Wenn Sie darauf warten, dass Ihnen jemand sagt, was zu tun ist, finden Sie es hier

Wir alle müssen jetzt alles tun, um die Kurve zu glätten.

Entworfen von Morgan Johnson

In den letzten Tagen haben zahlreiche Freunde mich nach meiner Meinung gefragt, was sie angesichts des neuen Coronavirus tun sollen oder können. Ist es in Ordnung, ins Kino zu gehen? Zu einer Hochzeit außerhalb des Staates fliegen? Mit ihrer 74-jährigen immungeschwächten Mutter auf einer Kindergeburtstagsfeier abhängen? Sie wissen nicht, was sie tun sollen, und sie sind definitiv nicht allein in ihrer Verwirrung.

Es ist völlig vernünftig, im Moment verwirrt zu sein - leider erhalten wir alle möglichen gemischten Nachrichten von unseren obersten Regierungsbeamten, und die Reaktion der lokalen politischen Entscheidungsträger und Geschäftsinhaber war eher stückweise als koordiniert. Ich habe das Gefühl, dass sich jeder nur umschaut und darauf wartet, dass jemand - jemand - es tut Sagen Sie ihnen, was zu tun ist.

Wenn Sie so denken, habe ich meinen Freunden Folgendes gesagt, um eine solide Antwort zu finden: Wir alle müssen so viel wie möglich soziale Distanzierung üben, beginnend so schnell wie möglich.

Das heißt, die Party, die Filme, den Wochenendtrip überspringen. Arbeiten Sie von zu Hause aus, wenn Sie können. Und geh nicht aus, wenn du dich überhaupt krank fühlst. Offensichtlich gibt es eine große Anzahl von Menschen im Land, die all diesen Ratschlägen nicht folgen können - es gibt Arbeit oder Schule oder die Betreuung schutzbedürftiger Verwandter oder was haben Sie -, aber was auch immer Sie tun können, sollten Sie tun. Weil es absolut wichtig ist, dass wir alle zusammenarbeiten, um die Kurve des Virus zu glätten (lesen Sie hier mehr darüber), damit wir unser Gesundheitssystem nicht überfordern und mehr Menschen sterben.

Wenn meine Freunde zurückschieben -Ist das nicht extrem? Ist es nicht wie die Grippe? Aber gibt es nicht nur eine Handvoll Fälle in meiner Nähe?- Ich sage ihnen, dass sie nicht mein Wort dafür nehmen müssen, weil eine Menge Experten dasselbe sagen. Sie können auch den stetigen Strom von Nachrichten über die Schließung von Unternehmen, Sportligen und Schulbezirken als überzeugende Beweise dafür betrachten, dass diese Krankheit eine große Sache ist, und sie sollten sie als solche behandeln.

Ich sage ihnen auch, dass die Konzentration auf die Letalität des Virus möglicherweise verwirrend ist und sie weniger besorgt macht, als sie sein sollten. Denn selbst wenn 80% der Fälle mild sind und nur einige Menschen im Krankenhaus landen, wenn sich das Virus so weit und so schnell verbreitet, wie es wahrscheinlich ist, werden zu viele Menschen gleichzeitig im Krankenhaus landen. Dies kann zu viel für unser Gesundheitssystem sein und ist kein theoretisches Szenario - es passiert gerade in Norditalien und es wird hier passieren, wenn zu viele Menschen gleichzeitig krank werden.

Wenn ich diese Gespräche mit meinen Lieben führe, sende ich ihnen immer unterstützende Links zu Ressourcen, gemeldeten Artikeln und Kommentaren von Experten, die erklären, warum soziale Distanzierung ist nicht eigentlich eine extreme Reaktion, und warum wir es sofort tun müssen. Hier sind einige der Links, an die ich mich wiederholt wende, um diesen Fall zu klären. Sie könnten für Sie in Ihrem Leben hilfreich sein, egal ob Sie noch Überzeugungsarbeit benötigen oder geliebte Menschen haben, die dies tun.

Ich werde versuchen, diese Liste nach Möglichkeit zu ergänzen. In der Zwischenzeit verpflichten wir uns alle, zusammenzuarbeiten, um die Sicherheit unserer Lieben und unserer Gemeinschaften zu gewährleisten.

Wenn Sie soziale Distanzierung besser verstehen wollen und wie es geht:

Flattenthecurve.com von Julie McMurry, die einen Master in Public Health und einen Hintergrund in Infektionskrankheiten und Impfstoffmanagement hat: Dies ist eine äußerst hilfreiche Einführung, die darlegt, was soziale Distanzierung bedeutet, warum es wichtig ist, die Kurve zu glätten und was genau Sie müssen tun und warum.

"Warum sich Ausbrüche wie Coronavirus exponentiell ausbreiten und wie man die Kurve abflacht", von Harry Stevens, veröffentlicht am 14. März in der Washington Post: Dieses unglaubliche Stück zeigt leicht verständliche Grafiken, die genau veranschaulichen, warum das Abflachen der Kurve so wichtig ist und welche Auswirkungen wir dabei haben können.

"Wie abgebrochene Ereignisse und Selbstquarantänen Leben retten, in einem Diagramm" von Eliza Barclay und Dylan Scott, veröffentlicht am 10. März in Vox: Und hier ist ein sehr einfaches Diagramm, das auch zeigt, warum all dies so wichtig und nützlich ist.

"Wie man soziale Distanzierung während der Coronavirus-Pandemie praktiziert" von Tanya Basu und Karen Hao, veröffentlicht am 13. März in MIT Technology Review: Eine Menge äußerst praktischer Tipps, von der sicheren Handhabung von Paketen bis zum Einkauf von Lebensmitteln.

"Die Do's and Don's of Social Distancing" von Kaitlyn Tiffany, veröffentlicht am 12. März in Der Atlantik: Tiffany stellte drei verschiedenen Experten die gleichen Fragen und teilte ihre Antworten dann vollständig mit. Das wirklich Interessante ist, dass selbst die Experten in einigen Details nicht völlig übereinstimmen (obwohl ihre allgemeinen Ratschläge immer noch dieselben sind: Soziale Distanzierung ist unerlässlich).

Wenn Sie von Experten hören müssen, dass soziale Distanzierung KEINE Überreaktion ist:

"Coronavirus ist in der Vergangenheit eingedämmt, aber Amerika kann die Epidemie begrenzen: Fragen und Antworten mit dem ehemaligen FDA-Chef", veröffentlicht am 9. März in USA heute: Dr. Scott Gottlieb, M. D., ehemaliger Kommissar der Food and Drug Administration (FDA) von 2017 bis 2019, sagte USA heute am Montag, dem 9. März, dass wir das Virus „in der Vergangenheit eingedämmt“ haben und über „aggressive Schritte zur Schadensminderung“ nachdenken müssen, z. B. die Schließung von Unternehmen, in denen sich große Gruppen von Menschen versammeln (z. B. Kinos), oder die Verpflichtung von Unternehmen nicht wesentliche Mitarbeiter Telearbeit.

Er folgte diesen Gedanken am 12. März mit einem Tweet-Thread, in dem er unter anderem sagte: "Kleine Versammlungen, Partys, alle sollten auf die nächsten ein oder zwei Monate verschoben werden."

"Es ist jetzt oder nie für die USA, wenn sie hoffen, dass das Coronavirus nicht außer Kontrolle gerät", veröffentlichte Tom Bossert, ehemaliger Berater für Heimatschutz von 2017 bis 2018, am 9. März im Washington Post: In dieser Stellungnahme plädiert Bossert für „Schulschließungen, Isolation der Kranken, Heimquarantänen derjenigen, die mit Kranken in Kontakt gekommen sind, soziale Distanzierung, Telearbeit und Absagen bei großen Versammlungen“.

„Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten können, sollten Sie es tun. Jetzt." von William Hanage, außerordentlicher Professor für Epidemiologie am Center for Communicable Disease Dynamics der Harvard T.H. Chan School of Public Health, veröffentlicht am 10. März in der Washington Post: In diesem Beitrag erklärt der Epidemiologe aus Harvard, warum es so wichtig ist, von zu Hause aus zu arbeiten, wenn Sie können.

"Cancel Everything" von Yascha Mounk, veröffentlicht am 10. März in Der Atlantik: Dies ist eine sehr klare und ernüchternde Erklärung dafür, warum wir sofort soziale Distanzierung üben müssen.

"Dieses Coronavirus ist anders als alles in unserem Leben, und wir müssen aufhören, es mit der Grippe zu vergleichen", von Charles Ornstein, veröffentlicht am 14. März in ProPublica: Ja, die Grippe ist schlimm. Das ist viel schlimmer. Dieser Artikel erklärt warum.

Wenn Sie sich fragen: "Was ist das Schlimmste, was passieren kann?"

„Jung und ohne Angst vor der Coronavirus-Epidemie? Schön für dich. Jetzt hör auf, Leute zu töten. “ veröffentlicht am 11. März in Newsweek: In diesem Meinungsaufsatz erklärt ein anonymer Arzt aus Norditalien, dass Ärzte „zwischen der Intubation eines 40-Jährigen mit zwei Kindern, einem 40-Jährigen, der fit und gesund ist und keine Komorbiditäten aufweist, und einem Arzt wählen müssen 60-jähriger mit hohem Blutdruck, weil sie nicht genug Betten haben. “ Das liegt daran, dass zu viele Menschen gleichzeitig krank sind und das Gesundheitssystem nicht in der Lage ist, mit allen umzugehen.

"Die außerordentlichen Entscheidungen italienischer Ärzte" von Yascha Mounk, veröffentlicht am 11. März in Der Atlantik: Mounk schrieb mehr über diese Tragödie in Italien für Der Atlantik;; In beiden Artikeln geht es darum, dass wir, wenn wir dies nicht ernst nehmen, Gefahr laufen, mit demselben Problem konfrontiert zu werden.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie sicher und gesund bleiben und genaue und nützliche Nachrichten finden können:
  • Coronavirus-Krankheit (COVID-19) - Zentren für die Kontrolle von Krankheiten

  • Ausbruch der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) - Weltgesundheitsorganisation

  • "Hier finden Sie genau, wo Sie genaue Coronavirus-Updates finden", veröffentlicht die Epidemiologin Tara Smith, Ph.D., am 3. März in SELF

  • Die gesamte Berichterstattung von SELF über COVID-19 finden Sie hier.

Die Situation mit Coronavirus entwickelt sich rasant. Die Ratschläge und Informationen in dieser Geschichte sind zum Zeitpunkt der Drucklegung korrekt, es ist jedoch möglich, dass sich einige Datenpunkte und Empfehlungen seit der Veröffentlichung geändert haben. Wir ermutigen die Leser, über Neuigkeiten und Empfehlungen für ihre Gemeinde auf dem Laufenden zu bleiben, indem sie sich bei ihrem örtlichen Gesundheitsamt erkundigen.