Warum knirsche ich so stark mit den Zähnen - und wie kann ich dafür sorgen, dass es aufhört?!

Lassen Sie uns darüber sprechen, wann Ihre Angst in Ihrem Kiefer auftaucht.

Lied über den Sommer / Adobe Stock

Hallo. Ich bin Carolyn. Ich bin Chefredakteur von SELF und Gastgeber unseres brandneuen Wellness-Beratungs-Podcasts. Einchecken. In unserer ersten Folge, die heute veröffentlicht wird, sprechen wir über die körperlichen Symptome von Stress und Angst - wie Zähneknirschen - und wie man damit umgeht.

In der heutigen Folge ruft eine Frau namens Sarah an, um uns mitzuteilen, dass sie in letzter Zeit aufgrund ihrer Angst viel mit den Zähnen zusammengebissen hat.

"Ich bemerkte zunehmend Kieferschmerzen", sagt sie. "Ich konnte fühlen, wie sich mein Kiefer tagsüber krampfte." Sie sagt, je mehr sie es tut, desto besorgter wird sie darüber, was dann einen bösen Kreislauf erzeugt, in dem ihre Angst das Zähneknirschen auslöst und umgekehrt. Sarah möchte wissen, warum dies geschieht und wie man es zum Stillstand bringt.

Das ist alles sehr verlässlich für mich und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich damit nicht alleine bin.

Neue Folgen von Einchecken komm jeden Montag raus. Hören Sie sich die Episode dieser Woche oben an und erhalten Sie weitere Folgen von Einchecken in Apple Podcasts, Spotify, Google oder überall dort, wo Sie Podcasts anhören.

  • Apple Podcasts
  • Spotify
  • Google Podcasts

Zähneknirschen oder Bruxismus ist, wenn Sie Ihren Kiefer zusammenbeißen und Ihre Zähne knirschen und reiben, im Allgemeinen unbeabsichtigt. Es gibt eine Reihe verschiedener Ursachen für das Zähneknirschen, und psychische Erkrankungen wie Angstzustände können absolut ein Faktor sein. Um einen Einblick in diese Geist-Körper-Verbindung zu bekommen, spreche ich zuerst mit der lizenzierten klinischen Psychologin Andrea Bonior, Ph.D., der Autorin des Buches Entgiften Sie Ihre Gedanken.

"Es gibt wirklich keine Trennung der physischen Reaktion von Stress von der mentalen", sagt Bonior. Sie und ich besprechen die Kampf-oder-Flucht-Reaktion und warum sich Angst tatsächlich auf viele verschiedene Arten physisch manifestieren kann - wie natürlich Zähneknirschen, aber auch Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Atemnot, Schlaflosigkeit und so weiter.

Noch etwas, worüber wir sprechen: Dass dieses Jahr unsere kollektive psychische Gesundheit besonders belastet hat, und das aus gutem (und offensichtlichen) Grund. "Wir haben in der modernen amerikanischen Geschichte noch nie etwas so chronisch Bedrohliches gesehen", sagt sie. "Wir befinden uns in einer Situation, in der wir sechs oder sieben Monate lang überlegen müssen, ob uns alltägliche, einfache Entscheidungen schaden oder nicht." Früher hielten wir es für selbstverständlich, dass wir Lebensmittel kaufen konnten. Oder wir könnten die Post bekommen oder mit einem Nachbarn sprechen. Wir müssen jetzt auf einer solchen Ebene darüber nachdenken, dass es anstrengend ist. " Das Leben mit dieser Art von chronischem Stress kann Sie körperlich belasten.

Was Sie dagegen tun können, teilt Bonior mit praktischen Techniken, wie Sie Ihre Angst reduzieren oder bewältigen können - wie z. B. einen Körperscan durchführen, Ihre Gefühle bemerken und achtsam atmen. Ich fand ihren Rat beruhigend und hilfreich, und ich hoffe, Sie tun es auch, egal ob Sie mit Bruxismus oder anderen körperlichen Symptomen von Stress zu tun haben.

Wenn Sie sich jedoch speziell mit dem Zähneknirschen befassen, wie Sarah, ist es auch wichtig, einen Zahnarzt aufzusuchen, da dies ernsthaft schädlich für Ihre Zähne sein kann! Im zweiten Teil der Folge spreche ich mit Antonia Teruel, D.M.D., M.S., Ph.D., einer Zahnärztin, die sich auf Kiefergelenksprobleme spezialisiert hat. Ihre Kiefergelenke (oder Kiefergelenke) sind die Gelenke in Ihrem Kiefer, die Sie beim Sprechen, Kauen und Schlucken verwenden. Das Zusammenbeißen und Zähneknirschen kann sowohl Zahnprobleme als auch Kiefergelenksprobleme verursachen, und Dr. Teruel weiß es alle darüber. Wenn ich sie frage, warum sie zu ihrer Arbeit gekommen ist, sagt sie mir: „Schmerz. Ich helfe gerne Menschen mit Schmerzen. “

Wenn Sie es sind, gibt Dr. Teruel einige sehr praktische Ratschläge zur Pflege Ihrer Zähne und Ihres Kiefers, wenn Sie mit Bruxismus zu tun haben, und erklärt auch, was Sie erwarten können, wenn Sie sich an den Zahnarzt wenden, um Hilfe bei diesem Problem zu erhalten. Alles sehr gut zu wissen!

Notizen anzeigen

Hier erfahren Sie mehr über Kiefergelenksstörungen.

Dr. Antonia Teruel arbeitet am Head Pain Institute, wo sie regelmäßig Patienten behandelt, die mit orofazialen Schmerzen, neuropathischen Schmerzen, Schlafapnoe und vielem mehr zu tun haben. Lesen Sie hier mehr über ihre Arbeit.

Dr. Andrea Bonior, eine lizenzierte Psychologin, ist an der Fakultät der Georgetown University und Autorin mehrerer Bücher, darunter ihr jüngster Titel, Entgiften Sie Ihre Gedanken. Sie können ihr hier auf Twitter folgen.

Das könnte dir auch gefallen

Wenn Sie mehr über eines dieser Themen erfahren möchten - die Verbindung zwischen Körper und Geist, das Zähneknirschen und den Umgang mit Angstzuständen -, finden Sie hier einige Artikel von SELF, die Ihnen gefallen könnten:

Über Angst:

11 Körperliche Angstsymptome, weil es nicht nur geistig ist

9 Tipps für alle, die sich bis 2020 emotional verprügelt fühlen

17 einfach zu befolgende Videos mit geführter Atmung, wenn Sie eine Minute brauchen

6 Vom Therapeuten anerkannte Tipps für das Leben mit all dieser Unsicherheit

Über Kiefer- und Zahnschmerzen:

5 überraschende Gründe, warum Ihr Kiefer schmerzhaft und wund ist

3 Eiswalzen, die auch die besten Kiefergelenkmassagegeräte sind