Welche der Regeln für Schwangerschaftsnahrung sind es wert, beachtet zu werden?

Es gibt viele Informationen - hier ist, worauf es ankommt.

Caiaimage / Paul Bradbury / Adobe Stock

„Gesundes Essen“ ist kompliziert und wird noch komplizierter, wenn Sie Ihr zukünftiges Baby in die Mischung aufnehmen. Aber welche Regeln für Schwangerschaftsnahrung sind es wert, beachtet zu werden, und welche sind einfach übertrieben?

Während es immer eine gute Idee ist, eine allgemein ausgewogene Ernährung mit vielen nährstoffreichen Optionen zu sich zu nehmen, wird es noch wichtiger, wenn Sie schwanger sind. Sie müssen nicht plötzlich Ihre Kalorien verdoppeln, um „für zwei zu essen“, wenn Sie es erwarten - ja, das ist genau dort einer der Mythen über Schwangerschaftsnahrung -, aber Sie müssen genug der richtigen Nährstoffe essen, um Ihren Körper am Laufen zu halten reibungslos und Ihr Baby entwickelt sich richtig.

"Ernährung ist immer wichtig, besonders aber während der Schwangerschaft, denn was Sie essen, wird die Hauptnahrungsquelle für das Baby sein", sagt Jaime Tucker, R.D., Ernährungsberaterin in der Abteilung für Gynäkologie bei UC Davis Health, gegenüber SELF.

Aus diesem Grund kann die Zeit, in der Sie über eine Schwangerschaft nachdenken, eine großartige Gelegenheit sein, einen Blick auf Ihre Essgewohnheiten zu werfen, um zu sehen, wo Sie sich gerade befinden und worauf Sie sich möglicherweise mehr konzentrieren müssen.

Es ist eine Chance für Sie, eine Veränderung in Ihrem Leben vorzunehmen, die Sie nach der Geburt Ihres Kindes fortsetzen können. Manijeh Kamyar, M.D., ein Hochrisiko-Gynäkologe, Mitglied der redaktionellen Task Force für Ihre Schwangerschaft und Geburt, ein Buch, das vom American College of Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) und ehemaliges Mitglied des ACOG-Gremiums zur Überprüfung der Patientenaufklärung veröffentlicht wurde, berichtet SELF.

Gesundes Essen während der Schwangerschaft sieht für jede Person etwas anders aus (obwohl es einige allgemeine Empfehlungen gibt), und es gibt viele Missverständnisse darüber, was man in dieser wichtigen Lebensphase essen und was nicht. Wenn Sie den Lärm reduzieren und sich auf die Expertenempfehlungen konzentrieren, die Ihre Aufmerksamkeit verdienen, können Sie sich leichter um Sie und Ihr Baby kümmern.

Weil die Wahrheit ist, sieht gesunde Ernährung während der Schwangerschaft nicht so aus Das anders als gesunde Ernährung vor und nach der Schwangerschaft - abgesehen von ein paar wichtigen Dingen.

Bei der Schwangerschaftsernährung geht es darum, sich auf eine gesunde Ernährung im Allgemeinen zu konzentrieren.

Die grundlegendsten Grundsätze für eine gesunde Ernährung sind dieselben, wenn Sie schwanger sind und wenn Sie nicht schwanger sind. "Wenn Sie die allgemeinen Richtlinien für eine angemessene Ernährung außerhalb der Schwangerschaft befolgen, befolgen Sie ziemlich genau das, was Sie auch innerhalb der Schwangerschaft tun sollen", sagt Dr. Kamyar. Das bedeutet, sich auf den Verzehr nährstoffreicher Lebensmittel wie Obst, Gemüse, mageres Fleisch, Vollkornprodukte, Geflügel und Fisch zu konzentrieren und die Menge der Lebensmittel zu begrenzen, die Sie essen, die wenig Nährstoffe enthalten und reich an zugesetzten Zuckern und gesättigten oder Transfetten sind. Sie sagt. Wenn Sie das bereits tun, haben Sie einen guten Start.

Die genaue Menge an Eiweiß und Kohlenhydraten, die Sie täglich benötigen, hängt von mehreren Faktoren ab, darunter Ihrer Gesundheit während der Schwangerschaft, der Entwicklung Ihres Babys, Ihren diätetischen Einschränkungen und Ihrem Aktivitätsniveau. ACOG merkt jedoch an, dass Fette etwa 20 bis 35 Prozent der gesamten Kalorienaufnahme einer schwangeren Person ausmachen sollten. Fett ist wichtig für die Entwicklung des fetalen Gehirns, und Ihr Körper benötigt es, um einige Vitamine richtig aufzunehmen und zu verwenden.

Um eine allgemeine Vorstellung davon zu bekommen, wie viele Gramm Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett Sie täglich essen sollten, empfiehlt ACOG, mit dem Leitfaden zur Lebensmittelplanung bei MyPlate zu beginnen, der Ihnen dabei helfen kann, eine ausgewogene Ernährung zu bestimmen. (Natürlich ist es wichtig zu erkennen, dass diese Art der Nachverfolgung bei Menschen mit Essstörungen ausgelöst werden kann.) Wenn Sie mit einem registrierten Ernährungsberater zusammenarbeiten können, um einen individuelleren Plan zu erhalten, ist das auch großartig.

In Bezug auf Nährstoffe sind bestimmte Vitamine und Mineralien wichtig in irgendein Diät, nicht nur während der Schwangerschaft. Während der Verzehr von Vollwertkost es einfacher macht, wichtige Nährstoffe für die Schwangerschaft abzuhaken (dazu später mehr), ohne zu viel darüber nachzudenken, hat nicht jeder den gleichen Zugang zu frischen Lebensmitteln. Es ist völlig in Ordnung, wenn verpackte und „verarbeitete“ Lebensmittel aus irgendeinem Grund Teil Ihrer Ernährung sind, sei es wegen des Zugangs oder wegen Heißhungers (oder beidem). In der Tat können verarbeitete Lebensmittel - was nur bedeutet, dass ein Lebensmittel mit einer anderen Zutat kombiniert oder aus seinem natürlichen Zustand geändert wurde - nährstoffreiche Produkte wie Vollkornbrot, Mandelbutter und Joghurt enthalten, wie SELF zuvor berichtet hat. Und die Kulturen der Menschen wirken sich häufig auf die Lebensmittel aus, aus denen sich ihre übliche Ernährung zusammensetzt, sagt Amy Valent, D.O., Fachärztin für mütterlich-fetale Medizin und Assistenzprofessorin für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Medizinischen Fakultät der Oregon Health & Science University, gegenüber SELF. Dies ist umso mehr der Grund, warum sich unser gesellschaftliches Verständnis dessen, was automatisch (während der Schwangerschaft und auf andere Weise) „gesund“ ist oder nicht, ändern muss.

Darüber hinaus ist Schwangerschaftsernährung nicht alles oder nichts: Es geht nicht darum, jeden Tag perfekt zu sein, sondern Entscheidungen zu treffen, die zur Förderung einer guten Gesundheit beitragen die meisten der ganzen Zeit. "Geben Sie Ihr Bestes mit dem, was Sie haben und welche Anstrengungen Sie unternehmen können", sagt Dr. Valent. Sogar zu lernen, wie man Nährwertkennzeichnungen liest, damit Sie nach Möglichkeit fundierte Entscheidungen treffen können - beispielsweise zu prüfen, ob ein Lebensmittel viele gesättigte Fette enthält, damit Sie sich für eine ähnliche Option mit weniger entscheiden können -, ist ein guter erster Schritt sagt.

Zusätzlich zu den Grundlagen gibt es einige Nährstoffe, von denen Sie mehr benötigen, wenn Sie schwanger sind.

Folsäure

Folsäure ist die vom Menschen hergestellte Version von Folsäure, einem B-Vitamin. (Folsäure und Folsäure werden häufig synonym verwendet.) Das Vitamin ist für schwangere Menschen wichtig, da es Defekte im Neuralrohr verhindern kann, dem Teil des Embryos, der schließlich zum Gehirn und Rückenmark des Babys wird.

Da sich diese Defekte in den frühen Stadien der Schwangerschaft bilden, empfehlen die Richtlinien eine Ergänzung mit Folsäure, bevor Sie überhaupt versuchen, schwanger zu werden. Wenn Sie daran denken, schwanger zu werden (oder Sex mit jemandem haben, der Sie schwanger machen kann und keinen Schutz verwendet), sollten Sie dabei sein, sagt Dr. Kamyar.

Die ACOG-Richtlinien empfehlen schwangeren Menschen, 600 Mikrogramm Folsäure oder Folsäure pro Tag zu erhalten. Da es schwierig ist, so viel aus der Nahrung zu bekommen, empfehlen sie, ein vorgeburtliches Vitamin mit mindestens 400 Mikrogramm Folsäure zu sich zu nehmen. Beginnen Sie mindestens einen Monat, bevor Sie versuchen, schwanger zu werden, und fahren Sie dann die ersten 12 Wochen der Schwangerschaft fort. Für die anderen 200 Mikrogramm finden Sie Folsäure in angereicherten Getreide-, Brot- und Nudelprodukten, dunklem Blattgemüse, Orangensaft, Bohnen und Erdnüssen.

Cholin

Cholin ist ein Nährstoff, der eine Rolle bei der Entwicklung des fetalen Gehirns spielt. Laut ACOG kann es hilfreich sein, während der Schwangerschaft genug davon zu bekommen, um einige häufige Geburtsfehler zu vermeiden. Das US-Gesundheitsministerium empfiehlt schwangeren Menschen, 450 Milligramm pro Tag zu sich zu nehmen. Es ist eigentlich nicht sehr häufig bei vorgeburtlichen Vitaminen, daher ist es wichtig sicherzustellen, dass Sie es aus den Lebensmitteln erhalten, die Sie essen. Huhn, Rindfleisch, Tierleber, Eier (insbesondere Eigelb), Milch, Soja und Erdnüsse sind gute Quellen für Cholin. Kartoffeln, Kreuzblütler (Rosenkohl, Brokkoli, Blumenkohl) und einige Bohnen, Nüsse, Samen und Vollkornprodukte enthalten ebenfalls etwas Cholin.

Eisen

Eisen ist ein Mineral, das Ihr Körper verwendet, um Sauerstoff in Ihrem Blut zu transportieren. Während der Schwangerschaft verwendet Ihr Körper es, um das zusätzliche Blut zu produzieren, das Sie und Ihr Baby benötigen. Wenn Sie nicht genug von dem Mineral zu sich nehmen, können Sie eine Eisenmangelanämie entwickeln, wodurch Sie sich sehr schwach oder müde fühlen können. Empfehlungen legen nahe, dass schwangere Menschen 27 Milligramm pro Tag erhalten (im Vergleich zu den 18 Milligramm, die für nicht schwangere Frauen empfohlen werden).

Möglicherweise können Sie genug Eisen durch Ihre Ernährung aufnehmen, obwohl Dr. Valent feststellt, dass eisenreiche Lebensmittel - wie rotes Fleisch, Geflügel und Fisch - möglicherweise nur schwer in ausreichend großen Mengen verzehrt werden können. (Diese tierischen Quellen sind als Hämeisen bekannt.) Pflanzliche Eisenquellen (bekannt als Nicht-Hämeisen) wie Sojabohnen, Spinat und Linsen enthalten eine Eisenart, die für unseren Körper etwas schwerer zu absorbieren ist als Häm Eisenquellen. Die Kombination dieser Lebensmittel mit vitamin C-reichen Lebensmitteln (wie Zitrusfrüchten) kann Ihrem Körper helfen, das Eisen besser aufzunehmen. Außerdem enthalten die meisten vorgeburtlichen Vitamine etwas Eisen, um die Lücken in Ihrer Ernährung zu füllen. Wenn Sie während der Schwangerschaft eine Eisenmangelanämie entwickeln, schlägt Ihr Arzt möglicherweise vor, ein Eisenpräparat einzunehmen, das mehr dieses Minerals als ein vorgeburtliches enthält - und es ist erwähnenswert, dass Eisenpräparate bei manchen Menschen eine ganze Reihe unangenehmer GI-Symptome verursachen können . Während es nicht immer möglich ist, eine Eisenmangelanämie zu vermeiden, ist es ein guter Anruf, während der Schwangerschaft den Überblick über Ihre Eisenaufnahme zu behalten.

Jod

Jod ist ein Mineral, aus dem Ihr Körper Schilddrüsenhormone herstellt, die für die Entwicklung des fetalen Knochens und des Gehirns wichtig sind. Schwangere sollten täglich 220 Mikrogramm erhalten (gegenüber 150 Mikrogramm bei nicht schwangeren Erwachsenen).

Die meisten Menschen in den USA erhalten viel Jod, weil es dem Speisesalz zugesetzt wird. Dr. Valent sagt jedoch, dass es möglicherweise nicht einfach für alle ist, während der Schwangerschaft genug zu bekommen, da mehr Menschen mit Meersalz und koscherem Salz kochen, die beide im Allgemeinen nicht mit Jod angereichert sind. Die American Thyroid Association empfiehlt allen schwangeren und stillenden Personen, täglich ein vorgeburtliches Vitamin einzunehmen, das 150 Mikrogramm Jod enthält, um eventuelle Lücken in Ihrer Ernährung auszugleichen. Zu den Nahrungsquellen gehören Milchprodukte, Eier, Salzwasserfische, Schalentiere, Seetang und Soja Milch.

Calcium, Vitamin D und Vitamin C.

Vitamin C, Kalzium und Vitamin D spielen eine Rolle beim Aufbau der Knochen Ihres Babys. (Wenn Sie während der Schwangerschaft nicht genügend Kalzium erhalten, kann Ihr Baby das nehmen, was es benötigt Ihre Knochen.) Darüber hinaus trägt Vitamin D zur Entwicklung von Haut und Augen bei, und Vitamin C unterstützt die ordnungsgemäße Funktion Ihres Immunsystems.

Alle drei Nährstoffe sind während der Schwangerschaft wichtig. Die empfohlene tägliche Menge an Vitamin C während der Schwangerschaft ist aufgrund der Nichtschwangerschaft leicht erhöht, von 65 auf 80 Milligramm für Personen unter 18 Jahren und von 75 auf 85 Milligramm für Personen unter 19 Jahren. Zitrusfrüchte, Brokkoli, Tomaten und Erdbeeren sind gute Quellen für Vitamin C.

Es gibt keine Empfehlung, die Aufnahme von Kalzium oder Vitamin D während der Schwangerschaft zu erhöhen. Es ist nur besonders wichtig, dass Sie die üblichen empfohlenen Tagesmengen erhalten. Für Kalzium sind das 1.300 Milligramm für Personen unter 18 Jahren und 1.000 Milligramm für Personen ab 19 Jahren. Für Vitamin D sind das 600 internationale Einheiten (IE) oder 15 Mikrogramm. Angereicherte Milch und fetter Fisch wie Lachs und Sardinen sind die besten Nahrungsquellen für Vitamin D. (Sonnenlicht ist auch eine Quelle für Vitamin D, aber Sie sollten Sonnenschutzmittel tragen, wenn Sie länger als ein paar Minuten im Freien sind, damit Sie genug davon bekommen Vitamin D aus Lebensmitteln wird einfacher.) Sie können Kalzium aus Milchprodukten wie Milch, Joghurt oder Käse oder anderen Lebensmitteln wie Sardinen, Grünkohl und Brokkoli gewinnen.

Es gibt allgemeine Richtlinien für zusätzliche Kalorien und Gewichtszunahme, aber es ist keine exakte Wissenschaft.

Tucker sagt, dass Sie zwar in gewissem Sinne zu zweit essen - was Sie essen, gibt Ihrem wachsenden Baby auch die Nährstoffe, die es benötigt -, dass Sie die Menge an Nahrung, die Sie konsumieren, nicht verdoppeln müssen, wenn Sie schwanger sind. Tatsächlich steigt Ihr Kalorienbedarf während der Schwangerschaft nicht so drastisch an, sagt sie.

"Während des ersten Trimesters haben Sie nicht wirklich zusätzlichen Kalorienbedarf, und dann brauchen Sie im zweiten Trimester nur etwa 340 mehr pro Tag und im dritten Trimester 450 mehr", sagt Tucker. (Diese ACOG-Richtlinien sind höher, wenn Sie mit mehreren Babys schwanger sind - etwa 300 Kalorien mehr pro zusätzlichem Fötus.) Sie können diesen Bedarf decken, indem Sie den ganzen Tag über ein oder zwei zusätzliche Snacks hinzufügen. Natürlich variiert der Kalorienbedarf eines jeden je nach Körpergröße und Aktivitätsniveau. Daher ist es wichtig, sich 340 oder 450 Kalorien vorzustellen Mehr als Ihre Nichtschwangerschaftsnorm, anstatt nach bestimmten Zahlen zu suchen, die alle schwangeren Menschen anstreben sollten.

Das Navigieren in der Kalorienlage während der Schwangerschaft kann, gelinde gesagt, sehr schwierig sein. „Wir wissen, dass eine zu hohe Gewichtszunahme [über der Empfehlung] jemanden gefährdet [für Erkrankungen wie Bluthochdruck und Schwangerschaftsdiabetes]. Auf der anderen Seite versuchen vermeiden Gewichtszunahme durch Verhaltensweisen wie Crash-Diäten kann auch die Wahrscheinlichkeit von Schwangerschaftskomplikationen erhöhen “, sagt Dr. Valent.

Was eine gesunde Gewichtszunahme während der Schwangerschaft ausmacht, hängt zu einem großen Teil von Ihrem Gewicht ab. Zum Beispiel sollte jemand mit einem Body-Mass-Index (BMI) von 18,5 bis 24,9, der in die Schwangerschaft geht, nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) etwa 25 bis 35 Pfund zunehmen, wenn er mit einem Baby schwanger ist. Die Zahlen sind niedriger für jemanden mit einem höheren BMI als dieser und höher für jemanden mit einem niedrigeren BMI als dieser. Die Sache ist, dass der BMI alles andere als ein perfektes Maß für die Gesundheit ist (mehr dazu hier), und letztendlich ist eine Richtlinie nur eine Richtlinie.

Darüber hinaus wird die Gewichtssituation noch komplizierter, da manche Menschen tatsächlich enden können verlieren Gewicht im ersten Trimester aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Übelkeit oder Erbrechen. Außerdem ist die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft nicht genau gleichbleibend, und ein Teil Ihrer Gewichtszunahme ist eine Erhöhung der Flüssigkeits- und Blutmenge.

Der Umgang mit verwirrenden Schwangerschaftsrichtlinien rund um das bereits angespannte Thema Gewicht ist unglaublich stressig. Die Konzentration auf die Entwicklung eines gesunden Lebensstils und einer gesunden Schwangerschaft insgesamt ist von größter Bedeutung, um sich über bestimmte Kalorienzahlen Gedanken zu machen (und wenn Sie Abneigungen gegen „gesunde“ Lebensmittel haben, ist es wichtiger, etwas Kraftstoff in sich zu haben, als streng zu sein, was Sie essen). Dieser breitere Ansatz kann auch besonders hilfreich sein, wenn Sie Probleme mit oder Schwierigkeiten bei der Verfolgung Ihres Gewichts und Ihrer Kalorien haben.

Abgesehen davon sollten Sie immer mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, wann immer dies möglich ist, um sicherzustellen, dass das, was Sie während Ihrer Schwangerschaft in Bezug auf Lebensmittel tun, hilft, anstatt Sie zu verletzen. (Obwohl einige Gesundheitsdienstleister in Bezug auf Gewicht nicht hilfreich und stressig sein können, was dies nur komplexer macht.) Solange Ihr Baby mit Ultraschall richtig wächst und Sie keine ganzen Lebensmittelgruppen ausschließen oder durchweg einen Mangel haben In jedem einzelnen Nährstoff geht es dir wahrscheinlich gut, sagt Tucker.

Dort ist es wahr sind Einige Lebensmittel sollten Sie während der Schwangerschaft vermeiden.

Die folgenden Lebensmittel enthalten diese kurze Liste, da sie mit einem erhöhten Risiko für durch Lebensmittel verursachte Krankheiten oder anderen potenziellen Risiken für die gesunde Entwicklung eines Babys verbunden sind. Durch Lebensmittel verursachte Krankheiten wie Listeriose, Salmonellen und E. coli können eine Person sehr krank und dehydriert machen, was zu schlechten Schwangerschaftsergebnissen wie Frühgeburten und Wehen führen und sogar dazu führen kann, dass jemand ohnmächtig wird und fällt, sagt Dr. Kamyar. Insbesondere Listeriose wurde mit schwerwiegenderen Komplikationen wie Fehlgeburten und Totgeburten in Verbindung gebracht.

Rohe und geräucherte Meeresfrüchte, rohes Fleisch, rohe Eier, Feinkostfleisch, Hot Dogs und nicht pasteurisierte Milchprodukte

Experten empfehlen, diese Lebensmittel zu meiden, weil sie alle ein überdurchschnittliches Kontaminationsrisiko aufweisen. „Mit rohem Fisch hergestelltes Sushi kann Parasiten haben, die Sie krank machen können. Nicht pasteurisierte Milchprodukte (wie einige Weichkäse, obwohl Sie pasteurisierte Versionen essen können) können Listerien und andere Krankheiten übertragen “, sagt Dr. Kamyar. Das Gleiche gilt für rohes Fleisch, geräucherte Meeresfrüchte, Wurstwaren und sogar Hot Dogs. "Das Problem mit Hot Dogs und Mittagsfleisch ist, dass Sie eine Infektion mit Bakterien riskieren, wenn sie weggelassen und nicht gekühlt werden und nicht hygienisch behandelt werden", sagt Dr. Kamyar. Es ist auch wichtig zu beachten, dass einige konventionell „gesunde“ Lebensmittel wie Sprossen, Sellerie und Melone laut CDC auch Listerienausbrüche verursacht haben.

Davon abgesehen könnten Sie natürlich eine Lebensmittelvergiftung durch andere Lebensmittel bekommen. Es ist nur so, dass es in diesen Fällen häufiger vorkommt. Daher ist es ein realistischer Weg, Ihr Risiko zu minimieren, sagt Dr. Kamyar.

Quecksilberreicher Fisch

Fisch ist eigentlich ein wirklich gesundes Lebensmittel während der Schwangerschaft. ACOG empfiehlt, mindestens zwei Portionen Fisch oder Schalentiere pro Woche zu essen, um eine gute Dosis Omega-3-Fettsäuren zu erhalten, die für die Gehirnentwicklung Ihres Babys wichtig sind. Fisch ist auch eine großartige Proteinquelle, fügt Dr. Kamyar hinzu.

Sie möchten jedoch vermeiden, dass Fische viel Quecksilber enthalten, was mit Geburtsfehlern in Verbindung gebracht wurde. Dazu gehören Marlin, Hai, Schwertfisch, Tilefisch, Orangen-Roughy, Großaugenthun und Königsmakrele. Halten Sie sich stattdessen an kleinere Fische wie Tilapia, Wels und Lachs. Weißer Thunfisch (Albacore) in Dosen ist auch in Maßen in Ordnung. ACOG empfiehlt, den Verbrauch auf 6 Unzen pro Woche zu beschränken, um Quecksilber zu berücksichtigen.

Andere Ergänzungen neben Pränatalen

Experten empfehlen, vor und während der Schwangerschaft vorgeburtliche Vitamine einzunehmen, damit Sie sicherstellen können, dass Sie alle wichtigen Nährstoffe erhalten, die Sie und Ihr Baby benötigen. Aber Sie sollten das nicht so verstehen, dass Sie aufladen sollten alle Ergänzungen.

Zum Beispiel ist das derzeit sehr beliebte CBD in der Schwangerschaft nicht gut untersucht worden - "Wir wissen nicht wirklich, was es mit einer Schwangerschaft macht", sagt Dr. Kamyar -, also ist dies eine Ergänzung, die Sie überspringen sollten. Wie andere Nahrungsergänzungsmittel ist es auch nicht reguliert, sodass Sie nicht wissen können, was tatsächlich darin enthalten ist.

Selbst regelmäßige Multivitamine sind möglicherweise keine gute Idee zusätzlich zu Ihren Pränatalen. Dr. Kamyar sagt, dass einige Multivitamine einen hohen Vitamin A-Spiegel aufweisen können. Zu viel Vitamin A während der Schwangerschaft wurde mit Geburtsfehlern im Zentralnervensystem und im Herz-Kreislauf-System sowie mit spontanen Abtreibungen in Verbindung gebracht. Natürlich brauchst du etwas Vitamin A - es ist vor allem für eine gesunde Augenentwicklung wichtig. Dr. Kamyar sagt, dass Sie sich keine Sorgen machen sollten, wenn Sie nicht zu viel davon zu sich nehmen und nur Vitamin A aus Lebensmitteln wie Süßkartoffeln und Karotten sowie Ihrer Schwangerschaft erhalten.

Fazit: Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie während der Schwangerschaft eine Ergänzung einnehmen, egal wie natürlich und harmlos sie sich anhört.

Experten empfehlen außerdem, das Koffein zu reduzieren und Alkohol vollständig zu vermeiden.

Möglicherweise müssen Sie nicht Stopp Ihre tägliche Kaffeegewohnheit, aber je nachdem, wie viel Sie trinken, müssen Sie sie möglicherweise reduzieren: Experten empfehlen, die Koffeinaufnahme während der Schwangerschaft auf 200 Milligramm oder weniger pro Tag zu beschränken. Das ist ungefähr die Menge in einer 12-Unzen-Tasse Kaffee (obwohl der Koffeingehalt je nach Röst- und Brühmethode variiert).

Der Grund? Experten wissen, dass Koffein die Plazenta passiert, was bedeutet, dass es auf das Baby übertragen werden kann, wenn die schwangere Person es konsumiert. Die Forschung darüber, wie viel Koffein in Ordnung ist, bevor es die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen kann, ist jedoch nicht schlüssig. Es gibt auch einige Bedenken hinsichtlich eines möglichen Zusammenhangs zwischen Koffein und einer erhöhten Inzidenz spontaner Fehlgeburten, aber die bisher durchgeführten Studien sind wiederum nicht schlüssig. Bis wir mehr wissen, ist es möglicherweise am besten, sich aus Sicherheitsgründen an diese maximalen 200 Milligramm zu halten.

Was Alkohol betrifft? Während Sie vielleicht von einem Freund oder einem Buch gehört haben, dass leichtes Trinken während der Schwangerschaft in Ordnung sein kann, sagen sowohl ACOG als auch CDC nachdrücklich, dass das Trinken jeglicher Art von Alkohol zu jeder Zeit während der Schwangerschaft möglicherweise die Entwicklung Ihres Babys beeinträchtigen und Geburtsfehler verursachen kann und lebenslange Verhaltensprobleme. Diese Empfehlung ist jedoch nicht unumstritten. Einige Studien, darunter eine dänische Studie von 2012 mit 1.628 Frauen und ihren Kindern im Alter von 5 Jahren, sind zu verwirrenden Ergebnissen gekommen, was darauf hindeutet, dass ein niedriger bis mäßiger Alkoholkonsum (weniger als acht Getränke pro Woche) während der frühen Schwangerschaft das Gehirn des Kindes letztendlich nicht beeinträchtigt Funktion. Auf der anderen Seite ein 2013 Alkoholismus: Klinische und experimentelle Forschung Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse ergab, dass basierend auf drei Studien mit ungefähr 11.900 Kindern im Alter von 9 Monaten bis 5 Jahren mäßiges Trinken während der Schwangerschaft (bis zu sechs Getränke pro Woche) mit Verhaltensproblemen verbunden war. Während frühere britische Richtlinien den Alkoholkonsum während der Schwangerschaft ein- oder zweimal pro Woche auf ein bis zwei Einheiten Alkohol beschränkten - zwei Einheiten entsprechen einem mittelgroßen Glas Wein -, wurden sie 2016 überarbeitet, um zu zeigen, dass kein Alkoholgehalt sicher ist trinken.

Ähnlich wie bei Koffein haben wir keine wirklich solide Forschung, die bestätigt, dass eine genaue Menge Alkohol zu jedem Zeitpunkt in der Schwangerschaft sicher ist (es ist nicht gerade einfach oder moralisch einwandfrei, Studien durchzuführen, in denen eine schwangere Person Alkohol trinkt und darauf wartet, wie es wirkt sich auf die Gesundheit ihres Babys aus). Solange wir keine aussagekräftigeren Studien und konkreten Beweise dafür haben, wie viel genau sicher sein könnte, ist es sicherer, es überhaupt nicht zu tun, sagt Dr. Valent. Gleichzeitig finden einige Leute die Richtlinien „Nicht trinken, wenn Sie die entfernte Chance haben, schwanger zu werden“ paternalistisch und übertrieben. In diesem Sinne ist es laut ACOG unwahrscheinlich, dass Ihr Baby ernsthaft geschädigt wird, wenn Sie zufällig eine kleine Menge Alkohol getrunken haben, bevor Sie wussten, dass Sie schwanger sind. Die beste Vorgehensweise wäre, nach dem Erlernen Ihres Alkohols nicht mehr zu trinken Schwangerschaft.

Während es ärgerlich sein kann, diese Tassen Kaffee auszulassen - oder ein pochiertes Ei zum Frühstück oder Ihr normales Glas Wein zum Abendessen abzulehnen -, kann es hilfreich sein, Ihre Schwangerschaft neu zu gestalten, indem Sie in Ihrem Kopf essen: Anstatt Schwangerschaft als eine zu betrachten Wenn Sie bestimmte Dinge nicht haben können, sehen Sie dies als Gelegenheit, sich darüber zu informieren, wie Sie Ihren Körper nähren. Es ist eine Zeit, Ihrem Körper das zu geben, was er braucht, um gesund zu sein und einen anderen Menschen wachsen zu lassen - das ist ziemlich großartig, oder? Der Bonus ist, dass Sie einige großartige Dinge über das Essen nährstoffreicher Lebensmittel und das Aufpassen von sich selbst lernen, die Sie auch über die Schwangerschaft hinaus verwenden können. Und an jenen Tagen, an denen selbst diese Änderung des Fokus nicht den Stich nimmt, während der Schwangerschaft auf bestimmte Lebensmittel und Getränke zu verzichten, ist die gute Nachricht, dass sie nicht ewig anhält.