Ihre fetten Freunde hören, wie Sie über Gewichtszunahme während der Pandemie sprechen

Wie konnten wir nicht verletzt werden? Wie konnten wir nicht mit gebrochenem Herzen sein?

Morgan Johnson

Inhaltshinweis: Enthält eine Diskussion über Essstörungen, Gewichtszunahme und Gewichtsverlust.

Die Angst vor deinem Körper ist hart. Während der COVID-19-Quarantäne ist es noch schwieriger.

Immer mehr Memes tauchen online auf, um die "Quarantäne 15", die "COVID 19" oder "die Kurve zu mästen". Immer mehr von uns äußern öffentlich ihre Besorgnis darüber, wie Selbstisolation unseren Körper verändern wird. Für einige ist diese Angst vor einer Veränderung unseres Körpers auf Essstörungen oder körperdysmorphe Störungen zurückzuführen. Für andere ist es die einfache Angst, das Gefühl der Kontrolle über unseren eigenen Körper zu verlieren.

Ja, viele von uns haben Angst, an Gewicht zuzunehmen. Aber viele von uns sind es auch schon fett, und wir hören, wie Sie über unsere Körper sprechen.

Ich weiß, wie es ist, Angst vor Gewichtszunahme zu haben, aber ich weiß auch, wie es ist, fett zu sein. Ich weiß, wie es ist, Texte und Beiträge von dünnen Leuten zu lesen, die darauf bestehen, dass sie aus der Quarantäne kommen und "300 Pfund wiegen" - weit unter meinem eigenen Gewicht. Ich kenne den Stich, wenn dünnere Leute die Größe ihres Körpers beklagen und nicht bereit sind, sich dem zu stellen, was sie über Körper wie meinen implizieren. Ich kenne die angstbesetzten Witze über das Erscheinen Mein 600-Pfund-Leben von Menschen, die noch nie der Diskriminierung und Lächerlichkeit ausgesetzt waren, mit der viele sehr dicke Menschen jeden Tag konfrontiert sind.

Als jemand, der mit der Genesung von meiner eigenen Essstörung zu kämpfen hat, kenne ich den Schmerz, eine Essstörung oder einen sich verändernden Körper verarbeiten zu müssen.Ich weiß auch, dass die öffentliche Verarbeitung oder mit Menschen, ohne zu wissen, ob sie sich im Kopfraum befinden, um davon zu hören, im schlimmsten Fall Essstörungen anderer auslöst und sie bestenfalls zu aufdringlichen und beschämenden Gedanken zurückführt, denen sie seit langem zu entkommen versucht haben. Und oft unbeabsichtigt kann die Art und Weise, wie wir diese Unsicherheiten teilen, kraftvolle Botschaften darüber senden, welche Körper es wert sind, gehabt zu werden, wessen Körper es wert sind, geliebt zu werden, und was aus Menschen wird, die fett sind. In diesen Fällen ist "Ich werde fett" keine einfache Aussage. Es ist eine Warnung vor einem schrecklichen, bevorstehenden Schicksal. Es ist eine ruhige und bösartige Bestrafung, nicht nur für die Person, die es sagt, sondern auch für Jeder in Hörweite, der dicker ist.

Ja, jeder von uns sollte Raum haben, um seine sich verändernden Körper zu verarbeiten. Dies kann jedoch nicht ohne Berücksichtigung der psychischen Gesundheit eines anderen, seiner Genesung von Essstörungen oder seiner grundlegenden Würde geschehen. Und poetisch darüber zu werden, wie ekelhaft es wäre, Fett zu werden, wird nicht verarbeitet. Es ist ein offenes und grausames Urteil über Was wird aus uns, wenn wir fett werden? Es ist eine umfassende Werterklärung, die eine jahrhundertealte Tradition des Schamens und Verspottens dicker Menschen bekräftigt. Ob sich jeder von uns über sich selbst oder über jemanden lustig macht, um an Gewicht zuzunehmen, die Botschaft ist dieselbe: Sie sind einfach weniger wert wenn du mehr wiegen.

Und diese Gespräche finden nicht nur im Einzelgespräch statt. Sie finden in der Öffentlichkeit statt. Sogar Prominente machen Witze darüber, wie fett sie werden. Taika Waititi twitterte seinen Anhängern einen Warnhinweis: „Jetzt ist die perfekte Gelegenheit, um motiviert zu werden, zu trainieren und aus diesem absolut zerfetzten herauszukommen. Leider sind wir Menschen und werden wahrscheinlich wie die Leute von Wall-E daraus hervorgehen. " Auf Instagram veröffentlichte Rapper Fedez eine Reihe von Fotos von sich selbst, seinem Kind und seiner Frau, der Influencerin Chiara Ferragni.

In ihren Gesichtern könnte es sich bei ihren Beiträgen um die Verarbeitung von Angst vor Gewichtszunahme oder nur um einen weiteren fetten Witz handeln. Aber für mich und viele andere senden sie eine starke Botschaft über fette Körper. Wenn wir die Körpergröße als ein wirklich neutrales Merkmal betrachten, worüber müssen wir uns dann Sorgen machen oder uns darüber lustig machen? Und warum müssen diese Gespräche öffentlich auf Plattformen mit Millionen von Anhängern stattfinden, auf denen fette Leute und Menschen mit Essstörungen immer zu denen gehören, die zuschauen, lesen, zuhören?

Die öffentliche Bekanntgabe unserer Angst vor oder Unzufriedenheit mit Gewichtszunahme kann zu einer Kultur beitragen, die Fett dämonisiert und zum Sündenbock macht, wo immer sie ihn findet. Und wenn Sie diese Dinge sagen, hören Sie Ihre fetten Freunde - und Ihre fetten Anhänger -. Wir sehen euch. Und ob Sie bereit sind, dies anzuerkennen oder nicht, wir wissen, dass Sie darüber sprechen, wie schrecklich es wäre, so auszusehen wie wir. Wenn wir hören, dass Sie über Ihre Abneigung gegen Körper sprechen, die wie unsere aussehen, wie könnten wir dann nicht verletzt werden? Wie konnten wir nicht mit gebrochenem Herzen sein?

Natürlich sollten wir alle unterstützende Räume haben, um unsere sich verändernden Gefühle und Körper isoliert und darüber hinaus zu verarbeiten. Dies hebt jedoch nicht unsere Pflicht auf, anderen dabei keinen Schaden zuzufügen, indem sie entweder ihre Essstörung oder Körperdysmorphie auslösen oder ihren Körper implizit oder explizit beleidigen.

Es gibt einfache Schritte, die jeder von uns unternehmen kann, um für sich selbst und für die Menschen, die wir lieben, zu sorgen. Wenn Sie mit Freunden und Familie über Ihren sich verändernden Körper sprechen möchten, bitten Sie zuerst um Zustimmung. Weil die meisten von uns nicht wissen, wer in ihrem Leben wegen einer Essstörung, wegen Körperdysmorphie oder sogar nur dort, wo sie sich mit ihrer eigenen Beziehung zu ihrem Körper befinden, in Genesung ist. Unser individueller Komfort, unsere Verarbeitung und unsere geistige Gesundheit können nicht auf Kosten eines anderen gehen.

Und denken Sie daran, wenn Sie darüber scherzen, undenkbar, unglaublich fett zu werden, wenn Sie diese Angst öffentlich verarbeiten, gibt es sie immer Jemand hört zu, der dicker ist als du. Es gibt immer Jemand, der in dem Körper lebt, den Sie selbstverständlich als Albtraum bezeichnen. Dicke Leute hören zu. ich höre zu. Der Comic-Körper, den Sie sich als Alptraumszenario vorstellen, ist die Realität eines anderen. Während Sie denken, dass Sie sich selbst heilen, können Sie sie auch verletzen.

Weitere Informationen zu Essstörungen sowie Ressourcen, die helfen können, finden Sie bei der National Eating Disorders Association (NEDA). Die NEDA-Hotline erreichen Sie unter 1-800-931-2237. Für die Krisenunterstützung rund um die Uhr schreiben Sie „NEDA“ an 741741.