allergenexposition als vor dem Coronavirus kommen.

Wenn Ihre Allergien Ihre Augenprobleme verursachen, empfiehlt Elliot die Verwendung von Antihistamin-Augentropfen wie Alaway-Tropfen (11 USD, Amazon). Wenn Sie draußen sind, tragen Sie unbedingt eine Sonnenbrille, um zu verhindern, dass Pollen in Ihre Augen gelangen oder sich in Ihren Wimpern verfangen. Wenn es sich jedoch um Allergien in Innenräumen handelt, empfiehlt Glass auch, in einen Heimluftfilter zu investieren.

2. Kontaktlinsen

Unsachgemäße Kontaktlinsenhygiene ist laut Glass eine weitere Hauptursache für Augenreizungen. Wenn Sie Ihre Kontakte zu lange tragen oder versehentlich darin einschlafen, können sie Ihren Hornhäuten tatsächlich Sauerstoff entziehen, erklärt sie. Dadurch werden die Augen gereizt und rot.

Aber selbst wenn Sie bei der Verwendung von Kontakten vor dem Coronavirus absolut herausragend waren, könnte es Ihnen die Arbeit von zu Hause aus erleichtern, die Grenzen Ihrer täglichen Kontaktnutzung zu vergessen oder zu überschreiten, sagt Glass.

Wenn das nach Ihnen klingt, besteht der erste Schritt zur Lösung Ihrer Augenprobleme darin, wieder zu Ihren guten Kontaktlinsengewohnheiten zurückzukehren (oder diese zum ersten Mal zu entwickeln). Das bedeutet, dass Sie Ihren Augen mindestens einige Stunden am Tag eine Pause von den Kontakten geben, nicht darin schlafen, Ihre Hände waschen, bevor Sie Ihre Linsen berühren, und Ihre Linsen so oft wechseln, wie Sie dazu aufgefordert werden.

Darüber hinaus ist es eine gute Idee, rezeptfreie Wiederbenetzungstropfen (künstliche Tränen) zu verwenden, um die Symptome des trockenen Auges zu lindern, sagt Glass. Für eine länger anhaltende Linderung können Sie ein Gelformat ausprobieren.

3. 900 Stunden am Tag auf Bildschirme starren

Das stundenlange Betrachten von Bildschirmen während des Tages kann zu Augentrockenheit, Rötung und Reizung führen. Das liegt daran, dass Sie, wenn Sie auf einen Bildschirm starren, die Blinkrate tatsächlich verlangsamen, erklärt Glass. Dadurch trocknen Ihre Augen schneller aus, was zu anderen Symptomen wie Brennen, Stechen und Tränken führt.

Wenn Sie an einem Computer arbeiten und von zu Hause aus arbeiten, verwenden Sie ihn wahrscheinlich genauso lange wie zuvor. Aber es ist jetzt viel einfacher, ohne natürliche Unterbrechung von Bildschirm zu Bildschirm zu wechseln. Wenn ich zum Beispiel im Büro gearbeitet habe, hatte ich vielleicht Besprechungen, Mittagspausen und meinen Weg zur Arbeit, um meinen Augen eine Pause zu geben. Aber jetzt wache ich manchmal auf und schaue auf mein Handy, lese dann ein Buch auf meinem Tablet, während ich Kaffee trinke, arbeite zu viele Stunden an meinem Laptop und beende den Tag mit Animal Crossing. Nicht gut!

Um diesen Gewohnheiten zu entkommen, empfiehlt Glass, eine Pause von den Bildschirmen einzulegen und sich etwa alle 45 Minuten zu konzentrieren. Nein, es zählt nicht, ob Sie Ihr Telefon lesen oder anschauen. Achten Sie stattdessen darauf, vom Bildschirm wegzuschauen, ein paar Mal zu blinken und sich vielleicht sogar mit einer warmen Kompresse über den Augen auf die Couch zu legen, um sie ein wenig zu beruhigen. "Geben Sie Ihren Augen wirklich eine Chance, sich neu zu kalibrieren", sagt sie. "Vielleicht ist das ein guter Zeitpunkt, um dein Lieblingslied zu spielen, die Augen zu schließen und dich zu entspannen."

4. Trockenes Auge

Trockenes Auge kann ein Symptom für andere Probleme sein, aber in einigen Fällen handelt es sich tatsächlich um einen eigenen Zustand, der durch eine Funktionsstörung des natürlichen Tränenfilms verursacht wird, der normalerweise die Augen bedeckt. Das passiert mit zunehmendem Alter auf natürliche Weise, da die Tränenproduktion im Laufe der Zeit normalerweise langsamer wird, erklärte SELF zuvor. Einige zugrunde liegende Gesundheitszustände und Medikamente (einschließlich der Antihistaminika, die Sie möglicherweise jetzt gegen saisonale Allergien einnehmen) können ebenfalls zu trockenem Auge beitragen. Sie können auch ein trockenes Auge entwickeln, wenn etwas die Drüsen verstopft, die verschiedene Elemente des Tränenfilms produzieren.

Trockenes Auge kann aber auch situativ sein und durch Dinge in Ihrer Umgebung verschlimmert werden. Wenn Sie beispielsweise auf Ihren Computer starren und nicht so oft blinken oder mehr Zeit draußen verbringen, wo es trocken und windig ist, kann dies die Wahrscheinlichkeit eines trockenen Auges im Moment erhöhen.

5. Klimaanlagen und Lüfter

Wenn das Wetter etwas wärmer wird, verwenden wir möglicherweise mehr Lüfter und Wechselstromgeräte. Glass warnt uns jedoch davor, zu nahe an oder direkt in der Schusslinie dieser Geräte zu sitzen, da dieser Luftstrom Ihre Augen austrocknen kann. Wenn Sie also kürzlich Ihre Klimaanlage eingeschaltet haben und das Gefühl haben, dass Ihre Augen gereizt werden, könnte dies das Problem sein.

6. Coronavirus

Neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass Bindehautentzündung ein seltenes Symptom des neuen Coronavirus sein könnte, sagt Glass. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Bindehautentzündung (rosa Auge) nicht nur eine Reizung ist. Zusätzlich zu Rötung und Juckreiz kommt es laut der Mayo-Klinik normalerweise zu einem „grobkörnigen“ Gefühl, als ob sich etwas im Auge befindet, sowie zu einem Ausfluss oder einer Kruste um das Auge.

Wenn Sie diese Symptome haben und glauben, dem Virus ausgesetzt gewesen zu sein, oder wenn Sie andere Symptome haben, die mit COVID-19 vereinbar sind, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden. Sie müssen jedoch nicht davon ausgehen, dass Sie das Virus haben, nur weil Ihre Augen gelegentlich jucken.

Wann sollten Sie mit einem Arzt über Ihre gereizten Augen sprechen?

Wenn Sie versucht haben, diese Probleme selbst zu behandeln, und keine Erleichterung gefunden haben, ist es auf jeden Fall eine gute Idee, eher früher als später mit einem Arzt zu sprechen - insbesondere jetzt, wo die Telemedizin weiter verbreitet ist, sagt Glass. „Genau so etwas würde mit der Telemedizin gut funktionieren, zumindest für ein erstes Screening“, erklärt sie.

Und natürlich, wenn Sie Augensymptome zusammen mit einem der anderen Hauptsymptome von COVID-19 haben, wie Fieber, trockener Husten oder Atemnot, setzen Sie sich auf jeden Fall mit Ihrem Arzt in Verbindung, um zu sehen, ob Sie getestet werden müssen für das Virus oder ergreifen Sie andere Maßnahmen, um eine Verbreitung zu vermeiden.