Genau so kann man eine selbstgemachte Maske sicher tragen

Es ersetzt nicht die soziale Distanzierung, aber es könnte helfen.

Morgan Johnson

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie während der neuen Coronavirus-Pandemie tatsächlich eine Maske tragen müssen? Wir sind nicht überrascht - es gab viele widersprüchliche Ratschläge. Monatelang hieß es in den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC), dass Sie nur dann eine Maske benötigen, wenn Sie im Gesundheitswesen arbeiten und sich ansonsten um jemanden kümmern, der krank ist oder selbst krank ist. Aber dann empfahlen Städte wie Los Angeles den Menschen, unterwegs nichtmedizinische Gesichtsmasken zu tragen. Die CDC hat letzte Woche die Luft geklärt, als sie offiziell jedem empfahl, an öffentlichen Orten, an denen soziale Distanzierung schwer aufrechtzuerhalten ist, wie Lebensmittelgeschäften und Apotheken, hausgemachte Gesichtsbedeckungen aus Stoff zu verwenden.

Hausgemacht ist hier das Schlüsselwort. Viele US-Gemeinden sehen sich derzeit einem kritischen Zustrom von COVID-19-Patienten und Geräteengpässen gegenüber. Berichten zufolge haben einige Krankenhausangestellte auf Plastikmüllsäcke und Augenschutzschilde aus Wasserflaschen zurückgegriffen. Wenn Sie kein Gesundheitspersonal sind, das Menschen mit COVID-19 oder einer anderen Art von medizinischem Ersthelfer behandelt, sollten Sie wirklich nicht versuchen, chirurgische oder N95-Masken zu finden. N95-Gesichtsmasken sind eng anliegend und haben einen Filter, der mindestens 95% der großen und kleinen Partikel in der Luft blockiert. Chirurgische Masken sind lockerer anliegend (Krankheitserreger können sich am Rand einschleichen) und bieten keinen zuverlässigen Schutz vor dem Einatmen kleinerer Partikel in der Luft. Sie sind jedoch von der FDA zum Schutz vor großen Tröpfchen, Spritzern und Sprays von Körperflüssigkeiten zugelassen. Wenn eine Pandemie dieses Niveau des Krisenmodus erreicht, ist es laut CDC wichtig, diese Schutzmodi für Menschen an vorderster Front zu reservieren, die Patienten behandeln. Basierend auf dem, was Experten bisher wissen, scheint es, dass "je mehr Viren Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgesetzt sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie krank werden", Eleanor J. Murray, Sc.D., Assistenzprofessorin für Epidemiologie bei Boston University School of Public Health, erzählt SELBST.

Während die CDC weiterhin betont, dass wir alle unsere Hände häufig waschen und einen Abstand von mindestens zwei Metern zu Personen einhalten müssen, die nicht in unserem Haushalt sind (wenn möglich), sagt die Gruppe, dass das Tragen einer Maske möglicherweise angeboten wird etwas Schutz, wenn Sie nach draußen gehen müssen. Aber wie viel genau? Und wie kann man eine hausgemachte Gesichtsmaske für maximalen Schutz am besten tragen? Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen.

Kann eine Gesichtsmaske Ihnen wirklich helfen, das neue Coronavirus zu vermeiden?

Experten zögerten zunächst, Masken für alle zu empfehlen, da sie der Ansicht waren, dass das neue Coronavirus nur von kranken Menschen mit Symptomen verbreitet werden könne. "In dieser Situation ist es wirklich einfach zu sagen, eine Maske zu tragen, wenn Sie Symptome haben", sagt Murray.

Daten von der CDC haben nun gezeigt, dass Menschen das Virus mindestens ein paar Tage übertragen können Vor Sie erleben Symptome. Verschiedene Schätzungen gehen außerdem davon aus, dass 25 bis 50% aller Menschen mit COVID-19 zu keinem Zeitpunkt ihrer Krankheit Symptome haben. (Diese Zahlen sind nicht schlüssig.) Das bedeutet, dass wir versehentlich andere infizieren könnten, selbst wenn wir nicht glauben, dass wir krank sind. Masken reduzieren dieses Risiko. "Wenn jeder einen hat, schützt sich jeder gegenseitig", sagt Marybeth Sexton, M.D., Assistenzprofessorin für Infektionskrankheiten an der Emory University School of Medicine, gegenüber SELF.

Der allgemeine Konsens ist, dass hausgemachte Masken hauptsächlich dazu beitragen, dass sich eine kranke Person nicht mit Keimen ausbreitet, erklärt Marc Lipsitch, D.Phil., Professor für Epidemiologie an der Harvard University T.H. Chan School of Public Health und verweist auf Grippestudien, die dies gezeigt haben. Es gibt keine starken wissenschaftlichen Beweise dafür, dass hausgemachte Masken genug Partikel herausfiltern, um die Menschen, die sie tragen, zu schützen. Indem verhindert wird, dass jemand, der krank ist (auch ohne Symptome), so viel Virus wie möglich in die Luft befördert, können hausgemachte Masken dazu beitragen, die Infektionsraten für neue Coronaviren insgesamt zu senken. Eine kleine Studie aus dem Jahr 2013 in Katastrophenmedizin und Vorsorge für die öffentliche Gesundheit schlussfolgerte, dass chirurgische Masken zwar dreimal wirksamer als Stoffmasken waren, um Partikel zu blockieren, hausgemachte Versionen jedoch die Anzahl der Mikroorganismen, die eine Person in die Luft brachte, immer noch erheblich reduzierten und in einer Notsituation besser als nichts waren.

"Es ist eine Vorsichtsmaßnahme mit gesundem Menschenverstand", sagt Lipsitch und fügt hinzu, dass es "zumindest teilweise schützend sein sollte". Er merkt auch an, dass hausgemachte Masken uns auch daran erinnern, unsere Gesichter nicht zu berühren, und eine sichtbare Erinnerung an die Notwendigkeit guter Hygiene sind.

Ist eine hausgemachte Maske besser als ein Kopftuch oder ein Schal?

"Der Hauptpunkt ist, Nase und Mund zu bedecken und nicht zu berühren, was auch immer da ist", sagt Murray, der Sturmhauben-Skimasken und sogar Jockstraps als Masken gesehen hat. Welche Option Sie auch verwenden, sie kann sinnvoll sein, solange das Material dick, aber atmungsaktiv ist, fügt sie hinzu. Trotzdem scheinen hausgemachte Masken zumindest einige potenzielle Vorteile gegenüber Kopftüchern und Schals zu haben.

Die allgemeine Regel lautet nach Ansicht der Experten: Je enger das Gewebe gewebt ist, desto besser ist der Schutz. Wenn Sie Ihre eigene Maske erstellen, können Sie auswählen, welches Material Ihnen mit der engstmöglichen Webart zur Verfügung steht. Welcher Stoff könnte das sein, fragst du? Das 2013 Katastrophenmedizin und Vorsorge für die öffentliche Gesundheit Studie bietet einige Hinweise. Zunächst ein Zusammenhang: In dieser Studie wurde speziell untersucht, ob hausgemachte Masken im Falle einer weiteren Influenzapandemie einen gewissen Schutz bieten können. Influenzaviren haben einen Durchmesser von etwa 60 bis 100 Nanometern und sind damit etwas kleiner als Coronaviren, die normalerweise einen Durchmesser von 120 bis 160 Nanometern haben. Es liegt auf der Hand, dass Materialien, die Influenzaviren blockieren können, auch größere Coronaviren blockieren können sollten. Zu diesem Zweck stellte die Studie fest, dass Staubsaugerbeutel nach chirurgischen Masken den besten Schutz gegen Influenzaviren bieten, dass Geschirrtücher, Baumwoll-T-Shirts und Baumwollkissenbezüge jedoch auch Partikel gut blockieren. Andere Tests legen nahe, dass Doppelschichtmasken aus schwerer Quilter-Baumwolle mit einer Fadenzahl von mindestens 180 ein guter Filter sowie dickes Batikgewebe sind.

Wenn es um Kopftücher und Schals geht, kommt es darauf an, woraus sie bestehen. Vorläufige Laborexperimente von Ingenieuren der Missouri University of Science & Technology deuteten jedoch darauf hin, dass Schals und Kopftücher beim Herausfiltern kleiner Partikel nicht sehr effektiv waren. (Bei diesen Tests wurde festgestellt, dass Ofenfilter das beste Material für diesen Zweck sind.) Bandannas und Schals sind möglicherweise auch nicht so fest wie eine selbstgemachte Maske, sodass Sie versucht sind, sie neu einzustellen und Ihr Gesicht zu berühren, fügt Murray hinzu. "Es ist wahrscheinlich besser als nichts", sagt Lipsitch.

Dies ist, woran Sie denken sollten, wenn Sie Ihre selbstgemachte Maske herstellen.

Die CDC bietet Online-Tutorials zum Herstellen von genähten und nicht genähten hausgemachten Gesichtsmasken aus Materialien wie T-Shirts, Haargummis, Kopftüchern und Kaffeefiltern. Das New York Times und CNN bieten auch hilfreiche Tutorials zum Erstellen von Masken an.

Unabhängig davon, welche Anweisungen Sie bei der Erstellung Ihrer Maske befolgen, sollten Sie die folgenden Tipps beachten:

  • Testen Sie die Gurte. Ihre Maske sollte eng an den Seiten des Gesichts anliegen. Möglicherweise bevorzugen Sie Schlaufen hinter Ihren Ohren oder Doppelbindungen hinter Ihrem Kopf. Stellen Sie in jedem Fall sicher, dass das Gummiband die richtige Länge hat, damit es eng anliegt, aber bequem ist.
  • Probieren Sie es zuerst zu Hause aus. Testen Sie Ihre fertige Maske mindestens eine halbe Stunde lang, um festzustellen, wie sehr Sie versucht sind, damit zu zappeln. "Wenn Sie Ihr Gesicht mehr berühren als ohne [Maske], ist dies keine gute Idee", sagt Murray.
  • Hab keine Angst zu experimentieren. Testen Sie einige Designs, um das bequemste zu finden, schlägt Lipsitch vor, dessen 13-jährige Tochter Gabriella bisher mehr als 30 Masken für Freunde und Familie genäht hat. "Geben Sie sich Zeit zum Experimentieren und finden Sie heraus, was für Sie funktioniert", sagt Murray.

So tragen Sie Ihre selbstgemachte Maske sicher.

Obwohl die CDC ausdrücklich empfiehlt, in überfüllten Räumen wie Lebensmittelgeschäften eine Gesichtsmaske zu tragen, können Sie sich entscheiden, jedes Mal eine zu tragen, wenn Sie draußen sind, wenn Sie in einer dicht besiedelten Stadt leben, in der es schwierig ist, einen Abstand von zwei Metern zu anderen einzuhalten. (Tatsächlich verlangen Großstädte wie Nizza, Frankreich, in der Öffentlichkeit Masken.) Wenn Sie spazieren gehen oder draußen laufen, zirkuliert die Luft und es besteht ein geringeres Infektionsrisiko als wenn Sie mit anderen in einem geschlossenen Raum stehen Platz. "Je schneller Sie an dieser Person vorbeikommen und sich auf den Weg machen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie exponiert sind", sagt Gabriela Andujar Vazquez, M.D., Ärztin für Infektionskrankheiten und assoziierte Epidemiologin im Krankenhaus des Tufts Medical Center, gegenüber SELF. Trotzdem ist es keine schlechte Idee, eine Maske zu tragen, wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie Abstand halten können.

Wenn Sie glauben, dass Sie zu irgendeinem Zeitpunkt eine Maske benötigen, setzen Sie diese auf, bevor Sie das Haus verlassen. Hier sind weitere Tipps, die Sie befolgen sollten, um sich und andere zu schützen.

Wenn Sie Ihre Maske aufsetzen:
  • Binden Sie Ihre Haare zurück, wenn Sie müssen. Dies verringert die Versuchung, es später aus Ihrem Gesicht zu bürsten.
  • Wasche deine Hände. Bevor Sie Ihre Maske berühren, waschen Sie Ihre Hände mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife, um so viele Keime wie möglich zu entfernen.
  • Positionieren Sie Ihre Maske, während Sie in einen Spiegel schauen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie beim ersten Versuch eine bessere Passform erhalten.
  • Stellen Sie sicher, dass Mund und Nase bedeckt sind. "Sie können Viren aus beiden entfernen", bemerkt Dr. Sexton.
  • Überprüfen Sie die Passform. Ihre Maske sollte sich eng und bequem anfühlen, ohne sichtbare Lücken zwischen dem Stoff und Ihrem Gesicht. Murray schlägt vor, die Hände um die Außenseite der Maske zu legen (ohne sie tatsächlich zu berühren) und einen Schluck Luft zu pusten. "Wenn Sie oben, seitlich oder unten Luft spüren, müssen Sie einen Weg finden, um Ihre Maske zu straffen", sagt sie.
  • Waschen Sie Ihre Hände erneut. Wenn Sie krank sind und es nicht wissen, haben Sie möglicherweise während dieses Vorgangs das Virus auf Ihre Hände eingeatmet und könnten andere infizieren.
  • Berühren Sie nicht Ihre Maske oder Ihr Gesicht, während Sie unterwegs sind. Alles, was Sie draußen berühren, könnte mit dem Virus kontaminiert sein, und Sie könnten sich theoretisch selbst infizieren, wenn Sie anschließend Ihr Gesicht berühren.
  • Befolgen Sie immer andere vorbeugende Richtlinien. Experten befürchten, dass das Tragen einer Maske ein falsches Sicherheitsgefühl hervorrufen könnte, das die Menschen dazu ermutigt, die Vorsichtsmaßnahmen, die wir bei der Arbeit kennen (Handwäsche, soziale Distanzierung und dergleichen), zu überspringen. Wenn Sie diese Vorsichtsmaßnahmen nicht befolgen, "reicht eine Maske nicht aus", sagt Murray.
Wenn Sie Ihre Maske entfernen:
  • Waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie Ihre Maske berühren. Alle Sicherheitsmaßnahmen, die Sie ergriffen haben, fliegen aus dem Fenster, wenn Sie den Virus irgendwie in Ihren Händen haben und dann Ihr Gesicht berühren.
  • Entfernen Sie Ihre Maske vorsichtig mit den Gurten. Virustropfen, die Ihre Maske vor Mund und Nase blockiert, können außen sitzen. Seien Sie daher beim Entfernen besonders vorsichtig. Nehmen Sie beide Ohrhaken gleichzeitig ab oder lösen Sie den unteren Satz vor dem oberen Satz, wenn Ihre Maske Kopfbindungen hat. "Wenn Sie mit dem Top-Set beginnen, fällt die Maske auf Ihren Hals oder Ihre Brust und kann Ihr Hemd kontaminieren", sagt Murray.
  • Bewahren Sie es bei Bedarf auf. Es ist am besten, die Maske während der gesamten Zeit, in der Sie draußen sind, aufzubewahren. Wenn Sie sie jedoch aus irgendeinem Grund abnehmen müssen, bevor Sie nach Hause kommen, bewahren Sie sie in einem Einwegbeutel auf. Beachten Sie nur, dass sich die Maske auf sich selbst zusammenballen und den inneren Teil kontaminieren kann, der über Nase und Mund verläuft. Dies macht sie zu einer potenziellen Infektionsquelle, wenn Sie sie erneut tragen, ohne sie vorher zu waschen, sagt Murray.
  • Wasche deine Hände. Müssen wir wiederholen?
  • Waschen und trocknen Sie Ihre Maske. Die Verwendung einer Waschmaschine und eines Trockners wäre ideal, aber heißes Seifenwasser kann den Trick tun, wenn Sie von Hand waschen müssen, erklärt Murray, da Seife die Hülle an der Außenseite des Virus aufbricht, die es zum Überleben benötigt. "Der Vorteil von Coronaviren ist, dass sie relativ leicht abzutöten sind", sagt Dr. Sexton. Lassen Sie Ihre Maske vollständig trocknen, bevor Sie sie wieder aufsetzen. Dr. Sexton stellt fest, dass feuchte Oberflächen die Übertragung des Virus erleichtern können.
  • Tragen Sie eine ungewaschene Maske mit Vorsicht erneut. Es ist am besten, die Masken zu wechseln, damit Sie die getragenen Masken waschen können, bevor Sie sie wieder tragen. Dr. Sexton sagt jedoch, dass es wahrscheinlich in Ordnung ist, eine Maske einen ganzen Tag lang erneut zu tragen, wenn dies erforderlich ist. "Wir tun dies jetzt im Gesundheitswesen aufgrund von Versorgungsengpässen", sagt Dr. Vazquez. Wenn Sie Ihre Maske nicht tragen, sie aber bald wieder aufsetzen möchten, legen Sie sie auf ein Stück Papier, damit sie entlüftet werden kann. (Dann können Sie das Papier wegwerfen, anstatt die Maske direkt auf eine Oberfläche wie Ihre Arbeitsplatte zu legen.) Achten Sie darauf, die Vorderseite nicht zu berühren, wenn Sie sie wieder aufsetzen.

Ein paar letzte Tipps: Vermeiden Sie die Verwendung einer solchen Maske, wenn Sie Schwierigkeiten beim Atmen haben, und legen Sie keine unter Kinder unter zwei Jahren. Bitte geben Sie zum Schluss Ihr Bestes, um drinnen zu bleiben, wenn Sie wissen, dass Sie krank sind. Masken bieten zwar einen gewissen Schutz, sind jedoch nicht kinderleicht. "Wenn Sie krank sind und Symptome haben, sollten Sie nicht in der Öffentlichkeit sein, es sei denn, Sie suchen medizinische Hilfe auf, unabhängig davon, ob Sie eine Maske tragen", sagt Dr. Sexton.