Ich habe 5 Hacks versucht, um meine Nägel nicht mehr zu beißen, und nur 1 hat einen Unterschied gemacht

Spoiler-Alarm: Essen auf die Finger zu legen ist nicht die beste Abschreckung.

Adobe Stock

Wenn uns 2020 etwas beigebracht hat, ist es ein Crashkurs in richtiger Händehygiene. Vor diesem Jahr dachten viele von uns, wir würden unsere Hände und Finger wie Profis behandeln, aber seien wir ehrlich, viele von uns hatten weniger als ideale Gewohnheiten. Vielleicht haben Sie die 20-Sekunden-Handwaschregel verkürzt, oder vielleicht hatten Sie saubere Hände, aber Sie haben sie benutzt, um Ihr Gesicht zu berühren und Ihre Augen ständig zu reiben. Und es gibt diejenigen, die, wie wir es auch versuchen mögen, nicht herausfinden können, wie sie aufhören können, unsere Nägel zu beißen.

Wenn Sie (wie ich) zu den Nagel beißenden Menschen der Welt gehören, haben Sie wahrscheinlich Folgendes entdeckt: Das Nägelbeißen hört nicht auf, nur weil wir es wollen. Meine Vermutung? Obwohl angesichts der neuen Coronavirus-Pandemie viel auf dem Spiel steht, fällt es vielen von uns wahrscheinlich schwer, von Zeit zu Zeit nicht an ihren nubbigen Nägeln herumzuknabbern. Du bist nicht allein. Lange bevor das neue Coronavirus unser Leben störte, versuchte die Schriftstellerin Emily Rekstis ein paar häufige Hacks, um zu sehen, ob sie sich von der Gewohnheit lösen konnte. Diese Tipps finden Sie unten. Aber bevor wir darauf eingehen, wollen wir ein paar Grundlagen durchgehen, oder?

Warum beißen sich die Leute in die Nägel?

Sie wissen das vielleicht nicht, aber das Nägelbeißen fällt unter eine Liste von Verhaltensweisen, die als körperfokussierte repetitive Störungen (oder BFRDs) bekannt sind. Dies sind die kleinen Gewohnheiten, die wir haben (denken Sie an Haarziehen oder Hautpicking), die, wenn sie oft genug durchgeführt werden, möglich sind Schaden anrichten. Wie SELF bereits berichtet hat, ist nicht ganz klar, warum manche Menschen BFRDs haben, aber es gibt bekannte Auslöser. SELF berichtete zuvor, dass diese Auslöser in fünf Hauptkategorien fallen: Es gibt sensorische Auslöser, bei denen es sich um alles handeln kann, was die Sinne hervorruft (Geschmack, Berührung, Sehen, Riechen oder Hören). Sie können durch bestimmte Gedanken oder Überzeugungen ausgelöst werden (diese werden als kognitive Auslöser bezeichnet). Sie könnten sich in die Nägel beißen, wenn Sie einem sogenannten Motorauslöser gegenüberstehen, der Körperhaltungen und Bewegungen beinhaltet, die Sie ausführen (und die Sie möglicherweise gar nicht bemerken). Sogar bestimmte Stellen können dazu führen, dass Ihr Nagelknabbern häufiger auftritt (diese werden als Einstellungsauslöser bezeichnet).

Ist Nagelkauen tatsächlich so schlimm?

Hier ist die Sache: Einige Viren leben auf Oberflächen und wenn wir diese Stellen berühren (wie Türklinken oder U-Bahn-Schienen) und dann unsere Augen, Nase oder Münder berühren, laufen wir Gefahr, diesen Keimen zu helfen, in unseren Körper zu gelangen, Philip Tierno, Ph .D., Mikrobiologe und klinischer Professor für Pathologie an der NYU Langone, sagte zuvor gegenüber SELF. Es ist nicht selbstverständlich, dass das Beißen Ihrer Nägel Sie häufiger krank macht als diejenigen, die dies nicht tun, aber wenn Sie Ihre Finger in den Mund nehmen, tut dies Ihrem Immunsystem keinen Gefallen.

Aber selbst wenn Sie nicht an Keime denken, kann das Beißen Ihrer Fingernägel auch Ihr Nagelbett beschädigen, erklärt die Mayo-Klinik. Dies kann zu winzigen Schnitten führen, die das Risiko erhöhen, dass sich Bakterien und Pilze aufhalten und Infektionen verursachen, so die Mayo-Klinik. Laut der Mayo-Klinik kann das Beißen Ihrer Fingernägel auch Ihre Zähne schädigen. All dies bedeutet, dass es am besten ist, die Fingernägel nicht in den Mund zu nehmen. Also, wie geht das, fragen Sie sich vielleicht?

Es gibt Dinge, die Sie tun können, um nicht mehr in Ihre Nägel zu beißen.

Es mag für manche Menschen möglich sein, einen kalten Truthahn zu bekommen, aber viele Menschen werden einige Strategien brauchen, um sie zu führen.Die Tipps der American Academy of Dermatology Association (AADA) sind ein guter Anfang. Sie bieten eine Mischung aus praktischen Strategien sowie mentalen Übungen, die Ihnen helfen können. Zu den von der AADA empfohlenen Strategien gehören beispielsweise das Identifizieren Ihrer Auslöser für das Nägelbeißen, das Kurzhalten der Nägel und ein schrittweiser Ansatz (wie in: Arbeiten Sie nur daran, das Beißen eines Fingernagels zu stoppen). Die AADA erklärt auch, dass das Beißen von Nägeln ein Zeichen emotionaler oder psychischer Belastung sein kann. Wenn Sie also versucht haben, nicht mehr in Ihre Nägel zu beißen und dies nicht können, kann es nicht schaden, Ihren Arzt zu kontaktieren, um Ihre Bedenken zu besprechen. Und wenn Sie eine Infektion durch Nagelkauen entwickeln, kann Ihnen ein Dermatologe oder ein anderer Gesundheitsdienstleister bei der Behandlung helfen, sagt die AADA.

Folgendes ist passiert, als Emily Rekstis versuchte, ihre nagelbissige Angewohnheit zu brechen. Folgendes hat sie gesagt:

Deine Nägel zu beißen ist eine schreckliche Angewohnheit, an die ich scheinbar nicht klopfen kann. Ich wandte mich dem Internet zu und sprach mit Experten, um die besten Hacks zu finden, die mir hoffentlich helfen, meine Gewohnheit zu brechen. So lief mein kleines Experiment ab:

1. Ich habe meine Nägel in Salz getaucht.

Ich habe in der Vergangenheit Anti-Beiß-Politur wie Maval Stop Polish (31 US-Dollar, Walmart) verwendet, daher wollte ich diesmal nicht versuchen. Stattdessen entschied ich mich für eine DIY-Lösung, die dem gleichen Zweck diente. Diesen Hack habe ich beim Scrollen durch die vielen Fäden auf Reddit über das Nägelbeißen gefunden: Zuerst tauchst du deine Nägel in Wasser. Dann tauchst du sie in Salz und staubst einen Teil des Überschusses ab (komischerweise ist dies der gleiche Vorgang, den ich verwende, wenn ich Salz auf den Rand eines Margaritaglases lege).

Wie die Anti-Beiß-Politur soll das Salz einen groben Geschmack in Ihrem Mund hinterlassen, wenn Sie Ihre Nägel beißen. „Dieser unattraktive Geschmack ist einen Versuch wert, wenn Sie nach einer DIY-Lösung suchen“, erklärt die Dermatologin Melanie D. Palm, M.D. "Aber einige finden vielleicht nicht, dass dies abschreckend genug ist, und das Salzgranulat kann ein Durcheinander verursachen." Sie weist auch darauf hin, dass es wirklich stechen und weh tun kann, wenn Sie Ihr Auge mit salzbedeckten Fingern reiben. Vor diesem Hintergrund habe ich beschlossen, es auszuprobieren.

Hat es funktioniert?

Einfach ausgedrückt - nein, es hat nicht funktioniert und aus vielen verschiedenen Gründen. Erstens war es schwierig, das Salz auf den Nägeln zu halten. Es war in Ordnung, wenn ich nur fernsah oder las. Aber wenn ich es tat, bevor ich anfing, an meinem Computer zu arbeiten, fiel das Salz ab und machte ein Chaos auf meiner Tastatur. Ich habe es auch gemacht, bevor ich eines Nachts ausgegangen bin, also habe ich etwas (eigentlich das meiste) davon abgerieben, bevor ich in die U-Bahn gestiegen bin. Es fühlte sich einfach schlampig und komisch an, meine Finger mit Salz bedeckt zu haben. Nachdem einige entfernt worden waren, war immer noch die geringste Spur von Salz zurückgeblieben. Das hat mich jedoch nicht wirklich gestört.

Das bringt mich zu einem anderen Grund, warum es nicht wirklich funktioniert hat. Ich liebe Salz! Ich mag keine großen Mengen davon, als würden meine Finger beim ersten Eintauchen aufheben. Aber die schwachen Spuren, die das Salz hinterlassen würde, nachdem das meiste abgefallen war, hinderten mich nicht daran, meinen Finger in meinen Mund zu stecken. Das einzige, was ich sagen werde, ist, dass der Geschmack von Salz mich daran erinnern würde, dass meine Nägel in meinem Mund waren, als sie eigentlich nicht sein sollten - keine große Abschreckung, aber ein guter Weckruf.

2. Ich habe Jalapeños auf jeden Nagel gerieben.

Dies war ein weiterer Reddit-Hack, den ich im selben Thread wie die Salzspitze gefunden habe, und die Prämisse ist dieselbe: Geben Sie Ihren Nägeln einen schlechten Geschmack, damit Sie sie nicht weiter beißen. Ich kaufte ein Glas Jalapeño-Scheiben und rieb den Saft über meine Nagelhaut und Nagelbetten. Palm bemerkt: "Dies ist relativ sicher, aber man sollte sicherstellen, dass sie nicht gegen den Pfeffer allergisch sind oder sich versehentlich das Gesicht und die Augen reiben, da dies zu schweren Reaktionen führen kann." Ich habe keine Allergie gegen Paprika, also habe ich mich dafür entschieden. Ich war sehr - SEHR - vorsichtig, meine Augen danach nicht zu reiben.

Hat es funktioniert?

Dies funktionierte etwas besser als das Salz, da der Geschmack schockierender war, als meine Zunge darauf traf. Meine Hand würde sofort aus meinem Mund ziehen. Der Schock eines würzigen Jalapeño ist nicht gewohnt, ohne anderes Essen zu schmecken. Die Schärfe hielt jedoch nur etwa eine Stunde an und im Gegensatz zum Salz gab es nicht den geringsten Hinweis auf Rückstände. Wenn ich also längere Zeit nicht zu Hause war, ließ es nach und ich biss am Ende wieder weg.

Aber der wahre Grund, warum ich diesen nicht empfehlen kann, ist der schiere Übelkeitsfaktor. Wenn ich dachte, das Salz fühlte sich schmutzig an, fühlte sich das noch schmutziger an. Meine Finger fühlten sich klebrig und stinkend an, nachdem ich sie mit Pfeffer eingerieben hatte. Selbst wenn ich es nur am Nagel halten würde, würden die Säfte über meine Finger tropfen. Es fühlte sich an, als müsste ich mir danach die Hände waschen, denn ehrlich gesagt tat ich es! Aber dann würde das den Zweck der Verwendung des Jalapeño zunichte machen.

3. Ich trug eine Nagelhautschere herum.

Wenn ich sage, ich beiße mir auf die Nägel, dann meine ich, ich beiße mir auf die Nägel und reiße die sie umgebende Nagelhaut ab. Leider bedeutet dies, dass meine Nagelhaut wund ist und oft blutet. Das Herumtragen eines Nagelhautschneiders wie des Revlon Full Jaw Cuticle Nipper (14 US-Dollar, Walmart) sollte mir eine Möglichkeit geben, mit meinen zerlumpten Nagelhäuten umzugehen, damit ich sie nicht mit den Zähnen herauspicken würde. "Einige Leute können es vermeiden, die Nagelhaut zu manipulieren, indem sie sie abschneiden, wenn sie den Drang haben, sie zu pflücken", erklärt RealSelf-Mitarbeiter Sejal Shah, M. D. Ich hatte gehofft, dass ich einer dieser "einige Leute" bin, über die sie sprach.

Hat es funktioniert?

Ja und nein. Ja, denn mit der Schere (Wortspiel beabsichtigt) konnte ich meinen Mund nicht zum Reinigen von Hängenägeln oder Nagelhaut verwenden. Nachdem dies gesagt wurde, brachte das Vorhandensein fast mehr Aufmerksamkeit auf die Arbeit, die meine Nägel und Nagelhaut brauchten. Ich war besessen davon, meine Nagelhaut sauber und präzise zu halten. Ich würde die Schere jederzeit und an jedem Ort auspeitschen, wenn ich ein Problem bemerkte. Ich bin nicht sehr gut mit der Schere, deshalb habe ich meine Nagelhaut und Nägel fast immer noch mehr durcheinander gebracht und dann mehr Zeit damit verbracht, sie zu reparieren.

Die Schere hielt meine Hände von meinem Mund fern. Aber es half mir nicht bei meiner Suche nach stärkeren, längeren, gesünderen Nägeln und Nagelhaut. Tatsächlich sah meine Nagelhaut nach diesem Hack noch schlimmer aus.

4. Ich schnappte mir ein Gummiband am Handgelenk.

Die Idee hier war, eine andere nervöse Angewohnheit durch die zu ersetzen, die ich zu brechen versuchte. Im Gegensatz zu Salz und Jalapeño beschäftigte mich dieser Hack mit etwas anderem als dem Nägelkauen. "Es ist im Grunde ein alternatives Verhalten", erklärt Shah. "Nagelkauen oder Nagelhautpicken sind oft nervöse Gewohnheiten oder ein Weg, um Stress abzubauen. Wenn Sie also ein alternatives Verhalten anwenden, wenn Sie den Drang verspüren, insbesondere eines, das Ihre Hände beschäftigt, können Sie möglicherweise vermeiden, Ihre Nägel zu beißen."

Hat es funktioniert?

Nicht wirklich. Es gibt nicht zu viel zu sagen, weil es einfach nicht funktioniert hat. Ich denke, wenn ich es weiter machen würde, würde ich unbewusst anfangen, nach dem Gummiband zu greifen, anstatt meine Nägel zwischen meine Zähne zu stecken. Meine unmittelbare Reaktion war jedoch, meine Nägel in meinen Mund zu stecken und nicht an mein Handgelenk zu gehen. Wenn ich mit den Fingern zu meinem Mund ging, ging ich zum Gummiband, aber manchmal war es zu spät und ich biss mir schon auf die Nägel.

5. Ich habe gerade an alle Bakterien an meinen Fingern gedacht.

Eine der Beweggründe für die Rückkehr in den nicht beißenden Wagen war, dass ich in den letzten zwei Monaten zweimal an Mandelentzündung erkrankt bin und ich bin überzeugt, dass dies an den Keimen liegt, die ich beim Nägelkauen in meinen Mund stecke. Ich habe zwei Ärzte danach gefragt, und während beide sagten, ich nehme definitiv etwas Grobheit auf - ich lebe in NYC, um Himmels willen! - ist es unwahrscheinlich, dass dies meine Krankheiten verursacht.

Meine (jedoch unbegründete) Angst wirkte sich jedoch zu meinen Gunsten aus, als ich eine Denkweise ausprobierte, die in meiner Forschung immer wieder auftauchte. Jedes Mal, wenn ich meine Hände in meinen Mund steckte, dachte ich darüber nach, wo meine Hände an diesem Tag gewesen waren, all die Keime, die auf ihnen sein könnten, und wie sehr ich nicht krank werden wollte. Die Psychologin Emma Seppälä sagt SELBST, dass es sehr sinnvoll ist, meine Sorge über die Aufnahme von Bakterien zu nutzen, um den Drang zum Beißen zu bekämpfen. "Wege, schlechte Gewohnheiten zu brechen, stärken Ihre Willenskraft durch Übungen wie Achtsamkeit und Meditation", sagt sie. Wenn ich meine emotionale Reaktion nutze, kann ich dem Zug meines tief verwurzelten Verhaltens widerstehen.

Obwohl ich weiß, dass Nagelkauen und Mandelentzündung nicht direkt miteinander verbunden sind, könnte ich meine deutlichen Erinnerungen an Halsschmerzen und Fieber als einfaches Werkzeug verwenden, um meine Gewohnheit zu brechen.

Hat es funktioniert?

Überraschenderweise schien dieser Trick am besten zu funktionieren. Da ich wirklich nicht in meine Nägel beißen möchte, hörte ich auf, als ich bemerkte, was ich tat. Es ist jedoch schwer zu sagen, ob dies immer funktionieren würde. Da ich an einer Geschichte über das Nägelkauen arbeitete, dachte ich oft darüber nach und machte mir Notizen für dieses Stück. Unter alltäglichen Umständen beiße ich mir jedoch auf die Nägel, ohne zu merken, dass ich es oft tue. Hier kommen die anderen Hacks wie Salz und Jalapeño ins Spiel. Sie haben mich vielleicht nicht davon abgehalten, aber sie haben mir bewusst gemacht, dass meine Hände in meinem Mund waren - was sie auf ihre eigene Art nützlich machte.

Die Lektion: Wenn es um das Nägelbeißen geht, hilft Achtsamkeit.

Diese Hacks halfen nicht viel mehr als meine Mutter, als ich jünger war, Anti-Beiß-Politur aufzutragen. Reibe ich wieder Salz oder Jalapeños auf meine Nägel? Nein, definitiv nicht. Ich könnte jedoch weiterhin eine Nagelhautschere mit mir herumtragen, damit ich mich darum kümmern kann, wenn ich von rauer Haut besessen bin, ohne mich den Zähnen zuzuwenden. Das Beste, was ich aus meinen Tests herausholen konnte, war zu erkennen, dass mein Nägelkauen eindeutig ein unbewusstes Verhalten ist, das ich mache, wenn ich ängstlich und gelangweilt bin. Das Beste, was ich tun kann, ist, es zu bemerken und anzuhalten. Sich der Tatsache bewusst zu sein, dass ich mir in die Nägel beiße - und wann und wo und wie oft ich es tue - ist der erste Schritt, um mich dazu zu bringen, meine Nägel nicht zu beißen. Darauf werde ich mich konzentrieren. Und wenn ich das tue, ist das Nachdenken über all die groben Keime an meinen Fingern Motivation genug, um sie aus meinem Mund herauszuhalten. Zumindest für den Moment.