Whoopi Goldberg sagt, dass ihre Migräne „wie ein Monster“ ist, das auftaucht, wann immer es will

Nach 40 Jahren fand sie endlich Erleichterung.

Marco Piraccini / Archivio Portfolio von Marco Piraccini / Mondadori über Getty Images

Whoopi Goldberg hat seit etwa 40 Jahren schmerzhafte Migräne. Und die Menschen verstehen nicht immer, wie stark die Krankheit körperlich und geistig belastet sein kann, sagt Goldberg zu SELF.

"Es war, als ob ein Monster in Ihrem Haus auftauchte, wann immer es sich anfühlte, und Sie konnten nichts dagegen tun", sagt Goldberg über ihre Migräne und bemerkt, dass sie weiß, dass eines kommt, wenn sie eine Aura bekommt sieht aus wie ein "Streifen silberner Aluminiumfolie" am Rande ihrer Sicht.

Die meisten Menschen wissen, dass Migräne normalerweise mit starken Kopfschmerzen einhergeht, die schwächende Schmerzen verursachen können, die Stunden oder sogar Tage anhalten. Aber es gibt verschiedene Arten von Migräne - und das sind sie nicht gerade Kopfschmerzen. Einige Menschen bemerken eine Empfindlichkeit gegenüber Licht oder Geräuschen, Müdigkeit oder Schlafstörungen in den Stunden oder Tagen vor dem Auftreten einer Migräne (Prodrom-Phase), Veränderungen ihres Sehvermögens oder anderer Sinne etwa 30 Minuten vor den Kopfschmerzen (Aura) und eine " Migränekater ", bei dem sie sich auch nach dem Wegfall der Migräne (Drainage) ausgelaugt fühlen. Allerdings erlebt nicht jeder mit Migräne all diese unterschiedlichen Phasen.

Zusätzlich zu den starken Schmerzen, sagt Goldberg, hat Migräne sie besorgt darüber gemacht, wann die nächste zuschlagen könnte und wie sie ihren Tag oder ihre Tage unterbrechen könnte. "Die Auswirkungen waren im Grunde genommen Angst", sagt sie. "Du fängst an, einen zu bekommen und [wunderst dich], wird der ganze Tag erschossen? Wie erkläre ich jemandem, dass ich gerade dabei bin und ich sollte wahrscheinlich aufhören? Ich möchte nur ins Bett gehen Ich möchte nur in den Schrank gehen, aber du musst durchschalten, was etwas ist, nicht dass Männer es nicht tun, sondern Frauen es tun müssen - wir haben keine Wahl. "

Und wenn die Menschen selbst keine Migräne hatten, "verstehen sie das leider nicht", sagt Goldberg. "Und es gibt keine wirkliche Möglichkeit, sie verstehen zu lassen, wie es sich anfühlt, also sind sie immer leicht herablassend. Wie 'Oh, eine Migräne? Aww ...'"

Goldberg, Sprecherin des verschreibungspflichtigen Medikaments Nurtec ODT, sagt, das Medikament (das sich im Mund auflöst) habe ihr zum ersten Mal geholfen, eine echte Linderung von Migräne zu finden. "Es hat mich dazu gebracht, zu weinen oder in ein Lied einzubrechen, eines der beiden, weil es so eine Erleichterung war", sagt sie. "Es war so schön zu wissen, dass das eine Sache weniger war, über die ich mir jetzt Sorgen machen musste."

Migräne ist komplex und es kann schwierig sein, den besten Weg zu finden, um sie zu behandeln. Zum Beispiel hat jede Person ihre eigenen Migräne-Auslöser, aber viele stellen fest, dass Veränderungen des Hormonspiegels (wie sie vor einer Periode auftreten), emotionaler Stress, Training, Alkohol und bestimmte Wetterveränderungen ihre Migräne auslösen. Einige Leute finden, dass das Führen eines Kopfschmerztagebuchs und das Verwenden dieses Tagebuchs, um so viele ihrer Auslöser wie möglich zu vermeiden, die Häufigkeit ihrer Migräne erheblich verringert. Viele Menschen benötigen jedoch auch verschreibungspflichtige Medikamente und / oder andere Behandlungen (z. B. Botox-Injektionen), um Linderung zu erzielen.

Einige Menschen haben vielleicht das Gefühl, dass sie den Schmerz überwinden müssen, sagt Goldberg, aber sie fleht jeden an, der mit Migräne zu tun hat, mit ihrem Arzt zu sprechen, wenn sie es noch nicht getan haben. Die richtige Behandlung kann für verschiedene Menschen unterschiedlich sein, aber es gibt Optionen da draußen. Und "die Möglichkeit besteht darin, etwas zu eliminieren, das für Sie nicht gut funktioniert", sagt Goldberg. "Migräne funktioniert bei niemandem gut."